Sofortbildkamera Polaroid

Die Sofortbildkamera ist ein Fotoapparat mit Kultstatus. Mit einer Sofortbildkamera kannst du deine Fotografien sofort in der Hand halten. So müssen deine Bilder nicht auf irgendeiner Festplatte verstauben. Doch was solltest du bei der Auswahl einer Sofortbildkamera unbedingt beachten?

In unserem Sofortbildkamera Test 2019 präsentieren wir dir die besten und aktuellsten Modelle aus den jeweiligen Kategorien. Außerdem geben wir dir wichtige Tipps und Tricks rund um das Thema Instant-Fotografie. Egal ob analog oder digital, bei uns findest du die besten Sofortbildkameras auf dem Markt.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Sofortbildkameras ermöglichen dir, deine Fotos ohne Wartezeit in den Händen zu halten. Auch siehst du auf den Sofortbildern mehr als auf einem kleinen Bildschirm und kannst gleich beurteilen, ob das Foto so geworden ist, wie du das wolltest.
  • Neben analogen Geräten werden auch auch digitale Instant-Kameras angeboten. Die Instant-Kameras sind in vielen verschiedenen Designs erhältlich und bieten unterschiedliche Funktionen.
  • Mit den analogen Sofortbildkameras bekommst du das ultimative Nostalgie-Gefühl, da deine Schnappschüsse einzigartig bleiben. Digitale Sofortbildkameras ermöglichen dir hingegen auch die Sicherung aller Schnappschüsse auf anderen Geräten.

Sofortbildkamera Test: Favoriten der Redaktion

Die Sofortbildkamera mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Die analoge „Instax mini 9“ Sofortbildkamera von FUJIFILM beeindruckt durch viele verschiedene Farben, ein super Preis-Leistungs-Verhältnis und einfache Handhabung.

Für einen erschwinglichen Preis erhält man hier eine ausreichende Technik der Sofortbildfotografie. Außerdem ist sie sowohl für Nostalgiker, die den Retro-Charme mit modernem Touch genießen wollen, als auch für junge Selfieprofis, dank integriertem Selfiespiegel, die richtige Wahl.

Die beste Sofortbildkamera für größere Fotos

Angebot

Die analoge Sofortbildkamera von FUJIFILM „Instax Wide 300“ zeichnet sich durch ihr großes Filmformat aus, das in ihrem Gehäuse Platz hat.

Sie steht grundsätzlich für die Weiterentwicklung ihres Vorgängers, der „Instax 210“ und beeindruckt durch neue Zusatzeigenschaften, wie etwa dem Fujinon-Objektiv, der Nahlinse und dem Stativgewinde an der Unterseite der Kamera.

Die „Instax Wide 300“ macht es mit einem Knopfdruck möglich die Belichtungszeit an vorherrschende Lichtverhältnisse, sowie die Schärfe eines Bildes durch ihr Objektiv anzupassen. Sie benötigt 4 AA-Batterien, um einsatzfähig zu werden.

Mit den praktischen Einstellungsmöglichkeiten kannst du je nach Bedarf die Lichtverhältnisse an helle, dunkle oder normale Tagesbelichtung anpassen. Nachdem du alle Einstellungen auf dein Motiv abgestimmt hast, musst du nur noch den Auslöser drücken. Kurz darauf beginnt die automatische Bildausgabe – nur noch ca. 5 Minuten abwarten bis die Entwicklung abgeschlossen ist und schon hältst du dein Bild in den eigenen Händen.

Vor dem Einsatz deiner „Instax Wide 300“ musst du noch vier AA-Batterien einlegen damit sie auch funktionsfähig ist. Du kannst etwa 100 Abzüge machen bis du die Batterien wieder wechseln musst.

Die „Instax Wide 300“ Sofortbildkamera von FUJIFILM ist in einem Silber bzw. Grau mit schwarzen Elementen erhältlich. Das Design wirkt sehr modern, obwohl es eigentlich Retro-Merkmale aufweist. Sie ist wie ihr Vorgänger ziemlich groß, damit auch die großen Filme darin Platz haben.

Die Sofortbildkamera gibt es lediglich in einer Farbvariante zu kaufen. Das Äußere der Sofortbildkamera ist aus Plastik gefertigt und erinnert etwas an alte Rollfilmkameras. Ihr Gewicht beträgt 612 g. An der Rückseite der Instant Kamera findest du auch ein ganz kleines Display, das dir anzeigt, in welchem Belichtungsmodus du dich gerade befindest.

Die Sofortbildkamera von FUJIFILM weist Produktmaße von 16,8 x 9,5 x 12,1cm auf und fällt im Vergleich zu den Modellen der FUJIFILM mini Serie um einiges größer aus. Dafür sind aber auch die dazugehörigen Bilder mit Maßen von 6,2 x 9,9 cm größer.

Je größer die Filmkassetten, desto größer auch die Kamera. Wer sich also für größere Bilder entscheidet, muss dementsprechend auch mit einer größeren Instant Kamera rechnen. Die Sofortbilder sind prinzipiell im Querformat ausgerichtet, können aber natürlich auch im Hochformat geschossen werden.

Die „Instax Wide 300“ enthält eine Blitzfunktion, die nach Belieben auch deaktiviert werden kann. Diese Kamera hat verschiedene Beilagen, wie z.B. eine Nahlinse inkl. Spiegel für Selfies, sowie die Möglichkeit zwei Fokuseinstellungen für verschiedene Entfernungen zu wählen. Zudem ist auch ein Stativgewinde vorhanden, das es möglich macht, die Kamera auf einem Stativ abzustellen um Fotos zu machen.

Der eingebaute Blitz lässt sich einfach durch einen Knopf am Hintergehäuse deaktivieren, wenn er einmal nicht benötigt werden sollte. Zudem gibt es bei der „Instax Wide 300“ auch eine Nahlinse mit Spiegel, die man direkt auf die Kameralinse stecken kann um in unmittelbarer Nähe scharfe Selbstporträts oder detailreiche Makro-Aufnahmen machen zu können.

Außerdem lässt sich das Objektiv zoomartig ausfahren um aus bestimmten Entfernungen bessere Sicht auf Dinge zu haben, die man fotografieren möchte und diese auch scharf darzustellen. Ein Stativgewinde macht es möglich die Kamera auf eine Kamerahalterung zu befestigen.

Die beste analoge Sofortbildkamera

Die analoge „Instax mini 90 NEO CLASSIC“ Sofortbildkamera von FUJIFILM beeindruckt durch ihre vielen frei wählbaren Motivprogramme, die es möglich machen, mit Sofortbildfotografie auf höchstem Niveau zu experimentieren. Außerdem ist ein elektronisch gesteuerter Selbstauslöser eingebaut, der max. zwei Abzüge hintereinander auslösen kann. Die Blitzfunktion lässt sich nach Belieben ein- und ausschalten.

Mit der „Instax mini 90 NEO CLASSIC“ Sofortbildkamera von FUJIFILM kannst du in vielen verschiedenen Motivprogrammen analog fotografieren. Mithilfe eines wieder aufladbaren Akkus versorgst du die Instant Kamera mit Strom.

Die große Anzahl an auswählbaren Motivprogrammen eröffnet dir die Möglichkeit, mit der analogen Sofortbildfotografie zu experimentieren und die für dich schönste Art der Fotografie zu finden. Wie bei allen Sofortbildkameras wirft auch die „Instax mini 90 NEO CLASSIC“ dein Foto sofort nach dem Abzug aus und entwickelt es innerhalb von ca. 5 Minuten.

Die „Instax Mini 90 NEO CLASSIC“ ist mit einem herausnehmbaren Akku und einem dazugehörigem Ladekabel ausgestattet. Die „Instax mini 90 NEO CLASSIC“ Sofortbildkamera von FUJIFILM erinnert optisch an eine analoge Rollfilmkamera aus früheren Jahren. Sie ist in der Farbe Schwarz-Grau erhältlich.

Die Sofortbildkamera gibt es lediglich in einer einzigen Farbe zu kaufen. Das Kameragehäuse schafft durch dessen Optik einen einzigartigen Retro-Touch. Die Kamera wiegt nur 295 g und ist somit für jede Reise bestens geeignet. Die Sofortbildkamera von FUJIFILM weist Produktmaße von 9,2 x 5,7 x 11,4 cm auf und lässt sich problemlos in jeder Tasche verstauen. Die dazugehörigen Bilder werden in Visitenkartenformat mit den Maßen 6,2 x 4,6 cm ausgeworfen.

Als Reisebegleiter macht die „Instax mini 90 NEO CLASSIC“ auf jeden Fall eine gute Figur. Durch ihre kompakte Form lässt sie sich in jedem Gepäck mühelos unterbringen. Die Sofortbilder werden im Visitenkartenformat von der Instant Kamera ausgegeben und haben somit die perfekte Größe für jeden Geldbeutel. Auf diese Art kannst du deine Momentaufnahmen immer bei dir tragen.

Die „Instax mini 90 NEO CLASSIC“ hat eine Blitzfunktion eingebaut, die nach Belieben auch deaktiviert werden kann. Mithilfe des Stativgewindes auf der Unterseite der Kamera kann auch auf einem Ständer fotografiert werden. Des Weiteren gibt es auch einen elektronisch gesteuerten Selbstauslöser. Zudem kann zwischen vielen verschiedenen Motivprogrammen gewählt werden, wie etwa: Doppelbelichtung, Langbelichtung und diverse Lichtanpassungsmodi.

Der eingebaute Blitz passt sich allen Lichtverhältnissen an und lässt sich sogar deaktivieren, wenn man ihn einmal nicht brauchen sollte. Somit wird jede Aufnahme so dargestellt wie du sie möchtest. Mithilfe des eingebauten Selbstauslösers ist es möglich, einen Timer für den Auslösezeitpunkt einzustellen. Du kannst mit dem Selbstauslöser auch einstellen, dass zwei Abzüge gemacht werden sollen.

Durch die tollen Motivprogramme kannst du dich spielerisch mit analoger Sofortbildfotografie beschäftigen. Mit dem Doppelbelichtungsmodus kannst du beispielsweise zwei Fotos, die du an jeweils anderen Orten gemacht hast, übereinanderlegen und es entsteht eine Art der Bildbearbeitung. Dasselbe kannst du auch mit dem Langbelichtungsprogramm machen: damit kannst du die Blende länger offen lassen und auf diese Weise mit Licht „zeichnen“.

Die beste digitale Sofortbildkamera

Mit der Polaroid „Instant Snap“ werden neue Pforten für die Sofortbildfotografie eröffnet. Sie vereint klassische Sofortbildfotografie mit neuen Digitaltechnologien. Wenn du hoch qualitative Fotos sofort ausdrucken willst und sie zusätzlich auch digital speichern möchtest, ist diese Kamera die richtige für dich.

Die Polaroid „Instant Snap“ ist eine digitale Sofortbildkamera, die deine Bilder mittels ZINK Sofort-Drucker direkt nach Betätigung des Auslösers ausdruckt. Durch den Mikro-SD-Karten Slot ist es möglich, deine Bilder auch digital zu speichern und somit mehrere Abzüge davon zu machen. Den integrierten Akku kannst du einfach immer wieder aufladen.

Die digitale Sofortbildkamera von Polaroid ist wie ihre Vorgänger einfach zu bedienen. Wie bei den älteren Instant Kamera Modellen bekommst du auch mit der „Instant Snap“ deine Fotos unmittelbar nach dem Betätigen des Auslöseknopfes direkt in deine Hände.

Dabei kommt dein Foto schon vollständig entwickelt heraus und muss nicht mehr belichtet werden. Gleichzeitig kannst du deine Fotos auch auf einer Mikro-SD-Karte speichern, um sie digital zugänglich zu machen. Durch ein USB-Kabel kannst du die Kamera an deinen Computer anschließen, sowie ihren Akku wieder aufladen.

Trotz der technischen Neuerungen ist die Handhabung der Polaroid „Instant Snap“ nicht sonderlich kompliziert. Mit dem Sucher musst du dein Motiv anvisieren, den Auslöser betätigen – und schon wird dein persönliches Sofortbild aus der Polaroid Kamera ausgeworfen. Innerhalb von etwa einer Minute hältst du dein fertiges Foto schon in den eigenen Händen.

Das Design der Polaroid „Instant Snap“ Sofortbildkamera ist an den klassischen Polaroid Kameramodellen orientiert und weist eine minimalistische Konstruktion auf. Mit dem charakteristischen Regenbogen-Streifen neben der Kameralinse verbindet man die „Instant Snap“ sofort dem bekanntesten Retro-Kameramodell von Polaroid.

Die Polaroid „Instant Snap“ gibt es in 6 verschiedenen Farben zur Auswahl: Weiß, Schwarz, Lila, Blau, Rot oder Rosa. Ihr Design erscheint in einer modernen Linie, behält aber trotzdem die typischen Polaroid Design-Elemente, wie etwa das ikonische Polaroid-Farben-Spektrum auf der Vorderseite der Kamera.

Der ausklappbare Sucher ist gleichzeitig auch der Ein- und Ausschalter. Kleine „Füße“ an der Unterseite der Kamera erlauben es, sie für Fotos auf einen Tisch zu stellen. Mit ihrem leichten Gewicht von 213 g ist sie auf jeden Fall mühelos transportfähig.

Die Polaroid „Instant Snap“ hat Produktmaße von 12 x 2,5 x 7,5 cm und ist aufgrund dessen eine sehr kompakte Sofortbildkamera, die für Reisen sehr gut geeignet ist. Das richtige Fotopapier findest du von Polaroid 2×3 Zoll Premium ZINK randlos und in Visitenkartengröße (5,08 x 7,62 cm).

Die Produktmaße der Polaroid „Instant Snap“ machen sie besonders taschenfreundlich und sind somit bestens für Veranstaltungen oder Reisen geeignet. Mithilfe der ZINK Zero-Ink Druck Technologie kannst du dir aussuchen, in welcher Farbe du deine Fotos haben willst. Die Fotos sind grundsätzlich randlos, jedoch kann auf Wunsch eine weiße Umrandung eingestellt werden, um den Retro-Touch wieder aufleben zu lassen. Die selbstklebende Rückseite der Fotos erleichtert das Befestigen der Bilder.

Wenn der Blitz aufgrund der bestehenden Lichtverhältnisse benötigt wird, startet die Polaroid „Instant Snap“ ihn automatisch und passt ihn an. Einen Selbstauslöseknopf, sowie einen Stativanschluss besitzt die digitale Sofortbildkamera auch.

Die Polaroid „Instant Snap“ nimmt dir die Entscheidung ab, ob du mit oder ohne Blitz fotografieren möchtest. Sie passt sich immer an die aktuelle Beleuchtung an und sorgt für eine gute Belichtung deines Bildes. Durch den Selbstauslöser kannst du auch bei Gruppenfotos immer dabei sein. Entweder du befestigst die Kamera an ein Stativ oder du stellst sie einfach auf einen Tisch, um Sofortbilder im Selbstauslösemodus zu machen.

Die Auflösung der Sofortbildkamera von Polaroid hat 10 MP und kann Bilder bis zu 32 GB auf einer Mikro-SD-Card speichern. Somit ist es dir möglich, auch an deine Lieben ein paar Abzüge desselben Fotos zu verschenken. Die verschiedenen Aufnahmemodi und das Fotoautomaten-Format machen diese Kamera einzigartig.

Die beste Retro Sofortbildkamera

Ohne viel technisches Drumherum erweckst du mit der Polaroid Originals One Step 2 Sofortbildkamera die Retro-Fotografie wieder zum Leben. Die charakteristischen quadratischen Bilder mit weißem Rand dürfen hierbei natürlich nicht fehlen.

Durch die einfache Handhabung ist die Bedienung für jeden ganz leicht möglich. Integriert ist ein Selbstauslöser und eine hochwertige Linse. Zusätzlich sorgt der leistungsstarke Blitz für das richtige Licht.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Sofortbildkamera kaufst

Für wen ist eine Sofortbildkamera geeignet?

Bevor du dir eine Sofortbildkamera kaufst, ist es natürlich wichtig zu wissen, ob solch eine Kamera überhaupt für dich geeignet ist. Daher haben wir dir im Folgenden eine kleine Liste zusammengestellt, für wen Sofortbildkameras das richtige sind:

  • Wenn du ein Gelegenheits-Fotograf bist, also nur gelegentlich schnell Fotos machst
  • Wenn du ein Hobby-Fotograf bist, denn Sofortbildkameras setzen kein intensives Grundlagenwissen der Fotografie voraus
  • Wenn du Nostalgiker bist und dich gerne an die gute, alte Zeit erinnert fühlst
  • Wenn du ein Party- oder Eventfotograf bist. Auch bei Hochzeiten sind Sofortbildkameras ideal
  • Für Kinder und Jugendliche ab einem gewissen Alter. Sofortbildkameras gibt es schon in günstigen und auch kindgerechten Modellen, weswegen sie gut für Kinder geeignet sind

Außerdem sind vor allem Kinder und Jugendliche von diesen Kameras fasziniert, weil sie sie nicht wie Erwachsene schon von früher kennen. Sie sollten allerdings schon alt genug sein, um zu verstehen, dass der Film teuer ist und sie diesen deswegen nicht verschwenden sollen.

Was sind die Besonderheiten einer Sofortbildkamera gegenüber einer Digitalkamera oder einer Smartphone-Kamera?

Heutzutage drucken sich nur noch wenige Menschen ihre Fotografien aus oder lassen sie drucken/entwickeln um ihr Zuhause mit individuellen Erinnerungen zu gestalten oder die Bilder in Fotoalben aufzubewahren.

Im digitalen Zeitalter werden Fotos überwiegend auf technischen und mobilen Endgeräten gespeichert. Eine Sofortbildkamera bietet dir jedoch die Möglichkeit, dein Bild sofort in den Händen zu halten und spart dir Zeit und Geld, weil du nicht zum Fotoladen oder zur Drogerie musst.

Autoren von Haushaltstipps.netProduktratgeber

Die Entscheidung ob eine digital oder analoge Kamera gekauft werden soll, ist Geschmackssache. Allerdings lassen sich digitale Modelle vielseitiger anwenden, sind jedoch teurer. Dafür können auch mehrere Bilder gemacht werden. Bei einer analogen Kamera muss hingegen jeder Schnappschuss sitzen, da es nur einen Versuch gibt.

(Quelle: haushaltstipps.net)

Was kostet eine Sofortbildkamera?

Je nachdem, welches Instant-Kamera-Modell dir am meisten zusagt, musst du mit einem zwei- bis dreistelligen Betrag rechnen.

Wir haben in einer großen Preisstudie insgesamt 98 Produkte aus der Kategorie Sofortbildkamera untersucht, um dir einen Überblick zu verschaffen. Die Ergebnisse kannst du hier in unserem Graph betrachten. Finde in unserem Ratgeber heraus, ob eher ein Produkt der höheren oder niedrigeren Preisklasse für dich geeignet ist. (Quelle: Eigene Darstellung)

Die günstigste Variante ist ein Modell einer analogen Instant-Kamera mit kleinen, aber kompakten Bildern, die in jede Brieftasche passen, ab knapp 70 Euro.

Mit dieser Sofortbildkamera bist du in der Lage, aufgrund der kompakten Form auf Partys, Hochzeiten oder anderen Events unvergessliche Momente mit deinen Freunden oder deiner Familie auf Bildern festzuhalten.

Wenn dir doch die alten Retro Instant-Kameras besser gefallen und du den typisch nostalgischen Charakter einer Sofortbildkamera bevorzugst, kannst du je nach Händler mit Preisen zwischen 50 und 250 Euro rechnen. Für circa 199 Euro bekommst du ein digitales Instant-Gerät mit eingebauter Zinkdrucktechnologie.

Damit du einen Überblick bekommst, haben wir dir die Preisspannen von analogen und digitalen Sofortbildkameras, die bei Amazon sowohl neu als auch gebraucht angeboten werden, zusammengestellt:

Sofortbildkameratyp Preisspanne
Analog ca. 44€ bis 1.583€
Digital ca. 80€ bis 280€

Was kosten Filme für Sofortbildkameras?

Jedes Sofortbildkamera-Modell benötigt auch die passenden Filme. Je nachdem, für welche Sofortbildkamera du dich entscheidest, variiert der Preis pro Foto. Für die neuen, günstigen Kameras kosten die dazugehörigen Filme etwa einen Euro pro Foto.

Die Filme sind meist in einer Fotokassette als Zehnerpack erhältlich. Du hast also die Möglichkeit pro Film insgesamt zehn Fotos zu schießen. Sehr oft gibt es aber auch Angebote, bei denen du zum Beispiel zweimal zehn Filme in einer Packung zum Preis von circa 17 Euro bekommst.

Sofortbildkamera Studio

Für alte, gebrauchte Sofortbildkameramodelle ist der Preis des Films schon etwas höher. Mit einer Fotokassette kannst du nur acht Aufnahmen für circa zwei Euro pro Bild machen. (Foto: eniko kis / unsplash.com)

Die Filme für digitale Sofortbildkameras sind im Vergleich zu den Filmen der analogen Geräte günstiger. Das Druckpapier kostet circa 45 Cent pro Foto und ist für 22,50 Euro (50 Aufnahmen) erhältlich. Anfangs hört sich das nach sehr viel Geld für ein Foto an. Diese Art der Fotografie lässt sich jedoch mit der einer Digitalkamera nur schwer vergleichen.

Welche Sofortbildkamera macht die günstigsten Bilder?

Bei dieser Frage kommt es darauf an, welche Sofortbildkameras mit welchem Film kompatibel ist.

Wir haben daher ein bisschen für dich recherchiert und die günstigsten und teuersten Filme gefunden:

Name des Films Preis pro Stück Kompatibilität
Polaroid ZINK Fotopapier ca. 0,49€: In einer 50er Packung für 24,99€ Mit einigen Polaroid Modellen
Kodak Zink Fotopapier ca. 0,59€: In einer 50er Packung für 29,99€ Mit 5 x 7,6 cm Zink-kompatiblen Geräten
Fujifilm Instax Mini Film ca. 0,71€: In einer 100er Packung für 71€ Mit allen Fujifilm Instax Mini Modellen
Fujifilm Instax Wide Film ca. 0,84€: In einer 100er Packung für 84€ Mit einigen Fujifilm Instax Modellen
Polaroids Originals Color 600 Film ca. 2,25€: In einer 8er Packung für 17,99€ Mit einigen Polaroid Originals und Impossible Modellen
Polaroid Originals B und W 600 Film ca. 2,37€: In einer 8er Packung für 18,99€ Mit einigen Polaroid Originals und Impossible Modellen

Die günstigsten Bilder machen also Sofortbildkameras, die Zink-kompatibel sind. Bei der Zink-Drucktechnik befinden sich die Farbpigmente im Zink-Papier, wodurch keine Tinte notwendig ist.

Wo kann ich eine Sofortbildkamera kaufen?

Sofortbildkameras kannst du grundsätzlich in jedem Fachhandel kaufen. Aber auch im Internet in diversen Onlineshops oder auf Flohmärkten findest du viele unterschiedliche Modelle. Da das Internet auch eine große Rolle bei der Renaissance der Sofortbildkameras spielt, sind Onlineshops ein beliebter Einkaufsort für Instant-Geräte und deren Zubehör.

Wir haben uns umgeschaut und herausgefunden, wo Sofortbildkameras in Deutschland und Österreich oft verkauft werden:

  • Saturn
  • Media Markt
  • Hartlauer
  • Conrad
  • amazon.de
  • ebay.de
  • otto.de

Gibt es auch noch alte Sofortbildkameras zu kaufen?

Ja, alte Sofortbildkameras oder welche im Retro-Design sind immer noch bei Privathändlern, in diversen Onlineshops oder auf dem Flohmarkt erhältlich.

Aber Vorsicht: Ein großer Teil dieser Kameras werden gebraucht verkauft und sind deshalb sehr günstig. Wenn es sich um ein gebrauchtes Modell handelt, solltest du auf jeden Fall auf den Zustand und die Funktionalität der Kamera achten.

Welche bekannten Hersteller von Sofortbildkameras gibt es?

Der weltweit bekannteste Hersteller von Sofortbildkameras ist vermutlich Polaroid. Weitere bekannte Hersteller sind Fujifilm, Kodak, Leica Camera AG und Lomography.

Im Folgenden wollen wir dir das wichtigste Hintergrundwissen über die jeweiligen Hersteller liefern und wie viel Geld du bei welchem Hersteller ausgeben musst. Die Preisspannen beziehen sich jeweils auf das Angebot von Amazon und beinhaltet Neu- und Gebrauchtwaren.

Hersteller Gründung Preisspanne Zusatzinformation
Polaroid und Polaroid Originals 1937 gegründet und 2001 nach Insolvenz neu gegründet Polaroid: 44€ bis 1.583€, Polaroid Originals: 99€ bis 358€ Polaroid war der erste Hersteller von Sofortbildkameras
Fujifilm 1934 gegründet 63,50€ bis 289€ Hat zusammen mit Polaroid das größte Angebot von Sofortbildkameras am Markt
Kodak 1892 gegründet 80€ bis 100€ Ihre ersten Sofortbildkameras wurden nur von 1976 bis 1986 produziert, weil Polaroid wegen Patentrechtsverletzung klagte
Leica Camera AG 1986 gegründet 289€ bis 329€ Leica Camera AG ist ein deutsches Unternehmen
Lomography LOMO PLC wurde in den 1980er Jahren gegründet 49€ bis 239€ Die Gründer von Lomography entdeckten die Sofortbildkamera “LOMO LC-A” in Prag und verkauften sie in Wien weiter

Wie groß sind Sofortbildkameras und ihre Bilder?

Die Größe der Bilder bestimmen maßgeblich das Format sowie die Größe des Kameragehäuses. Damit du dir ungefähr eine Vorstellung darüber machen kannst, wie groß deine Bilder sein werden, haben wir hier eine kurze Auflistung aller möglichen Bildgrößen für dich:

Filmgröße (mit Papierrand) Bildgröße (ohne Papierrand)
Scheckkartenformat 8,6 x 5,4 cm 6,2 x 4,6 cm
Mittlere Größe 8,6 x 10,8 cm 6,2 x 9,9 cm
„Original“ 10,8 x 8,8 cm 7,8 x 7,6 cm
Digitale Kameras 5,08 x 7,62 cm 5,08 x 7,62 cm

Alle Bilder von analogen Sofortbildkameras sind mit einer papierumrandeten Fläche rund um das Foto versehen. Deshalb wird auch zwischen Film- und Bildgröße unterschieden. Als Bildgröße gilt bei den Abmessungen nur das eigentliche Foto ohne Papierrand.

Bei der Filmgröße wird hingegen das Foto zusammen mit dem Papierrand gemessen. Dieser bietet eine gute Schreibfläche, auf der du deine Bilder beschriften kannst oder dir deine Freunde kleine Botschaften hinterlassen können.

Bei den neueren, analogen Instant-Kameras gibt es zwei unterschiedliche Formate. Die Größe der Filme gibt es zum Beispiel als ausgerichtetes Scheckkartenformat (8,6 x 5,4 Zentimeter) ideal für die Aufbewahrung in einer Geldtasche. Diese Fotos kannst du also immer bei dir tragen und sind somit immer griffbereit, falls du sie gerne deiner Familie oder deinen Freunden zeigen möchtest.

Sofortbildkamera Pronto

Außerdem sind diese Filme auch in schwarzweiß erhältlich. Keine Papierschreibfläche haben jedoch die Filme der digitalen Sofortbildkameras. Sie besitzen die Maße 5,08 x 7,62 Zentimeter. (Foto: Yoann Siloine / unsplash.com)

Des Weiteren gibt es Filme, die ein etwas größeres Format (8,6 x 10,8 Zentimeter) aufweisen. Die Fotos der alten „Originale“ haben inklusive Papierrand die Maße 10,8 x 8,8 Zentimeter. Die Schreibfläche ist bei diesen Fotos etwas breiter und somit für detailreichere Fotobeschriftungen geeignet.

Wie lange halten Sofortbilder?

Die Lebensdauer von Sofortbildern kann nicht hundertprozentig vorausgesagt werden. Die Haltbarkeit der Bilder hängt maßgeblich von ihrer Lagerung ab. Bei einer zu hohen UV-Belastung ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass die Bilder ihre Farbe verlieren oder einen Rotstich bekommen.

Ganz Ausbleichen werden die Fotos nur in den seltensten Fällen. Trotzdem solltest du deine Bilder nicht dem direktem Sonnenlicht aussetzen. Wer auf Nummer sicher gehen und die Farbsättigung der Fotos so gut wie möglich erhalten möchte, bewahrt seine Bilder einfach in eigens dafür vorgesehenen Alben auf.

Wie gut ist die Bildqualität von Sofortbildkameras?

Analoge Instant-Kameras besitzen eine relativ niedrige Bildauflösung. Darin besteht aber für viele Besitzer der Reiz an dieser Art der Fotografie.

Die Fotoqualität ist bei neueren Instant-Kameras höher als bei älteren Modellen, jedoch immer noch viel niedriger als bei Digitalkameras. Die natürliche Unschärfe und die leichte Vignettierung am Rand der Bilder fasziniert Nostalgiker aber bis heute.

Hat eine (digitale) Sofortbildkamera Zoom?

Einige Modelle von Sofortbildkameras besitzen einen digitalen Zoom, der dich das Geschehen vor dir bis zu 6 Mal näher fotografieren lässt. Allerdings leidet die Bildqualität unter diesem Zoom.

Daher ist es besser zusätzlich zum digitalen Zoom auch einen optischen Zoom integriert zu haben. Sofortbildkameras haben jedoch nur sehr selten einen optischen Zoom.

Stattdessen besitzen jedoch einige Sofortbildkameras eine Makroaufnahmefunktion beziehungsweise einen Makro-Objektivvorsatz. Makro ist natürlich kein Zoom, hat aber auch seine Vorteile beim Fotografieren.

Probiere doch einfach einmal selbst, was passiert, wenn du deine Handykamera ganz nahe an einen Gegenstand hältst – das Bild ist unscharf.

Mithilfe einer Makroaufnahmefunktion oder eines Makroobjektivs bleiben Bilder gestochen scharf, auch wenn du ganz nahe an den Gegenstand ran gehst.

Mit Makroobjektiven oder einer Makroaufnahmefunktion kannst du also zwar nicht wie mit einem Zoom weiter weg stehen und den Gegenstand trotzdem so fotografieren, als wäre er direkt vor dir. Du kannst jedoch gute Nahaufnahmen damit anfertigen.

Kann ich eine Sofortbildkamera mieten?

Sofortbildkameras können für Events gemietet werden. Es gibt einige Anbieter in Deutschland und Österreich, deren Kameras für ein bis drei Tage inklusive gewünschter Filmanzahl vermietet werden. Immer häufiger werden Sofortbildkameras bei Hochzeiten, Geburtstagen und anderen Festivitäten verwendet. Eine Instant-Kamera ist ein richtiger Hingucker und sorgt für viel Gesprächsstoff.

Wenn du eine Sofortbildkamera nur für eine bestimmte Zeit oder Veranstaltung benötigst, macht es durchaus Sinn, sich diese nur zu mieten anstatt sie zu kaufen.

Solltest du einen alten Instant-Fotoapparat mieten wollen, solltest du wissen, dass es dafür nur wenige Anbieter gibt. Die meisten Vermieter bieten nur die neuesten Modelle für den Verleih an.

Welches Zubehör ist für eine Sofortbildkamera empfehlenswert?

Für Sofortbildkameras gibt es einiges an praktischem und auch notwendigem Zubehör, welches wir dir empfehlen würden.

Zunächst ist es natürlich notwendig, dass du dir Kartuschen mit Papier und Tinte kaufst (also den Film), um überhaupt Fotos machen zu können. Dabei gibt es Filme mit verschiedenen Eigenschaften:

  • Es gibt Filme für Schwarz-Weiß oder für Farbfotos
  • Es gibt Filme für unterschiedliche Papierformate
  • Das Papier kann selbstklebend und/oder beschreibbar sein. Der Vorteil von selbstklebend ist, dass du das Bild so ganz einfach in ein Fotoalbum kleben kannst. Wenn das Papier auch noch beschreibbar ist, kannst du dir beispielsweise notieren, wann und wo das Foto aufgenommen wurde
  • Außerdem gibt es Filme mit einer speziellen Versiegelung gegen UV-Strahlen. Diese sind jedoch etwas teurer

Zum Schutz deiner Sofortbildkamera empfehlen wir dir unbedingt eine Transporttasche, eine Trageschlaufe, eine Displayschutzfolie und ein Reinigungsset aus dem Fachhandel. Die Tasche und eine Displayschutzfolie schützen deine Sofortbildkamera unterwegs vor Dreck und Wasser.

Eine Transporttasche besitzt außerdem meist auch noch Platz für weiteres Zubehör. Die Trageschlaufe verhindert, dass die Kamera unabsichtlich auf den Boden fällt und das Reinigungsset unterstützt dich bei der idealen Pflege deiner Sofortbildkamera.

Zusätzlich können auch ein Fotohalter oder ein Fotoalbum speziell für Sofortbilder sowie ein Stativ den Fotospaß erhöhen.

Gibt es Alternativen zu Sofortbildkameras?

Neben Sofortbildkameras gibt es auch Sofortbilddrucker in verschiedenen Größen.

Den Sofortbilddrucker kannst du mit deinem Handy verbinden, um Handy-Fotos zu drucken. Dabei kannst du bereits aufgenommene Fotos drucken oder neue Fotos machen. Voraussetzung dafür ist eine App.

Die Übermittlung des Druckauftrags funktioniert je nach Gerät entweder indem du dein Handy an den Sofortbilddrucker anschließt oder wireless über WLAN, Bluetooth oder NFC.

Der Vorteil von Sofortbilddruckern ist, dass die Bilder oft eine bessere Auflösung haben als die Bilder von Sofortbildkameras.

Einen Sofortbilddrucker, bei dem du dein Handy anschließen beziehungsweise einstecken musst, siehst du im folgenden Instagram-Post. Einziger Nachteil: Dieser Sofortbilddrucker funktioniert nur mit IOS-Geräten.

Entscheidung: Welche Arten von Sofortbildkameras gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann zwischen zwei verschiedenen Arten von Sofortbildkameras unterschieden werden:

  • Analoge Sofortbildkameras
  • Digitale Sofortbildkameras

Um dir deine Entscheidung zu erleichtern, haben wir die wichtigsten Fakten über diese beiden Arten recherchiert. Im folgenden Abschnitt kannst du herausfinden, welches Modell sich am besten für dich und deinen Verwendungszweck eignet.

Was zeichnet eine analoge Sofortbildkamera aus und worin liegen ihre Vorteile und Nachteile?

Die Sofortbildfotografie ermöglicht es dir, ein Foto zu schießen und es innerhalb von wenigen Sekunden in den Händen zu halten. Das Bild wird unmittelbar nach der Betätigung des Auslösers erstellt und hält kostbare Momente fest, ohne in einem digitalen Speicher zu landen. Der nostalgische Charakter der Fotos macht die Schnappschüsse außerdem zu einer ganz besonderen Erinnerung.

Viele Hersteller produzieren seit einigen Jahren wieder neue, analoge Instant-Kameras. Mittlerweile gibt es die nostalgischen Fotoapparate in allen möglichen Größen, Farben und Formaten. Auch die Bildformate variieren je nach Modell.

Vorteile
  • Nostalgischer Charakter
  • Geschwindigkeit der Entwicklung
  • Erschwinglicher Preis
Nachteile
  • Ziemlich teure Filme
  • Bilder könnten verblassen

Die meisten neuen Modelle sind im Vergleich zu ihren Vorgängern deutlich kleiner. Auch alte, bereits gebrauchte Sofortbildkameras können noch relativ günstig von Privathändlern erworben werden. Die meisten Modelle funktionieren immer noch einwandfrei und benötigen nur noch den richtigen Film, der in den meisten Fotoartikelshops erhältlich ist.

Das Besondere an der analogen Sofortbildfotografie ist, dass jedes Foto einzigartig ist. Da nichts gepeichert wird, ist es ist nicht möglich, von einem Foto mehrere Abzüge zu machen. Die Fähigkeit der Kamera, schnelllebige Momente durch einzigartige Schnappschüsse festhalten zu können, macht sie so außergewöhnlich.

Instax rot mit Tulpen

Moderne Sofortbildkameras, wie diese in rot, haben häufig die hier abgebildete Form. (Foto: swetlanafriesen / pixabay.com)

Was zeichnet eine digitale Sofortbildkamera aus und worin liegen ihre Vorteile und Nachteile?

Bei einer digitalen Sofortbildkamera werden sowohl digitale als auch analoge Fototechnik in der Kamera verbaut. Mit einer digitalen Instant-Kamera kannst du dir vor dem Ausdruck deines Fotos das Bild noch einmal anschauen und danach entscheiden, ob du es ausdrucken möchtest.

Vorteile
  • Bildschirmcheck
  • Hohe Lebensdauer der Fotos
  • Günstigere Filme
Nachteile
  • Teures Gerät
  • Geringe Akkulaufzeit

Digitale Sofortbildkameras sind im Zuge des Revivals der analogen Instant-Geräte auf den Markt gekommen. Anders als bei der analogen Kamera besitzt die digitale Kamera einen Bildschirm, an dem du dir das zuvor geschossene Bild ansehen kannst. Die moderne Technik macht es auch möglich, die Kamera mit dem Computer zu verbinden, um die Fotos mithilfe einer SD-Card digital zu speichern.

Bist du viel auf Reisen, unterwegs und bist ein aktiver Fotograf, bietet sich neben der Sofortbildkamera auch eine Outdoorkamera an, vor allem dann, wenn du viele Bewegtbilder fotografieren möchtest.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Sofortbildkameras vergleichen und bewerten

Manchmal ist es zu schwierig und zeitaufwendig, sich über technische Geräte und deren Unterscheidungsmerkmale ausgiebig zu informieren. Deshalb haben wir im folgenden Abschnitt alle möglichen Kriterien zusammengefasst, die dir den Vergleich zwischen verschiedenen Instant-Kameras einfacher machen werden:

  • Größe der Sofortbildkamera
  • Größe der Sofortbilder
  • Entwicklungsdauer
  • Design
  • Blitz
  • Bedienung
  • Extra-Funktionen
  • Stromversorgung
  • Lieferumfang
  • Verarbeitung
  • Garantie

Größe der Sofortbildkamera

Betrachtest du online Soforbildkameras, ist es oft schwierig, die Größe einzuschätzen. Gerade neuere, eher kompakte Modelle wirken auf Bildern sehr klein.

Generell kannst du dich gut an der Größe des Sofortbildfilms orientieren, da die Größe des Kameragehäuses auch abhängig von der Größe der Filmkassetten ist. Vor allem alte Retro-Kameras nehmen viel Platz ein und können je nach Modell eine Größe bis zu 19 x 15 Zentimeter erreichen.

Die Filmkassetten neuerer Instant-Kameras sind bereits kompakter als die Kassetten älterer Modelle. Die meisten sind so groß wie eine Handfläche und passen ohne Probleme in kleine Taschen und Rucksäcke.

Größe der Sofortbilder

Wie bereits erwähnt, haben Sofortbildfilme einen großen Einfluss auf die Größe der Kamera. Deshalb spielt bei deiner Kaufentscheidung die Größe der Sofortbilder eine wichtige Rolle. Überlege dir auch vorher, wie du deine Fotos am liebsten aufbewahren möchtest, um du dich für eine bestimme Bildgröße entscheiden zu können.

View this post on Instagram

Sid, Serbia #fujiinstax

A post shared by Estela de Castro (@estela_de_castro) on

Quadratische Sofortfotos sind sehr groß und bei vielen Besitzern einer Instant-Kamera sehr beliebt. Durch das Comeback der Sofortbildkamera wurden neben dem quadratischen Format der Fotos auch neue Filmgrößen auf den Markt gebracht. Relativ neu sind dabei auch die beliebten Sofortbilder im Visitenkartenformat und Hochformatausrichtung.

Entwicklungsdauer

Die Zeitspanne der Entwicklungsdauer liegt bei älteren Modellen zwischen ungefähr fünf und 45 Minuten. Moderne Sofortbildkameras sind jedoch viel schneller als ihre Vorgänger.

Die Dauer der Fotoentwicklung ist abhängig von verschiedenen Faktoren, wie der Bildgröße, Bildart, Filmkassettenmarke und dem Hersteller des Fotoapparates.

foco

Wusstest du, dass das erste erfolgreiche Foto 1826 aufgenommen wurde?

‚Blick aus dem Arbeitszimmer von Le Gras‘ lautet der Titel und wurde im französischen Saint-Loup-de-Varennes von Joseph Nicéphore Nièpce hergestellt.

Design

Alte Modelle prägen das Verständnis und die visuelle Vorstellung einer Sofortbildkamera. Dennoch werden moderne Instant-Kamera-Modelle aufgrund ihrer Handlichkeit und der Vielzahl an unterschiedlichen Designs und Farben immer beliebter.

Einige Hersteller versuchen durch bunte Pastellfarben und leichte Kunststoffgehäuse ein besonders breites Publikum anzusprechen. Sie verbinden den Charme der Kameras mit zeitgemäßen Looks.

Viele Hersteller bieten auch einige Modelle im Stil der Rollfilmkameras aus den 1970er Jahren zum Verkauf an. Diese Instant-Kameras sind durch den einzigartigen Vintage-Stil in den Farben schwarz und grau sehr beliebt.

Auch für Kinder gibt es speziell designte Sofortbildkameras: Beispielsweise eine Sofortbildkamera, die wie ein Minion oder wie Hello Kitty aussieht, von der Firma Fujifilm.

Blitz

Eine Blitzfunktion ist in so gut wie jeder Sofortbildkamera eingebaut. Bei einigen Modellen lässt sich der Blitz jedoch nicht deaktivieren. Da die Intensität des Blitzes in den meisten Fällen sehr stark ist, können diese Sofortbildkameras in vielen Situationen sehr unpraktisch sein.

Wichtig ist, dass du mit aktiviertem Blitz nicht zu nah an Objekte herantrittst, wenn du fotografierst. Hier besteht die Gefahr der Überbelichtung, wodurch der Hintergrund sehr stark abgedunkelt wird und das Foto im schlimmsten Fall nicht mehr verwendet werden kann.

Bedienung

Die Bedienung einer Sofortbildkamera ist ganz einfach und ohne zusätzliche Anleitung möglich. Mit ein wenig Übung bist du auch in der Lage, die richtige Belichtungszeit für deine Bilder zu finden. Hier gilt: Übung macht den Meister.

Die meisten Instant-Kameras besitzen einen eingebauten Sensor, der dich auf die richtige Belichtung hinweist und dir mithilfe eines Blinklichts die richtige Belichtungseinstellung zeigt. Du musst nur noch den Regler zur angezeigten Einstellung drehen und anschließend den Auslöser drücken.

Extra-Funktionen

Durch die Vielfalt an neuen Modellen besitzen Sofortbildkameras mittlerweile einige moderne Extra-Funktionen, die weit über das Verständnis der klassischen Sofortbildfotografie hinausgehen. Auch hier spiegelt sich die heutige Zeit in den einzelnen Funktionen wieder:

  • Selfie-Spiegel
  • Selbstauslöser
  • Stativanschluss
  • Speichermöglichkeit
  • Bildvorschau

Wir haben hier die Details zu diesen Extras, die für dich die Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Modell einer Sofortbildkamera beeinflussen könnten.

Selfie-Spiegel

Die moderne Technik vereint die Sofortbildfotografie mit neuen Funktionen. Selfie-Spiegel helfen dir dabei, den richtigen Bildausschnitt zu finden, um nach der Betätigung des Auslösers keine bösen Überraschungen erleben zu müssen.

Der Spiegel erleichtert dir die richtige Positionierung im Bild und sorgt dafür, dass du auf der Suche nach dem besten Selfie nicht die ganze Filmkassette verschwenden musst.

Instax neben Pflanze

Den Selfiespiegel siehst du hier links neben der Linse. (Foto: Lisa Fotios / pexels.com)

Selbstauslöser

Ein Selbstauslöser kann eine große Hilfe in Situationen sein, in denen du zum Beispiel von einer Gruppe von Freunden ein Sofortbild schießen möchtest. Nicht alle Instant-Kameras besitzen diese Funktion, weshalb du vor dem Kauf entscheiden solltest, ob du dieses Extra benötigst oder nicht.

Stativanschluss

Grundsätzlich gibt es nur wenige Sofortbildkameras mit Stativanschluss. Ein herkömmliches Stativgewinde ist auf der Unterseite einiger Instant-Kameras vorhanden. Dadurch sind diese Fotoapparate mit allen gängigen Kamerastativen kompatibel.

Wenn du es gewohnt bist, mit Stativ zu fotografieren, kann ein Anschluss sicher von Vorteil sein. Vor allem dann, wenn du in Verbindung mit der Funktion eines Selbstauslösers fotografieren möchtest.

Speichermöglichkeit

Für viele Fotografen ist die Einzigartigkeit der Bilder einer analogen Sofortbildkamera ein entscheidender Kaufgrund. Mithilfe moderner Technik ist es jedoch auch möglich, Bilder zu schießen, ohne dabei Filmkassetten zu verbrauchen.

Mittels Speicherkarten wird es den Benutzern ermöglicht, Schnappschüsse bei digitalen Sofortbildkameras zu speichern. Somit besteht auch die Möglichkeit, gleich mehrere Abzüge eines Bildes zu machen. Zudem ist das Bild digital gespeichert und kann nicht verblassen.

Bildvorschau

Auch diese Extrafunktion ist lediglich bei digitalen Sofortbildkameras möglich. Durch ihren technischen Aufbau sind sie im Grunde wie gewöhnliche Digitalkameras mit Displays auf der Rückseite ausgestattet. Dieser digitale Bildschirm ermöglicht es dir, Fotos noch vor dem Ausdruck anzuschauen.

Du bist also in der Lage, das gerade zuvor geschossene Foto noch zu löschen, bevor die Kamera das Bild ausdruckt. Somit verbrauchst du kein Filmpapier für Fotos, die dir nicht gefallen.

Stromversorgung

Sofortbildkameras werden entweder über Batterien oder mittels eines Akkus mit Strom versorgt. Beide Arten der Stromversorgung haben ihre Vor- und Nachteile, die wir dir im Folgenden kurz erklären wollen, um dir bei deiner Wahl zu helfen.

Stromversorgung mit einem Akku

Akkus gibt es sowohl als austauschbar als auch als integriert. Austauschbare Akkus sind wesentlich besser, als integrierte Akkus: Erstens, kannst du dir ganz einfach einen neuen Akku kaufen, falls er einmal kaputt geht und zweitens, kannst du dir so für unterwegs einfach einen Ersatzakku mitnehmen.

Vorteile
  • Wiederaufladbar
  • Ökonomischer
  • Umweltfreundlicher
Nachteile
  • Nur wenige Fotos pro Akkuladung
  • Integrierter Akku unterwegs unpraktisch

Grundsätzlich bieten Akkus den Vorteil, dass sie wiederaufladbar sind. Dadurch musst du sie nicht ständig ersetzen und sparst dir somit Geld. Außerdem ist ein Akku auch umweltfreundlicher als Batterien.

Leider kannst du aber mit einer Akkuladung meist nur um die 10 Fotos am Stück drucken.

Stromversorgung mit Batterien

Batterien sind hingegen unterwegs praktischer und können auch mehr Fotos am Stück drucken.

Dafür sind sie langfristig teurer und auch nicht so umweltfreundlich.

Vorteile
  • Unterwegs praktischer
  • Kann mehr Fotos drucken
Nachteile
  • Teurer
  • Weniger umweltfreundlich

Wichtig, wenn du dich für eine Sofortbildkamera mit Batterien entscheidest: Wenn du die Kamera länger nicht verwendest, solltest du die Batterien unbedingt entfernen, damit sie nicht auslaufen und die Sofortbildkamera beschädigen!

Lieferumfang

Im Ratgeber haben wir dir ja bereits das mögliche Zubehör von Sofortbildkameras erklärt. Im Idealfall überlegst du dir schon vor dem Kauf, welches Zubehör du persönlich benötigst und kaufst gleich ein Set mit der Sofortbildkamera und dem Zubehör. Das ist meistens billiger.

Fast immer beim Kauf inkludiert ist eine Bedienungsanleitung und eine Trageschlaufe.

Wenn du eine Sofortbildkamera mit Akku kaufst, ist dieser und ein zugehöriges Ladegerät eigentlich auch immer im Lieferumfang enthalten. Batterien hingegen sind oft nicht inkludiert.

Weiteres häufiges Zubehör, welches du im Set mit der Sofortbildkamera erhalten kannst, ist eine Schutztasche oder ein Film.

Ab und zu gibt es auch Angebote, bei denen zusätzlich zur Sofortbildkamera ein Objektivdeckel, ein Ständer für die Kamera, eine Displayschutzfolie oder ein Nackengurt im Lieferumfang enthalten ist.

Verarbeitung

Deine neue Sofortbildkamera sollte natürlich hochwertig verarbeitet und robust sein. Hochwertig bedeutet aber nicht gleich teuer, auch günstigere Modelle können gut verarbeitet sein.

Wenn dir die Verarbeitung wichtig ist, empfiehlt es sich in ein Elektronikfachgeschäft zu gehen und die Sofortbildkamera nicht online zu kaufen. Live kannst du die Sofortbildkamera besser selbst beurteilen und musst dich nicht auf Kundenmeinungen verlassen.

Auch kannst du dir im Elektronikfachgeschäft die Handhabung anschauen: Damit meinen wir, wie komfortable sie in der Hand liegt, wie einfach die Bedienung ist und ob die Knöpfe sich an den gewohnten Stellen befinden.

Garantie

Ein wichtiger Punkt, über den du dir vor dem Kauf der Sofortbildkamera Gedanken machen solltest, ist, ob es eine Garantie auf die Kamera gibt.

Dazu wollen wir dir zunächst erklären, worin sich Garantie von Gewährleistung unterscheidet:

Gewährleistung Garantie
Gesetzlich verpflichtend Freiwillige Entscheidung des Herstellers
24 Monate bei Neuware und 12 Monate bei Gebrauchtware Frei bestimmbar, oft 12 – 24 Monate bei Neuware
Anspruch gegenüber Händler Anspruch gegenüber Hersteller

Gewährleistung hast du also bei jedem gewerblichen Kauf. Garantie hingegen ist nicht verpflichtend. Bekommst du jedoch Garantie, dann erhältst du diese zusätzlich zur Gewährleistung. Informiere dich daher vor dem Kauf gut, ob der Hersteller dir eine Garantie zusichert.

Vorsicht: Beim Kauf von einem privaten Anbieter gibt es auch keine gesetzliche Gewährleistung!

Sowohl bei Amazon als auch online auf den Webseiten der Elektronikfachgeschäfte gibt es oft keine Angaben zur Garantie bei den einzelnen Produkten. Wenn es jedoch angegeben ist, gibt es Garantiekarten oder eine Garantie über 1 Jahr.

Am sichersten ist es beim Kauf im Elektronikfachgeschäft bezüglich der Garantie bei einem Verkäufer vor dem Kauf der Sofortbildkamera nachzufragen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Sofortbildkamera

Warum assoziieren wir mit dem Begriff „Polaroid“ automatisch eine Sofortbildkamera?

Polaroid-Kameras sind nicht automatisch Sofortbildkameras. Polaroid nennt sich lediglich die Firma, die damals die allererste Sofortbildkamera auf den Markt brachte und somit ihren Namen nachhaltig prägte.

Bis heute werden Sofortbildkameras umgangssprachlich Polaroid-Kameras genannt. Weitere Beispiele für bekannte Deonyme sind unter anderem auch die Unternehmen Tesa oder UHU.

Wann und von wem wurde die Sofortbildkamera erfunden?

Die erste Sofortbildkamera wurde vom US-amerikanischen Wissenschaftler und Erfinder Edwin Herbert Land, gelebt von 1909 bis 1991, im Jahre 1947 vorgestellt. Land studierte Physik an der Harvard University und beschäftigte sich mit einem damals noch ungelösten Problem des Polarisators. Mit der Erfindung des Gerätes gründete er 1937 die Firma Polaroid.

foco

Wusstest du, dass ein kleines Mädchen 1943 den Anstoß für die Sofortbildkamera gab?

Die Tochter des Geschäftsmannes und US-Physikers Edwin Land, spielte in den Ferien mit einer Kamera herum und knipste Fotos. Schließlich fragte sie, warum die Entwicklung des Filmes so lange dauerte und dies brachte ihren Vater ins Grübeln. Er experimentierte mit der Chemikerin Eudoxia Woodward einige Jahre an einem Entwicklungsverfahren, bis sie letztendlich einen Durchbruch erzielten.

Da er die Innovation der Sofortbildkamera im Namen seines Unternehmens Polaroid veröffentlicht hat, ist seitdem die Bezeichnung Polaroid-Kamera mehr im Gebrauch als der Begriff Sofortbildkamera. Ähnlich wie bei den Tempo-Taschentüchern hat sich auch hier der Unternehmensname zur stellvertretenden Bezeichnung eines Produkts entwickelt.

Die Polaroid-Kamera ist nach dem Unternehmen Polaroid von Edwin Herbert Land benannt. Er ist Erfinder und war erster Produzent solcher Kameras.

Anstoß für die Entwicklung war Lands Tochter, die ihn fragte, warum sie das Bild von ihr, das ihr Vater gemacht hatte, nicht sehen könne. Von diesem Tag dauerte es noch vier Jahre lang, bis er öffentlich ein Foto von sich machte und kurz darauf das Bild herzeigen konnte.

Wie wurden die Schwarz-Weiß-Filme der Sofortbildkamera farbig?

Bis 1950 waren die ausgedruckten Fotos der Sofortbildkamera noch sepiafarben. Die Schwarz-Weiß- Sofortbildfotografie beruhte auf dem Silbersalzdiffusionsverfahren.

Nachdem das Bild entwickelt wurde, musste man mit einem in Klarlack getränkten Schwämmchen das Foto bestreichen um dieses zu fixieren. Erstmals 1963 wurden die Fotos farbig, sodass das sonderbare Bestreichen nicht mehr nötig war.

Für die Farbfotografie wurde ein Farbdiffusionsverfahren angewendet. Die enthaltenen Farbentwicklermoleküle haben zur Färbung des Bildes beigetragen. Zuerst gab es Trennbildfilme, die aus einem Negativ und einem Positiv bestanden.

Nach der Aufnahme musste man das Negativ vom Positiv abziehen. Hier musste die Entwicklungszeit sehr streng eingehalten werden, damit Kontraste und Farben beim Ausdruck verfälscht wurden. Hierfür waren in den Kameras Stoppuhren mit Countdown integriert.

Als 1972 das Integralverfahren hervorgebracht wurde, durften die Fotografen das Bild vom Gerät ziehen und nur einen Moment warten, damit das Bild fertig war. Ein Unterschied zum Trennbildverfahren war, dass die Kamera mit einem Umkehrspiegel ausgestattet sein musste. Also waren ab dem Zeitpunkt an Sofortbildkameras mit Spiegelreflexobjektiv erhältlich.

Die ersten dieser Fotos waren sepiafarben, danach folgten Schwarz-Weiß-Filme. 1963 gab es die ersten farbigen Sofortbilder. Farbig, aber mit dem klassischen blassen Farbstich.

Wie lange dauert die Entwicklung eines Sofortbilds?

Die Entwicklungsdauer hängt vom Filmmaterial ab. Bei den neueren Modellen ist die Entwicklungsdauer der Fotos ziemlich kurz, wohingegen ältere Instant-Kamera-Modelle viel länger brauchen, bis die Fotos vollständig entwickelt sind.

Während der Entwicklung eines Sofortbilds musst du unbedingt auf die Temperatur achten und den Film vor Sonneneinstrahlung schützen. Das Bild sollte direkt nach der Ausgabe bei circa 20 Grad Celsius in der Luft gehalten werden. Wenn du gerade bei niedrigen Temperaturen ein Bild gemacht hast, ist es am besten, wenn du dein frisch ausgeworfenes Foto einfach in eine Jackentasche steckst, die sich nahe am Körper befindet.

Die neueren Modelle benötigen etwa drei bis fünf Minuten, um das Bild vollständig sichtbar zu machen, wohingegen alte Instant-Kameras bis zu 45 Minuten Wartezeit in Anspruch nehmen können. Behalte auch im Hinterkopf, dass die Druckdauer des Fotos, bis es aus der Kamera kommt, und die Zeit, bis das Foto dann am Papier vollständig sichtbar sind, ganz unterschiedlich sein können.

Muss ich die Fotos schütteln um deren Entwicklung zu fördern?

Früher waren Fotos nach dem Abzug noch feucht, weshalb sie vom Fotografen anschließend trocken geschüttelt wurden. Bei modernen Kameras entsteht bei der Entwicklung moderner Filme ein chemischer Prozess. Das Bild sollte daher auf keinen Fall mit zu viel Luft in Berührung kommen.

Schütteln kann das Sofortbild im schlimmsten Fall sogar beschädigen. Am besten legst du dein Bild einfach auf einen Tisch und wartest ein paar Minuten, bis es sich von selbst entwickelt hat.

Was muss ich bei der Pflege meiner Sofortbildkamera beachten?

Bei der Pflege und Reinigung einer Sofortbildkamera ist Vorsicht geraten, damit du sie nicht unbeabsichtigt beschädigst. Daher haben wir dir hier einige Tipps zur Pflege und zu Reinigungshilfsmitteln aufgelistet:

Im Fotohandel oder auch beispielsweise bei Conrad findest du spezielle Reinigungssets für Kameras, die einige nützliche Hilfsmittel enthalten, welche wir dir im Folgenden auch näher erklären. Wenn du dich für ein Reinigungsset entscheidest, solltest du dich vor Ort von einem Verkäufer beraten lassen.

Zur Reinigung der Sofortbildkamera allgemein empfiehlt sich ein fusselfreies Tuch, das keine Fusseln hinterlässt und beim Putzen vor Kratzern schützt.

Auch besteht die Möglichkeit einer speziellen Sprühdose, mit der du Staub und kleine Partikel entfernen kannst. Dies ist ein Spezialprodukt aus der Fotobranche. Aber Vorsicht: Die Sprühdose darf der Linse nicht zu nahe kommen.

Das Display und das Objektiv der Sofortbildkamera kannst du auf zwei Arten reinigen:

  • Mit einem Mikrofasertuch
  • Mit einem Pinsel mit Blasebalg, welcher überflüssigen Kontakt mit der empfindlichen Oberfläche verhindert.

Zusätzlich kannst du dir eine Displayschutzfolie kaufen, um Kratzer zu verhindern.

Um USB-Anschlüsse von Staub zu befreien, gibt es spezielle Druckluftdosen.

Falls du trotz der Tipps Angst hast, die Sofortbildkamera zu beschädigen, kannst du deine Kamera auch in einem Fachhandel reinigen lassen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://www.wissen.de/klick-und-surr-die-renaissance-der-sofortbildkameras

[2] https://www.kabeleinsdoku.de/themen/wissenschaft-und-technik/geschichte-der-kamera-wie-der-polaroid-fotoapparat-zum-kult-wurde

[3] http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/polaroid-das-sind-die-sofortbildkameras-von-heute-a-1214763.html

Bildquelle: eniko kis / unsplash.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Johanna hat bereits als Kind Fotos von allem und jeden gemacht. Diese Leidenschaft für das Fotografieren hat bis heute angehalten und ist sogar zu ihrem Beruf geworden. Mittlerweile beschäftigt sie sich zudem mit anderen technischen Geräten im Audiobereich und sucht nach den besten Sounds.