mini-drohne-test
Zuletzt aktualisiert: 21. Januar 2021

Unsere Vorgehensweise

26Analysierte Produkte

24Stunden investiert

11Studien recherchiert

95Kommentare gesammelt

Mini Drohnen, auch Quadrocopter genannt, sind unbemannte Flugobjekte mit Fernsteuerung. Ursprünglich für das Militär entwickelt, gibt es sie inzwischen für den privaten Spaß Zuhause. Ob als Mini Drohnen-Anfänger oder -Experte, für jeden Mini Drohnen-Interessierten gibt es die Passende.

Mit unserem Mini Drohnen Test 2021 wollen wir dir dabei helfen, die für dich geeignetste Mini Drohne zu finden. Dazu haben wir Mini Drohnen mit Kamera und Mini Drohnen ohne Kamera miteinander verglichen und ihre Vorteile und Nachteile für dich aufgelistet. Somit kannst du die beste Mini Drohne für dich finden und die ideale Kaufentscheidung für dich treffen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Mini Drohnen sind unbemannte Flugobjekte mit Fernsteuerung, die für den privaten Freizeitspaß Zuhause geeignet sind. Mit einer Mini Drohne kannst du das ferngesteuerte Fliegen erlernen, sowie Fotos und Videos aus der Vogelperspektive aufnehmen.
  • Mini Drohnen gibt es für Kinder, Anfänger und Fortgeschrittene. Je nach Belieben gibt es Mini Drohen mit Kamera oder Mini Drohnen ohne Kamera. Mini Drohnen werden auch als Quadrocopter bezeichnet.
  • In Deutschland müssen Mini Drohnen, die über 30 Meter fliegen, haftpflichtversichert werden. Mit einem Gewicht über 250 Gramm zusätzlich mit einer Plakette gekennzeichnet werden. Die meisten Mini Drohnen, die als Spielzeug gekennzeichnet sind, liegen unterhalb dieser Gewichtsgrenze und benötigen keine Plakette, jedoch ist die Versicherung Pflicht.

Mini Drohnen Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Je nach individuellem Bedürfnis gibt es unterschiedlich gut passende Mini Drohnen. Wir haben dir im Folgenden die besten Mini Drohnen herausgesucht, um dir die Auswahl zu erleichtern.

Die beste Mini Drohne mit Kamera

Die Mini Drohne DJI Mini 2 ist klein, portabel und handlich. Zudem ist sie mit einer integrierten 4K-Kamera, 4-fach-Zoom und Panorama-Funktion besonders leistungsstark. Dadurch kostet sie im Vergleich mehr als andere Mini Drohnen. Gefaltet sind ihre Maße 14 × 8,2 × 5,7 cm und Offen 16 × 20,2 × 5,5 cm. Sie wiegt unter 250 Gramm und muss nicht gekennzeichnet werden. Die maximale Flugzeit von 31 Minuten gewährleistet einen langen Flugspaß ohne Unterbrechung.

Wenn du bereits Erfahrung mit Mini Drohnen hast und den nächsten Schritt wagen willst, ist der DJI Mini 2 perfekt für dich geeignet. Mit dem DJI Mini 2 kannst du bessere Fotos und Videos aufnehmen. Durch die kostenlose App “DJI Fly” erkennt dein Smartphone die Mini Drohne automatisch und stellt eine Verbindung her, sodass du sofort mit dem Fliegen und Fotografieren beginnen kannst.

Bewertung der Redaktion: Die DJI Mini 2 ist ein perfektes Modell für Fortgeschrittene Mini Drohnen-Flieger. Die verbesserte Kameraqualität im Gegensatz zu anderen Mini Drohnen ist besonders auffallend und wird bei Bewertungen sehr positiv beurteilt. Deine Mini Drohne Mini 2 von DJI musst du laut Gesetz nicht kennzeichnen, jedoch musst du sie offiziell registrieren lassen.

Die beste Mini Drohne mit Kamera unter 100 Euro

Fotos machen oder Videos aufnehmen sind mit der Potensic A30W Mini Drohne mit Kamera kein Problem. Sie kann mit dem Handy ferngesteuert werden und folgt im Schwerkraftinduktionsmodus der Bewegungsrichtung des Smartphones. Mit 440 Gramm und einer Größe von 140 x 140 x 43,5 Millimetern ist die Potensic A30W Mini Drohne klein und kompakt. Ihre maximale Flughöhe liegt bei 50 Metern.

Wenn du Mini Drohnen-Anfänger bist und nicht so viel Geld investieren, aber ein gutes Produkt haben willst, ist die Potensic A30W Mini Drohne optimal. Du kannst Fotos und Videos mit ihr aufnehmen und zusätzlich eine Flugroute festlegen. Bitte beachte, dass du deine A 30W Mini Drohne von Potensic vor dem Abflug kennzeichnen musst.

Bewertung der Redaktion: Die Mini Drohne A30W von Potensic ist sehr gut für Einsteiger geeignet. Durch verschiedene Flug-Modi ist die Funktionsweise leicht verständlich und erfordert keine zusätzlichen Kenntnisse.

Die beste Mini Drohne ohne Kamera

HS170 von Holy Stone ist die beste Mini Drohne ohne Kamera. Die Mini Drohne wiegt 380 Gramm. Neben dem Flug in drei verschiedenen Geschwindigkeiten kann mit dem HS170 von Holy Stone eine Rolle in 360 Grad in jede Richtung (3D-Flip) gemacht werden. Die Reichweite beträgt 30 bis 50 Meter und die Flugzeit beträgt ca. 8 Minuten.

Die HS170-Holy Stone-Mini Drohne ist für dich sinnvoll, wenn du den Flugspaß erleben willst und die Aufnahme von Fotos oder Videos keine Priorität für dich sind. Durch den 3D-Flip kannst du deine Flugfähigkeiten erweitern und neue Tricks erlernen. Bitte beachte, dass du deine HS170-Holy Stone Mini Drohne vor dem Abflug kennzeichnen musst.

Bewertung der Redaktion: Die einfache Handhabung der Mini Drohne wird in den Bewertungen gelobt. Als Einsteiger-Modell ist sie günstig und robust. Zudem ist sie für Kinder ab 14 Jahren geeignet.

Die beste Mini Drohne für Kinder

Mit 190 Gramm und einer Größe von 7.8 x 3.2 x 8.9 cm ist die US-A20 Mini Drohne von Potensic sehr gut für Kinder ab 14 Jahren geeignet. Zusätzlich hat sie eine Höhe-Halten-Funktion und eine Start- bzw. Landetaste, somit kann sie auch von Mini Drohnen-unerfahrenen Kinderhänden gesteuert werden.

Wenn du deinem Kind, Nichte oder Neffen oder deinem Patenkind ein Spielzeug schenken möchtest, dass nicht nur Spaß macht, sondern gleichzeitig die Motorik schult, dann ist die Potensic US-A20 Mini Drohne bestens für dich geeignet. Bist du Mini Drohnen-Anfänger und möchtest erst einmal in ein günstiges Einsteigermodell investieren, dann eignet sich die US-A20 Mini Drohne ebenfalls für dich.

Bewertung der Redaktion: Mit der Potensic US-A20 Mini Drohne ist der Flugspaß für Kinder und Einsteiger garantiert. Mit den zusätzlichen Funktionen wie die Halte- oder Start- / Landefunktion kann das Mini Drohnen-Fliegen spielerisch und einfach erlernt werden.

Mini Drohnen: Kauf- und Bewertungskriterien

Du kannst dich an verschiedenen Aspekten orientieren, um dir einen Überblick über die Vielzahl der Mini Drohnen zu verschaffen und die beste für dich auszuwählen. Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Mini Drohnen miteinander vergleichen kannst, umfassen:

In den nächsten Absätzen erklären wir dir die einzelnen Kriterien im Detail.

Zielgruppe

Die Vielfalt der Mini Drohnen-Arten ist sehr breit gestreut. So gibt es beispielsweise Mini Drohnen für Erwachsene und Mini Drohnen für Kinder. Je nach Zielgruppe haben diese unterschiedliche Besonderheiten.

Mini Drohnen für Kinder sind als Spielzeug gekennzeichnet und relativ leicht.

Außerdem müssen diese nicht registriert werden. Im Gegenzug dazu müssen Mini Drohnen für Erwachsene über 250 Gramm versichert und registriert werden.

Zusätzlich dazu kann auch zwischen Benutzergruppen, wie etwa Mini Drohnen-Anfängern und Mini Drohnen-Experten unterschieden werden. Auch hier existieren verschiedene Mini Drohnen mit unterschiedlichen technischen Modifikationen.

Größe

Es gibt faltbare Mini Drohnen und nicht-faltbare Mini Drohnen. Zusätzlich können diese mit oder ohne Kamera ausgestattet sein. Außerdem kann eine Drohne für Indoor und / oder Outdoor geeignet sein, das wiederum Auswirkungen auf die Größe der Mini Drohne hat.

Der Großteil der Mini Drohnen hat eine integrierte Kamera und ist faltbar. Damit kannst du mobil sein und sie gefaltet in deine Tasche packen. Egal, ob beim Urlaub oder in deiner Freizeit, deine faltbare Mini Drohne hast du immer parat.

Als “Spielzeug” gekennzeichnete Mini Drohnen für Kinder sind besonders klein. Für den Indoor-Gebrauch Zuhause ist es sinnvoll, dass die Drohne klein und leicht ist.

Gewicht

Das Gewicht ist jedoch entscheidend dafür, ob sie versichert und/oder gekennzeichnet werden muss. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat eine Drohnen-Verordnung erlassen.

Mini Drohnen unter 250 Gramm sind weder versicherungs- noch kennzeichnungspflichtig. Beispielsweise muss eine Mini Drohne mit einem Gewicht von 180 Gramm weder versichert, noch gekennzeichnet werden. Meistens sind diese Mini-Drohnen als “Spielzeug” gekennzeichnet.

Gemäß der Drohnen-Verordnung muss deine Mini Drohne ab einem Gewicht von 250 Gramm mit einer Plakette gekennzeichnet sein.

Sie soll den Namen und die Adresse des Besitzers beinhalten. Die meisten Mini-Drohnen befinden sich in dieser Gewichtskategorie und wiegen zwischen 200 und 600 Gramm.

Ab 2 Kilogramm müssen besondere Kenntnisse beim Flug von Drohnen nachgewiesen werden. Mini Drohnen wiegen in der Regel jedoch weniger als 2 Kilogramm. Beim Kauf einer Mini Drohne solltest du auf die Gewichtsgrenze von 250 Gramm achten.

Akkuladezeit und Flugdauer

Nun wurde das Gewicht beachtet und du willst mit deiner Mini Drohne losfliegen, doch der Akku ist leer. Die durchschnittliche Akkuladezeit von Mini Drohnen bewegt sich zwischen 30 und 45 Minuten. Je nach Modell kann sie auch 110 Minuten dauern. Danach kannst du deine Mini Drohne in vollen Zügen genießen.

Die Flugdauer ist abhängig vom Einsatzbereich der Mini Drohne. In geschlossenen Räumen kann deine Spielzeug-Mini Drohne 5 bis 10 Minuten fliegen. Die Flugdauer von Mini Drohnen für den Garten oder den Park kann bis zu 21 Minuten fortdauern.

Beachte beim Kauf deiner Mini Drohne die zusätzlich gelieferten Batterien, um das Maxium der Flugdauer herauszuholen.

Hersteller können wiederaufladbare Batterien mitliefern, um die Flugdauer und den Flugspaß zu verlängern.

Reichweite und Flughöhe

Die Entfernung von Mini Drohne zur Fernsteuerung, indem die Funkverbindung aktiv ist, wird Reichweite genannt. Damit ist die Signal-Reichweite gemeint. Die maximale Reichweite, abhängig vom Modell der Mini Drohne, kann bis zu 100 Metern betragen.

Die Flughöhe der Mini Drohne richtet sich nach dessen Reichweite.

Je größer die Reichweite der Mini Drohne ist, desto höher kannst du sie fliegen lassen. Die durchschnittliche Flughöhe von Mini Drohnen liegt zwischen 30 und 50 Metern.

Bei der Nutzung von Mini Drohnen mit Kamera ist darauf zu achten, dass der optical flow modus ca. 10 Meter beträgt. Durch den optical flow modus wird deine Mini Drohne während des Fluges stabilisiert. So kannst du Fotos und Videos aufnehmen, die nicht verwackelt sind.

Einsatzbereich

Wie bereits vorher erwähnt gibt es Mini Drohnen speziell für den Indoor- und den Outdoor-Bereich. Mini Drohnen für Zuhause sind kompakt, klein und leicht. Der Großteil der Mini Drohnen für Zuhause wird als Spielzeug verkauft. Mini Drohen für den Außenbereich sind im Gegensatz dazu faltbar, haben meistens eine Kamera und sind schwerer.

Daneben gibt es Mini Drohnen, welche für den Betrieb in Innen- und Außenräumen geeignet sind. Bei diesen Mini Drohnen solltest du auf das Gewicht achten, da du vor dem Flug eventuell eine Kennzeichnung mit deinem Namen und deiner Adresse anbringen musst.

Besonders bei Outdoor-Mini Drohnen ist auf die Flughöhe und den Flugort zu achten. In Deutschland ist das Fliegen über Naturschutzgebieten und privaten Wohngrundstücken laut Gesetz verboten. Zudem musst du beim Fliegen in der Nacht eine offizielle Genehmigung einholen.

Mini Drohnen: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Im folgenden Abschnitt unseres Ratgebers beantworten wir dir die am häufigsten gestellten Fragen in Bezug auf Mini Drohnen.

Was ist eine Mini Drohne?

Allgemein ist eine Drohne ein unbemanntes Flugobjekt mit Fernsteuerung. Ursprünglich wurde dieses Flugobjekt für das Militär entwickelt. Durch die Weiterentwicklung der Technik in den letzten Jahren gibt es die Drohne inzwischen im freien Verkauf für Privatpersonen.

Die Mini Drohne ist somit eine Drohne im kleineren Format für den privaten Gebrauch. Sie ist leichter und handlicher als eine normal große Drohne. Die Mini Drohne wird auch als Quadrocopter bezeichnet. Dabei bezieht sich der Begriff “Quadro” auf die Anzahl der Achsen mit Propellern.

mini-drohne-test

Das Gebirge, dein Garten oder dein Wohnzimmer. Deine Mini Drohne kannst du überall fliegen lassen. Beim Fliegen kannst du mit einer Kamera-Mini Drohne Fotos und Videos aufnehmen. (Bildquelle: Ádám Berkecz / unsplash)

Geeignet ist die Mini Drohne für jeden, der sich dafür interessiert. Als Geschenk für Kinder und Erwachsene gewinnt sie immer mehr an Beliebtheit. Es gibt Mini Drohnen-Modelle speziell für Kinder. Damit können sie das Fliegen von Mini Drohnen und Tricks erlernen. Diese Modelle sind auch für Mini Drohnen-Anfänger sinnvoll.

Die Produktpalette an Mini Drohnen ist breit gefächert. So gibt es auch Mini Drohnen für Fortgeschrittene und Experten. Bei der Nutzung von Mini Drohnen solltest du die gesetzlichen Bestimmungen beachten. Ein Modell über 250 Gramm musst du durch eine Plakette kennzeichnen. Die Kennzeichnung sollte den Namen und die Adresse des Besitzers enthalten.

Welche Arten von Mini Drohnen gibt es?

Wenn du eine Mini Drohne kaufen möchtest, dann kannst du dich zwischen zwei Arten entscheiden. Es gibt Mini Drohnen mit Kamera und Mini Drohnen ohne Kamera. Um dir bei deiner Entscheidung behilflich zu sein, haben wir dir die Vorteile und Nachteile der jeweiligen Drohnen-Art zusammengestellt:

Mini Drohnen-Art Vorteile Nachteile
Mini Drohne mit Kamera Aufnahme von Fotos oder Videos,
Keine verwackelten Aufnahmen (optical flow modus),
Faltbar,
Outdoor geeignet
Eventuelle Kennzeichnungspflicht,
Höhere Preisspanne
Mini Drohne ohne Kamera Für Kinder und Einsteiger geeignet,
Vereinfachte Bedienung,
Günstig,
Indoor- und Outdoor geeignet (Modellabhängig)
Keine Aufnahme von Fotos oder Videos,
Nicht faltbar

Mit einer Mini Drohne mit Kamera kannst du qualitativ hochwertige Fotos und Videos aufnehmen. Der Großteil der Mini Drohnen mit Kamera haben den so genannten optical flow modus, sodass deine Bilder trotz einer großen Flughöhe nicht verwackeln. Zudem kannst du sie mit in den Urlaub nehmen.

Wenn du bereits Erfahrung mit dem Fliegen von Mini Drohnen hast und deine Umgebung aus der Vogelperspektive erkunden willst, ist eine Mini Drohne mit Kamera die richtige Wahl.

Die Mini Drohne ohne Kamera ist ideal für unerfahrene Kinder und Einsteiger geeignet. Der Fokus liegt bei dieser Mini Drohnen-Art bei der Bedienung und dem Flug des Gerätes. Zusätzlich kann sie, je nach Modell, Features enthalten, die das Erlernen der Flugkenntnisse erleichtern können.

Wenn du vorher noch keine Mini Drohne hattest, das Fliegen einer Mini Drohne ausprobieren und dafür aber nicht zu tief in die Tasche greifen willst,  ist eine Mini Drohne ohne Kamera perfekt für dich geeignet.

Was kostet eine Mini Drohne?

Der Preis der Mini Drohne ist abhängig von der Ausstattung und dem mitgeliefertem Zubehör. Dadurch gibt es eine große Preisspanne zwischen den verschiedenen Mini Drohnen-Arten. So kostet eine faltbare Mini Drohne mit Kamera mehr als eine nicht faltbare Mini Drohne ohne Kamera.

Typ Preisspanne
Mini Drohne mit Kamera ca. 45 bis 445 Euro
Mini Drohne ohne Kamera ca. 20 bis 50 Euro

Mini Drohnen mit integrierter Kamera kosten zwischen 45 und 445 Euro. Je nach Modell und Hersteller kannst du deine Mini Drohne mit Kamera mit deinem Smartphone steuern und Fotos und Videos direkt darauf abspeichern.

Mini Drohnen mit einer Kameraqualität von ca. 720p gibt es bereits ab 45 Euro zu kaufen. Je höher und besser die Kameraqualität wird, desto höher wird auch der Preis. Eine Mini Drohne mit Kamera mit Full HD Kameraqualität und zusätzlichen Extras kann bis zu 445 Euro kosten.

Ohne Kamera ist die Mini Drohne günstiger und liegt bei einer Preisspanne von 20 bis 50 Euro. Die Mehrzahl der Mini Drohnen ohne Kamera wird als Spielzeug verkauft und ist dementsprechend für Kinder geeignet. Da sie auch weniger wiegt als Mini Drohnen mit Kamera ist sie größtenteils für das Fliegen im Wohnzimmer oder Kinderzimmer geeignet.

Wo kann ich eine Mini Drohne kaufen?

Mini Drohnen haben Einzug in Spielzeugläden gefunden und sind auch in Technik- und Elektrofachhäusern zu finden. Außerdem sind sie auf vielen Online-Shops erhältlich.

Unseren Recherchen nach werden über diese Onlineshops die meisten Mini Drohnen verkauft:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • saturn.de
  • mediamarkt.de
  • conrad.de

Wer den Flugspaß ausprobieren, aber keine Drohne kaufen möchte, der kann bei Elektronikhäusern bestimmte Mini Drohnen für monatliches Entgelt mieten.

Alle Mini Drohnen, die wir dir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Wenn du eine Mini Drohne gefunden hast, die dir gefällt, kannst du gleich zuschlagen.

Welche Alternativen gibt es zu einer Mini Drohne?

Allgemein unterscheiden sich die Drohnenarten nach der Anzahl der Achsen, an denen die Propeller befestigt sind. Alternativen zur Mini Drohne, dem Quadrocopter, sind der Tricopter oder der Hexacopter. Um dir einen besseren Überblick zu verschaffen, haben wir sie dir in folgender Tabelle erklärt:

Alternative Beschreibung
Tricopter Ein Tricopter ist ein fernsteuerbares Fluggerät mit drei gleich langen Auslegern. Ein Tricopter eignet sich für fortgeschrittene Drohnen-Flieger, da bei starkem Wind das Gleichgewicht schneller in das Schwanken gerät.
Hexacopter Ein Hexacopter ist, analog zum Tri- und Quadrocopter, ein fernsteuerbares Fluggerät. Der Hexacopter hat insgesamt sechs Achsen. Daher ist er für Anfänger besonders gut geeignet.

Am meisten werden jedoch die Quadrocopter verkauft, da sie sich sowohl für Anfänger und Kinder, als auch für Fortgeschrittene und Profis eignen. Der Hexacopter ist durch die zusätzlichen Achsen schwerer als ein Tri- oder Quadrocopter.

Wie fliege ich eine Mini Drohne?

Je nachdem für welches Modell du dich entscheidest, schickt der Lieferant entweder ein Controller für deine Mini Drohne mit oder du kannst deine Mini Drohne über eine App auf deinem Smartphone steuern.

mini-drohne-test

Am Anfang wirst du deine Mini Drohne oft in der Hand halten. Je öfter du das Fliegen übst, desto besser kannst du sie bedienen und Tricks lernen. (Bildquelle: david henrichs / unsplash)

Als Mini Drohnen-Anfänger solltest du verschiedene Übungen machen, um ein Gefühl für deine Drohne zu entwickeln und darauf aufbauend kompliziertere Tricks zu erlernen. Folgende Übungen eigenen sich ideal:

  1. Senkrecht Starten und Landen
  2. Die Mini Drohne in der Luft stehend halten, auch “Hovern” genannt
  3. Ein Quadrat abfliegen

Viele Mini Drohnen Modelle können bereits in verschiedenen Flug-Modi fliegen. Beispielsweise gibt es Modelle, mit der du 3D-Flips machen kannst oder in verschiedenen Geschwindigkeiten fliegen kannst. Andere haben einen Not-Knopf, mit dem deine Mini Drohne im Notfall sofort landet. Wieder andere haben einen automatischen Start- und Landeknopf.

Wie pflege ich eine Mini Drohne?

Um die Lebensdauer deiner Mini Drohne zu verlängern, solltest du sie regelmäßig pflegen und reinigen. Benutzt du deine Mini Drohne regelmäßig wird dir auffallen, dass deine Mini Drohne nicht mehr so sauber ist, wie am Anfang.

Besonders beim Starten und Landen deiner Mini Drohne können beispielsweise  Grasflecken am äußeren Gehäuse entstehen. Staubansammlungen an den Lüftungen können Sensoren stören.

Das brauchst du zur Reinigung deiner Mini Drohne:

  • Microfasertuch
  • Wattestäbchen
  • Druckluftspray
  • Reinigungsstift für Objektive oder alternativ Brillenreinigungsspray (für Kamera-Mini Drohnen)

Mit dem Microfastertuch kannst du äußere Verunreinigungen entfernen. Für kleinere Öffnungen nutze das Wattestäbchen. Sollten hartnäckige Verschmutzungen nicht entfernt werden kannst du Glasreiniger nutzen.

Sei hier aber besonders sparsam und verzichte auf zu aggressive chemische Reinigungsmittel. Das Druckluftspray eignet sich sehr gut zum Entfernen von Staub aus dem Gehäuse.

Sollte deine Kamera beschmutzt sein, reinige sie mit einem Reinigungsstift für Objektive, welche es relativ günstig zu kaufen gibt. Als Alternative kannst du Brillenreinigungsspray und dein Microfastertuch bzw. dein Wattestäbchen nutzen. Auch hier gilt: Weniger ist mehr.

Wie versichere ich eine Mini Drohne?

Die Mini Drohne gehört laut Gesetz in die Kategorie “Luftfahrzeug” und muss haftpflichtversichert sein. Seit dem Jahr 2005 musst du für deine Mini Drohne mit oder ohne Kamera eine Haftpflichtversicherung abschließen.

Bei einer bestehenden Privathaftpflichtversicherung solltest du die Bedingungen überprüfen. Ist deine Mini Drohne nicht über deine Privathaftpflichtversicherung gedeckt oder besitzt du keine Privathaftpflichtversicherung, dann ist eine Zusatzversicherung empfehlenswert.

Bei Nutzung deiner Mini Drohne im Außenbereich musst du diese Versicherungsbestätigung über eine Drohnenversicherung mitnehmen und bei Nachfrage vorzeigen. Wenn du weitere Fragen zu den gesetzlichen Regelungen in Deutschland hast, kannst du auf der Seite des BMVI detaillierter nachlesen.

Worauf muss ich achten, wenn ich eine Mini Drohne in den Urlaub mitnehme?

Du hast dich für eine Mini Drohne entschieden, sie gekauft und nun steht der nächste Urlaub an. Du überlegst, worauf du achten musst, wenn du deine Mini Drohne mitnimmst.

mini-drohne-test

Im Urlaub willst du schöne Aufnahmen machen und auf deiner Social Media-Seite posten, aber was musst du beachten, wenn du deine Mini Drohne mitnimmst? (Bildquelle: Jakob Owens / unsplash)

Genau wie in Deutschland gibt es auch in anderen Ländern gesetzliche Regelungen zur Nutzung von Drohnen. Je nachdem in welches Land du fliegst, gelten unterschiedliche Regelungen.

Fazit

Mit einer Mini Drohne kannst du das Fliegen von Drohnen erlernen und neue Tricks ausprobieren. Der Flugspaß steht hier im Vordergrund. Es gibt Mini Drohnen mit Kamera und Mini Drohnen ohne Kamera. Die Mini Drohne ist sowohl für Kinder und Erwachsene als auch für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.

Bevor du deine Mini Drohne fliegst, ist auf bestimmte gesetzliche Vorgaben zu achten. Ab einem Gewicht von 250 Gramm musst du deine Mini Drohne durch eine kleine Plakette kennzeichnen, auf dem dein Name und deine Adresse aufgebracht ist. Unabhängig von der Größe deiner Drohne muss sie versichert sein.

Bildquelle: 100156199 / 123rf

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte