Du hast dich dafür entschieden, dir eine Spiegelreflexkamera von Nikon zuzulegen und bist nun mit der großen Auswahl an verschiedenen Kameras überfordert? Dann bist du hier genau richtig, denn wir stellen dir verschiedene Kameramodelle vor und helfen dir, die für dich richtige Spiegelreflexkamera zu finden.

In unserem Nikon Spiegelreflexkamera Test 2019 geben wir dir außerdem einen Überblick über das Thema und stellen dir verschiedene Informationen wie Preise, Kaufkriterien und Vorteile einzelner Modelle vor.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Nikon ist weltweit einer der führenden Hersteller für Fototechnik. Spiegelreflexkameras von Nikon gehören deshalb auch zu den besten Kameras, die momentan auf dem Markt erhältlich sind.
  • Es gibt für jedes Level passende Kameras. Spiegelreflexkameras für Einsteiger sind dabei natürlich um einiges günstiger, als professionelle Kameras.
  • Durch passende Objektive kannst du mit einer Spiegelreflexkamera von Nikon zu jedem Motiv das passende Bild schießen.

Nikon Spiegelreflexkamera Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Nikon Spiegelreflexkamera für Einsteiger

Die „Nikon D3500 Kit AF-P DX 18 – 140 mm VR“ in Schwarz verfügt über ein kompaktes und sehr leichtes Gehäuse mit Metallbajonett und tiefem Handgriff für komfortablen Halt sowie einem großen DX-Format-Sensor mit 24,2 Megapixeln für detailreiche Fotos und Full-HD-Filme.

Kunden lieben dieses Produkt, diese schätzen vor allem die eingebaute Bluetooth-Schnittstelle, welche über die App SnapBridge für iOS und Android genutzt werden kann. Diese stellte eine konstante Verbindung zwischen der Kamera und deinem Smartphone oder Tablet her.

Die beste Einsteiger Nikon Spiegelreflexkamera mit 18 -105 mm Objektiv

Die Nikon D5300 ist vielseitig einsetzbar und eröffnet neue Blickwinkel auf die Welt. Die Kamera ist kompakt und leicht und verfügt über 24,2 Megapixel. Außerdem findest du im Effektmodus neun Kreativ-Effekte für ganz besondere Fotos und Filme.

Hältst du nichts von digitalen Bildern und möchtest deine Fotos in Folge ausstellen oder auch einfach in großem Format drucken, so ist diese Einsteiger-Spiegelreflexkamera wahrscheinlich die beste Wahl für dich.

Die beste Nikon Spiegelreflexkamera für Fortgeschrittene

Die Nikon D750 SLR kommt mit einem 24 – 85 mm Objektiv. Mit 24,3 Megapixeln ist diese Spiegelreflexkamera hochauflösend und sorgt für atemberaubende Bilder. Die Kamera hat ein hochempfindliches AF- und Iso-System und einen beweglichen 8 cm Monitor.

Für besonders lange Touren gibt es nicht nur einen, sondern gleich zwei SD-Karten Slots, um einen Speicherengpass zu vermeiden. Diese Spiegelreflexkamera eignet sich besonders für professionelle und sehr erfahrene Hobbyfotografen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Spiegelreflexkamera von Nikon kaufst

Der Kauf einer Spiegelreflexkamera ist nicht einfach. Es gibt einiges zu beachten und wir wollen dir dabei helfen die richtige Entscheidung zu treffen. In den nächsten Abschnitten werden wir dir deshalb alle wichtigen Informationen mit auf den Weg geben, die du benötigst, um eine Spiegelreflexkamera von Nikon zu kaufen.

Welche Funktionen haben Spiegelreflexkameras von Nikon?

Eine Spiegelreflexkamera von Nikon bietet natürlich viel mehr Spielraum für verschiedene Funktionen, als zum Beispiel eine simple Digitalkamera. Dazu zählen zum Beispiel den Autofokus, verschiedene Szeneaufnahmen und eine hohe ISO-Empfindlichkeit.

Spiegelreflexkameras von Nikon bieten viele verschiedene Funktionen, die sowohl für Anfänger als auch Profis geeignet sind. (Bildquelle: 123rf.com / rido)

Nikon bietet eine Reihe von einäugigen Spiegelreflexkameras an, was bedeutet, dass es nur ein Objektiv gibt. Durch diese passende Objektive kannst du die Kamera vielseitig einsetzen und immer das perfekte Foto schießen.

Natürlich ist eine der Funktionen auch die Videoaufnahme. Je nach Kamera kannst du HD oder sogar 4K Videos aufnehmen. Dadurch hast du einen Fotoapparat und eine Videokamera direkt in einem.

Eignen sich Spiegelreflexkameras von Nikon auch für Einsteiger?

Spiegelreflexkameras von Nikon eignen sich sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene. Dabei kommt es vor allen darauf an, für welches Modell du dich entscheidest. Wenn du dir deine erste Spiegelreflexkamera kaufen möchtest, solltest du dir eine Kamera kaufen, mit der du leicht umgehen kannst.

Was unterscheidet eine Nikon Spiegelreflexkamera von anderen Herstellern?

Bei großen Herstellern wie Nikon und zum Beispiel Canon kommt es bei den Produkten immer nur auf Kleinigkeiten und deinen eigenen Geschmack an. Immer wenn ein Hersteller etwas Neues und Innovatives auf den Markt bringt, ziehen alle anderen Hersteller direkt nach.

Einsteiger Spiegelreflexkameras von Nikon liegen bei der Bildgeschwindigkeit vorn, während Profikameras von Canon bei der Geschwindigkeit mehr punkten. Der Unterschied liegt allerdings immer nur bei 1 bis 2 Bildern pro Sekunde.

Was die Akkuleistung angeht, hat Nikon meist die Nase vorn. Die Akkus halten deutlich länger und so kannst du im Endeffekt mehr Bilder schießen, als zum Beispiel mit einer Kamera von einem anderen Hersteller.

In welcher Preisklasse liegen Spiegelreflexkameras von Nikon?

Wenn du eine Spiegelreflexkamera von Nikon kaufen möchtest, dann ist der Preis ein wichtiges Kaufkriterium. Günstige Kameras kannst du dabei schon ab einem Preis von ca. 300 € erwerben. Diese günstigen Spiegelreflexkameras eigen sich besonders für Einsteiger, die sich erstmal mit den vielen Funktionen vertraut machen müssen.

Die Preisspanne ist nach oben offen, da professionelle Spiegelreflexkameras zum einen teuer sind und zum anderen auch viel Zubehör wie zum Beispiel Stative oder auch Objektive benötigen.

Um dir einen groben Überblick über die verschiedenen Preisklassen zu geben, haben wir dir eine Tabelle angefertigt.

Level Neuste Modelle Preis
Einsteiger D3500, D5300 und D5600 300 – 500 €
Fortgeschritten D500, D610 und D750 500 – 1500 €
Profi D5, D850 und D810 ab 2.000 €

Du solltest beachten, dass das Gehäuse oft nicht das Teuerste an einer Spiegelreflexkamera ist. Meist ist es das Zubehör und vor allen die passenden Objektive, die den Großteil des Preises ausmachen.

Wo kann ich eine Spiegelreflexkamera von Nikon kaufen?

Der Hauptmarkt für Spiegelreflexkameras spielt sich heutzutage im Internet und in Elektronikgeschäften ab. Gelegentlich bieten auch einige Supermarktketten wie zum Beispiel Aldi oder Real immer wieder hochwertige Spiegelreflexkameras an – allerdings sind dies meisten nur zeitspezifische Angebote.

Der Vorteil bei einem Kauf vor Ort ist natürlich, dass du dich beraten lassen kannst. Dadurch verringerst du das Risiko vor einem potenziellen Fehlkauf. Wenn du dich allerdings schon für eine bestimmte Kamera entschieden hast, kann ein Onlinekauf dir gelegentlich einen Preisvorteil bieten.

Generell kannst du eine Spiegelreflexkamera von Nikon bei den folgenden (Online-) Stores kaufen:

  • Amazon.de
  • Ebay.de
  • Media Markt
  • Saturn
  • Nikon
  • Lokale Elektronikgeschäfte (zum Beispiel Expert Klein)

Welche Alternativen gibt es zu Spiegelreflexkameras von Nikon?

Es gibt natürlich auch Spiegelreflexkameras von anderen Herstellern. Es gibt immer wieder Neuerungen die direkt von fast allen großen Marken adaptiert werden, deshalb unterscheiden sich die vielen Spiegelreflexkameras nur minimal voneinander. Zu diesen Herstellern gehören vor allem Sony, Canon und Leica.

Meist kommt es darauf an, mit welcher Marke du dich am wohlsten fühlst.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob eine Spiegelreflexkamera das Richtige für dich ist, gibt es natürlich auch noch viele andere Kameratypen, die vielleicht eher etwas für dich sind. Dabei kannst du mit einer Digitalkamera einsteigen und dich dann langsam hocharbeiten.

Auch Kompakt- und Bridgekameras eignen sich hervorragend, wenn du in die Fotografie einsteigen willst. Kompaktkameras kannst du dabei schon unter 100 € erwerben, jedoch solltest du auch bei einer Kompaktkamera schon mindestens 150 € einplanen, um gute und schöne Fotos schießen zu können.

Entscheidung: Welche Arten von Nikon Spiegelreflexkameras gibt es und welche ist die richtige für dich?

Eine Spiegelreflexkamera ist nicht gleich eine Spiegelreflexkamera. Bei solchen Kameras unterscheidet man zwischen drei wesentlichen Arten, welche sich für verschiedene Personen eignen.

Folgende Spiegelreflexkameras setzen sich voneinander ab:

  • Spiegelreflexkameras für Einsteiger
  • Spiegelreflexkameras für Fortgeschrittene
  • Spiegelreflexkameras für Profis

Im kommenden Abschnitt werde ich dir die verschiedenen Arten von Spiegelreflexkameras vorstellen und die wesentlichen Vor- und Nachteile aufzeigen. Damit wird dir deine Entscheidung bei einem Kauf etwas erleichtert.

Welche Nikon Spiegelreflexkamera eignet sich für Einsteiger und worin bestehen die Vor- und Nachteile?

Wenn du gerade erst in die Welt der Fotografie einsteigst oder bisher noch keine eigene Spiegelreflex hattest, sind Einsteiger Kameras von Nikon vielleicht genau das Richtige für dich. Sie sind leicht zu bedienen und helfen dir schöne Bilder zu schießen, während du dich langsam immer weiter in den Bereich der Fotografie herantasten kannst.

Die Marke Nikon bietet dir in Sachen Spiegelreflexkameras für Fortgeschrittene die Modelle D3500, D5300 und D5600 an.

Vorteile
  • Günstiger Preis
  • Einfach zu bedienen
  • Leichtes Gewicht
Nachteile
  • Niedrigere Iso-Empfindlichkeit
  • Kein AF-Motor

Welche Nikon Spiegelreflexkamera eignet sich für Fortgeschrittene und worin bestehen die Vor- und Nachteile?

Wenn du gerne Fotografierst und dich schon mit deinen bisherigen Kameras und deren Funktionsweise auseinandergesetzt hast, bietet sich eine Spiegelreflexkamera für Fortgeschrittene an. Diese Kameras sind schon etwas komplexer als die günstigeren Einsteigerkameras und überzeugen durch eine 1A Bildqualität.

Die Marke Nikon bietet dir in Sachen Spiegelreflexkameras für Fortgeschrittene die Modelle D500, D610 und D750 an. Im Gegensatz zu den Einsteigerkameras verfügen alle drei Modelle über einen Autofokus-Motor, welcher nicht extra über das Objektiv läuft.

Vorteile
  • Hohe Bildqualität
  • Eignen sich sowohl als Hobby als auch für professionelle Fotografie
  • Autofokus-Motor
Nachteile
  • Teilweise schon sehr teuer
  • Qualität lässt bei schlechten Lichtverhältnissen teilweise nach

Alle drei Geräte sind relativ leicht und wiegen zwischen 840 und 880 g (mit Akku). Natürlich kommt es auch darauf an, welche Objektiv du verwenden willst, denn dadurch gewinnt die Kamera natürlich an Gewicht.

Welche Nikon Spiegelreflexkamera eignet sich für Profis und worin bestehen die Vor- und Nachteile?

Wenn du mit Fotografie dein Geld verdienen möchtest oder es einfach deine absolute Leidenschaft ist, dann könnte eine Profi Kamera von Nikon vielleicht das Richtige für dich sein. Beachte jedoch, dass diese Spiegelreflexkameras ziemlich teuer sind und für Anfänger schwer zu bedienen. Du solltest also viel Erfahrung mitbringen, bevor du dir ein solches Gerät zulegst.

Die Marke Nikon bietet dir in Sachen Spiegelreflexkameras für Profis die Modelle D5, D850 und D810 an. Alle drei Geräte haben einen 3,2 Zoll Monitor (8 cm) und die D5 und D850 verfügen außerdem über einen LCD Touch Screen.

Vorteile
  • Perfekte Bildqualität
  • Viele Funktionen
  • Passende Objektive für jede Gelegenheit
  • 1/4 Stativgewinde (ISO 1222)
Nachteile
  • Hoher Preis
  • Teures Zubehör
  • Teilweise recht schwer

Alle drei Geräte gehören zu der absoluten Oberklasse der Spiegelreflexkameras und bieten dir als Fotografen, alles was dein Herz begehrt. Dazu gehört zum Beispiel eine sehr hohe ISO-Empfindlichkeit und sowie eine automatische Springblende.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Spiegelreflexkameras von Nikon vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Nikon Spiegelreflexkameras vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich eine bestimmtes Nikon Spiegelreflexkamera für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Anzahl der Megapixel
  • Passende Objektive
  • Akku-Leistung
  • Preis
  • Bildschirm

Anzahl der Megapixel

Die Auflösung von Kamerabildern wird in Megapixel angegeben. Ein Megapixel entspricht dabei eine Million Bildpunkte. Je höher die Megapixel, desto besser ist am Ende auch das Bild.

Kameras ab 20 Megapixel haben eigentlich nur für professionelle Fotografen einen Mehrwert. Damit lassen sich Bilder bis ins kleinste Detail bearbeiten. Die Spiegelreflexkameras von Nikon erreichen diesen Wert meist problemlos. Dadurch solltest du dir als Anfänger nicht ganz so viele Gedanken um die Anzahl der Megapixel machen.

Die Anzahl der Megapixel bestimmt die Qualität des Bildes. Je höher die Megapixel, desto näher kannst du in deinem Bild heranzoomen und es passend zuschneiden, ohne das es unscharf wird. (Bildquelle: 123rf.com / bowie15)

Willst du deine Fotos allerdings in einem größeren Format ausdrucken, dann dürfen diese natürlich nicht unscharf werden (verpixeln). Bei solchen Vorhaben, solltest du vorher wissen, wie viele Megapixel du mindestens benötigst, um schöne und scharfe Fotos auszudrucken.

Passende Objektive

Das richtige Objektiv ist für eine Spiegelreflexkamera natürlich unglaublich wichtig. Dabei kommt es vor allem darauf an, was du denn genau fotografieren möchtest. Für Einsteiger eignet sich meist ein Normalobjektiv, welcher oft schon im Kauf mit einbegriffen ist. Damit kannst du dich langsam an die Fotografie herantasten.

Wenn du allerdings schon etwas erfahrener bist, eignen sich vielleicht auch andere Objektive für dich. Welche Arten es gibt und wofür diese geeignet sind, haben wir dir in der folgenden Tabelle zusammengefasst.

Objektiv Beschreibung
Teleobjektiv Sehr hohe Brennweite. Eignet sich besonders für Objektive, die weit von dir entfernt sind.
Weitwinkelobjektiv Dieses Objektiv eignet sich besonders für große Objekte, wie zum Beispiel Gebäude in der Architekturfotografie.
Makroobjektiv Ist für Aufnahmen im Nahbereich konstruiert. Damit bekommst du sogar Einzelheiten aufs Bild, welche du mit deinem bloßen Auge nicht erkennen kannst.

Akku-Leistung

Die Akku-Leistung ist natürlich ziemlich wichtig, wenn du viele Stunden unterwegs bist. Dies kann ein Urlaub sein oder auch eine Hochzeit für einen Hochzeitsfotografen. Wenn du nicht unbedingt einen zweiten Akku dabei hast, sollte der den du schon hast, natürlich auch den ganzen Tag oder im Härtefall auch mehrere Tage halten.

Natürlich solltest du dir auch bewusst sein, dass bestimmte Funktionen wie zum Beispiel der Blitz, Videoaufnahmen oder einfach das Ansehen aller Fotos die Akkulaufzeit beeinträchtigt.

Preis

Der Preis ist bei einer Spiegelreflexkamera besonders wichtig, da professionelle Kameras schon ein paar tausend Euro kosten können. Dazu kommt natürlich auch das passende Equipment, wie zum Beispiel Kamerataschen, Objektive oder auch Stative. Du solltest dir vor dem Kauf deshalb im Klaren darüber sein, wie viel zu bereit bist auszugeben.

16/06/19

Wenn du eine professionelle Spiegelreflex von Nikon haben möchtest, ist diese natürlich dementsprechend teuer. Wenn du noch nicht in der Lage bist mit solchen komplexen Kameras umzugehen, empfehlen wir dir auch eine günstigere Kamera zu kaufen.

Bist du allerdings ein professioneller Fotograf und kannst sowohl mit einer Spiegelreflex als auch dem passenden Equipment umgehen, lohnt sich die Investition in eine teure Kamera natürlich.

Bildschirm

Zu den vielen verschiedenen Funktionen einer Spiegelreflexkamera gehört auch der Bildschirm des Gerätes. Oft lässt sich dieser individuell bewegen und drehen. Ein Feature, über welches du dir vor dem Kauf auf jeden Fall Gedanken machen solltest, ob du einen Touchscreen benötigst oder nicht.

Ein Touchscreen kann dir auf schnelle Art und Weise helfen, Fotos heranzuzoomen und zu kontrollieren, ob das Foto gut geworden ist oder nicht. Allerdings ist dies natürlich auch ohne einen Touchscreen möglich, indem du dafür vorhandene Knöpfe oder Räder benutzt.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Nikon Spiegelreflexkamera

Nun bist du natürlich schon bestens über Spiegelreflexkameras von Nikon informamiert und kannst eine zufriedenstellende Kaufentscheidung treffen. Wir möchten dir in diesem letzten Teil nun noch ein paar Zusatzinformationen über das Thema mit auf den Weg geben.

Seit wann produziert Nikon Spiegelreflexkameras?

Die Firma Nikon wurde im Jahr 1917 gegründet. Allerdings wurde die erste Spiegelreflexkamera erst im Jahre 1959 vorgestellt. Dies war die Nikon F, eine Spiegelreflexkamera die mit allen Nikon Objektiven kompatibel ist. Diese Kamera wurde bis 1973 produziert und dann von der Nikon F2 abgelöst.

Aktuell dominiert die Nikon D-Serie die Produktion des Herstellergiganten. Diese Spiegelreflexkameras sind im Gegensatz zur F-Serie digitale Kameras.

Welche Produkte bietet Nikon sonst noch an?

Nikon ist weltweit eines der führenden Unternehmen in der Fototechnik. Zu den verkauften Produkten zählen neben Spiegelreflexkameras auch Digitalkameras, Unterwasserkameras und Aktionkameras.

foco

Wusstest du, dass Nikon auch in der Forschung verwendet wird?

Ihr „Perfect Focus System“ (PFS) wird auf der ganzen Welt in Mikroskopen gefunden. Es ermöglicht, ein Objekt in Echtzeit zu fokussieren, ohne einen Fokusverlust zu befürchten.

Dazu bietet Nikon auch eine Vielzahl an Objektiven, Kamerazubehör und auch Objektive für Präzisionsgeräte wie Mikroskope an. Besonders in der Forschung ist Nikon häufiger vertreten, als du es vielleicht annehmen würdest.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.nikon.de/de_DE/?

[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Nikon#Sonstige_optische_Ger%C3%A4te

[3] https://www.it-business.de/spiegellose-einsteiger-systemkamera-z-50-von-nikon-a-874013/

Bildquelle: pixabay.com / fernandozhiminaicela

Warum kannst du mir vertrauen?

Vanessa Wieland
Vanessa Wieland