Kinderkameras sind Kameras, die speziell und altersgemäß für die Bedürfnisse der Kinder gebaut sind. Die Funktionen der Kinderkameras sind mittlerweile so interaktiv, dass das Fotografieren sehr viel Spaß macht.  Bei manchen Kinderkameras geht es  mit den Zusatzfunktionen, wie integrierte Spiele, Bildeffekte, Videofunktion usw. über das Fotografieren hinaus.

Mit unserem Kinderkamera Test 2019 wollen wir dir dabei helfen, für dein Kind die am meisten geeignete Kamera auszusuchen. Wir haben die beliebtesten Kinderkameras verglichen, die Vor- und Nachteile aufgelistet und relevante Faktoren, die beim Kauf einer Kinderkamera wichtig zu beachten sind, zusammengefasst. Diese Informationen vereinfachen deine Kaufentscheidung.

Das Wichtigste in Kürze

  • Kinderkameras sind robuster gestaltet als die Kameras für Erwachsene.
  • Manche Kinderkameras verfügen über Zusatzfunktionen, wie zum Beispiel integrierte Videospiele, oder Videoaufnahme.
  • Kinderkamera soll anhand des Alters und der Fähigkeiten des Kindes ausgewählt werden.

Kinderkamera Test: Favoriten der Redaktion

Die beste wasserdichte Kinderkamera

Die CamKing ist derzeit die beste wasserdichte digitale Kinderkamera. Diese eignet sich für Kinder ab 4 Jahren, ist robust gestaltet, kann sowohl Fotos, als auch Videos in guter Qualität machen.

Eine Besonderheit dieses Produktes ist, dass die Kundenbewertungen sehr positiv sind und manche Erwachsene kaufen diese Kamera, um ihre Videos für ihr YouTube Channel zu drehen, weil es in full HD Qualität ist!

Diese Kinderkamera ist vom Preis-Leistungsverhältnis eine sehr gute Entscheidung. Dank der Wasserdichtigkeit kann man sowohl in der Badewanne, im Schwimmbad, am Meer, als auch in der Natur und Zuhause gute Aufnahmen machen.

Die beste Kinderkamera mit integrierten Spielen

Die Vtech Kidizoom Duo 5.0 ist eine sehr robuste Kinderkamera mit integrierten Spielen und zwei Suchfenstern, also auch für kleinere Kinder ab 3 Jahren schon geeignet, obwohl nicht alle Funktionen in diesem Alter verwendet werden können. Kinder ab 4 Jahren haben aber schon mehr Verständnis für die Zusatzfunktionen.

Diese Kamera eignet sich für Kinder, die gerne Fotos machen, aber auch gerne Speile spielen, weil diese Kamera über mehrere Zusatzfunktionen verfügt.

Die beste Kinderkamera für Kinder mit einfacher Bedienung

Die Veroyi Kinderkamera ist ein sehr beliebtes Produkt, weil es auch sehr robuste Außenkonstruktion hat und einfach zu bedienen ist. Diese Kinderkamera eignet sich für Kinder ab 4 Jahren und macht Bilder und Videos mit hoher Qualität.

Diese Kamera ist für Kinder geeignet, die gerne schnell selbstständig Fotos machen wollen. Die einfache Bedienung ermöglicht es dem Kind, sich schnell die Funktionen anzueignen und „losgehen“.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Kinderkamera kaufst

Was ist eine Kinderkamera und welche Vor- und Nachteile gibt es?

Eine Kinderkamera ist eine ganz normale Kamera mit einer einfachen Bedienung, die sich von einer „Erwachsenenkamera“ aber gar nicht so stark unterscheidet.

Kinder lieben es, die Erwachsene zu imitieren und mit einer Kinderkamera können sie sogar selbst Aufnahmen machen. (Bildquelle: pexels.com / Daria Shevtsova)

Die Unterschiede sind eher beim Design zu sehen, weil die Kinderkameras in bunten Farben erhältlich sind und manche haben sogar integrierte Spiele für Kinder als Zusatzfunktion.

Für Kinder ist es schon seit immer spannend gewesen, die Berufe der Erwachsenen nachzuahmen und sich als Erwachsene zu fühlen. Mit einer Kinderkamera können Kinder echte Fotos machen, die später auch zum Familienalbum hinzugefügt werden können. Hier sind die Vor- und Nachteile einer Kinderkamera.

Vorteile
  • Einfache Bedienung
  • Cooles Design
  • Robuste Außenkonstruktion
  • Zusatzfunktionen wie Bildeffekte, integrierte Spiele, Videofunktion
Nachteile
  • Meistens schlechte Bildqualität
  • Oft winzige Displays

Ab welchem Alter eine Kinderkamera?

Fast alle Eltern, die für ihr Kind eine Kinderkamera kaufen wollen, stellen sich diese Frage. Man will das Kind nicht überfordern, aber auch nicht unterschätzen.

Deswegen haben wir für dich einige Informationen zusammengefasst, welche dir dabei helfen, eine richtige Entscheidung zu treffen.

Ab 3 Jahren

Grundsätzlich ist es möglich, schon ab 3 Jahren eine Kinderkamera anzuschaffen. In diesem Alter ist es jedoch geeignet, eine Kinderkamera mit einfachen Funktionen und zwei Suchern zu kaufen, weil die Kinder in diesem Alter noch Schwierigkeiten haben, ein Auge zuzumachen.

Es ist aus entwicklungspsychologischer Sicht ganz normal, dass die kleinen Kinder ein Auge noch nicht zumachen können. Deswegen ist es wichtig, für Kinder in diesem Alter eine Kamera entweder mit zwei Suchern, oder einem großen digitalen Display zu kaufen, damit sie Spaß am fotografieren haben und nicht überfordert sind.

Ansonsten ist noch der Griff zu berücksichtigen, denn die kleinen Kinder haben kleinere Hände als wir und es ist für sie angenehmer, wenn sie die Kamera in zwei Händen halten können.

Ab 5 Jahren

Kinder ab 5 Jahren sind schon fähig, mit erweiterten Funktionen einer Kinderkamera umzugehen. In diesem Alter ist das design der Kamera noch relevant, weil es grundsätzlich mehr ums Spielen als Fotografieren geht, aber dennoch sind die Kinder in diesem Alter schon anspruchsvoller, weil sie über mehr Verständnis für die Technik verfügen.

Zwei Sucher sind nicht mehr brauchbar, weil die Kinder ab 5 Jahren schon fähig sind, ein Auge problemlos zuzumachen und können sich wie „echte Profis“ beim Fotografieren fühlen.

Die erweiterten Funktionen, wie Zoom, Videofunktion oder Bildeffekte werden schon genutzt. In diesem Alter ist die Qualität des Bildes schon zu beachten, weil die Kinderkamera nicht nur zum Spielen verwendet wird.

Ab 10 Jahren

Kinder mit 10 Jahren, die Erfahrungen mit Kinderkameras schon gemacht haben, können schon gut mit einer einfachen digitalen Kamera auch für Erwachsene mit Zusatzfunktionen umgehen.

Hier ist es wieder wichtig auf die Fähigkeiten der Kindes zu schauen. Es ist auch möglich, eine Spiegelreflexkamera (sehr komplexe Art von Kamera) mit 12 Jahren bedienen zu können, wenn man am Anfang Hilfe von erfahrenen Fotografen erhält.

Die Frage ist nur, für was die Kamera verwendet wird und wie erfahren dein Kind in fotografieren ist.

Was kostet eine Kinderkamera?

Die Preisspanne bei den Kinderkameras ist deutlich geringer als bei den „echten“ Kameras. Die Preise bewegen sich zwischen 20€ bis 150€. Bei dem Preis speilen viele Faktoren mit, wie z.B. Bildgröße, Displaygröße, Marke und die Wasserdichtigkeit.

Wo kann ich eine Kinderkamera kaufen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten des Kaufs. Entweder kann man heutzutage schon gut eine Kinderkamera online kaufen (bei amazon z.B.), weil die Parameter transparent dargestellt sind, oder man geht in ein Elektrowarengeschäft wie Saturn, oder Müller, wo auch Elektorwaren erhältlich sind.

Wie funktioniert eine Kinderkamera?

Die Funktionalität einer Kinderkamera hängt von der Art der Kamera ab. Es gibt zwei Möglichkeiten bei Kinderkameras (analog und digital), wobei heutzutage nur noch die digitale Form für Kinder verwendet wird.

Kinder lieben es, Fotos zu machen, aber Kinderkameras sind dafür mehr geeignet als Spiegelreflexkameras – wie auf diesem Foto. In unserem Artikel erfährt du warum (Bildquelle: pexels.com / Markus Spiske)

Bei einer digitalen Kinderkamera gibt es normalerweise ein Display und einen Sucher, wodurch man wie bei einer echten Kamera schauen kann.

Welche Arten von Kinderkameras gibt es?

  • Digitalkamera: die digitalen Kinderkameras sind derzeit am meisten verbreitet am Markt, weil sie sehr praktisch sind. Die digitalen Bilder können sofort angeschaut werden, in vielen Fällen auch gleich bearbeitet, oder gelöscht werden. Die Bedienung einer digitalen Kamera für Kinder ist leicht und die Bildqualität ist in den meisten Fällen auch ziemlich zufriedenstellend.
  • Sofortbildkamera: diese Art von Kameras können Fotos gleich fertigen (international kenn man diese Art von Fotos „Polaroid“). Diese Kameras sind jedoch für ältere Kinder, ab ca. 10 Jahren, weil es nicht günstig ist, beliebig viele Fotos zu machen. Es funktioniert nicht wie bei einer Digitalkamera, dass man sich die Fotos sofort anschauen kann und Gegenfalls löschen. Nein, in diesem Fall wird ein Foto fix ausgedruckt, sobald man den Auslöser drückt. Diese Fotos haben eine besondere Atmosphäre vor allem heutzutage, wo mann fast alles nur noch mit dem Handy fotografiert und überlegt nicht, ob es der richtige Winkel und Belichtung ist.
  • Wasserdichte Kinderkamera: Hier geht es um eine digitale Kinderkamera, deren Konstruktion geschützt vor Wasser ist. Diese Eigenschaft ermöglicht zusätzlichen Spaß im Urlaub zum Beispiel, oder im Schwimmbad, aber sogar auch Zuhause in der Badewanne. Die Bilder unter Wasser sind immer sehr lustig und wenn die Kamera auch Videofunktion hat, dann tragen die Geräusche unter der Wasserfläche zu einer authentischen Urlaubsatmosphäre bei.
  • Spielzeugkamera: Bei dieser Art von Kameras handelt es sich um reine Spielzeuge. Diese „Kameras“ sind meistens aus Holz, können zwar Geräusche und Blitzeffekte machen, aber keine Fotos.

Welche Alternativen gibt es zu einer Kinderkamera?

Es gibt mehrere Alternativen zu den Kinderkameras, die Frage ist, ob und welche sich für dein Kind eignen? Die Alternativen wären zum Beispiel Spielzeugkameras oder Kameras für Erwachsene, wie z.B. GoPro Kamera, die ebenfalls leicht zu bedienen und in einer robusten Hülle verpackt ist. In diesem Fall ist das Alter des Kindes und die Einschätzung seiner Fähigkeiten zu bedenken.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Kinderkameras vergleichen und bewerten

Im nächsten Abschnitt werden wir dir einige Kriterien aufzeigen, die einen Vergleich und eine Bewertung von Kinderkameras ermöglichen. Anhand dieser Faktoren wird es dir einfacher fallen, die für dich perfekte Kinderkamera zu finden.

Kriterien für deine Kinderkamera sind:

  • Alter
  • Beständigkeit
  • Display
  • Auflösung
  • Preis
  • Spiele

Im Anschluss kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat und wie du diese einordnen kannst, um die für dich perfekte Kinderkamera zu finden.

Alter

Beim Alter sollst du die Funktionen der Kinderkamera beachten. Wenn dein Kind z.B. 3 Jahre alt ist, ist es noch nicht fähig, ein Auge zuzumachen, also wäre es in diesem Fall geeignet, sich eine Kinderkamera mit zwei Suchern, oder einem Display anzuschauen.

Das Mindestalter auf den Verpackungen ist aber nicht immer am wichtigsten, sondern die Fähigkeiten deines Kindes sind wichtiger zu beachten. Es ist immer vernünftiger eine Kamera für ältere Kinder zu kaufen als für jüngere.

Warum? Weil die Kinder wachsen und kommen zu dem Pukt, wo sie alle Funktionen nutzen können, aber wenn die Kinderkamera für jüngere Kinder geeignet ist, als sie slebst sind, dann wird es nicht mehr so spannnend.

Beständigkeit

Die robusten Kinderkameras sind in jedem Fall bevorzugt! Dieses Kriterium hat sich bei der Kaufentscheidung als besonders wichtig erwiesen, weil Kinder gerne spielen.

Der Körper der Kinderkamera soll möglichst sicher eingebaut sein, vor allem wenn du ein aktives Kind hast.

Display

Das Display ist aus einem einfachen Grud zu bedenken – für die Kinder ist es leichter, auf das Objekt auf der Kinderkamera zu schauen, als durch den Sucher auf das Objekt, das sie fotografieren wollen.

Wie viel Zoll das Display hat ist eine Sache des Komforts für das Kind und wie früher erwähnt, spielt hier auch das Alter eine Rolle.

Auflösung

Die Auflösung der Bilder ist bei den Kinderkameras für die Kleinsten deutlich schlechter als bei den Kinderkameras für die älteren Kinder (ab 5 Jahren zum Beispiel).

Bei den Kinderkameras für kleinere Kinder stehen im Vordergrung oft die Zusatzfunktionen wie integrierte Spiele, oder Bildeffekte.

Preis

Eine gute Kinderkamera kostet ungefähr die 80€, aber es gibt auch billigere auf dem Markt.

Manche Kinderkameras Verfügen sogar über 5 integrierte Spiele. (Bildquelle: pexels.com / Tadeusz Domagalski)

Die bessere haben wir nur aus dem Grund erwähnt, weil es sich bei der Technik lohnt, ein bisschen mehr Geld auszugeben, wenn man länger mit dem Gerät Spaß haben will und nicht nach zwei Jahren eine neue – wieder die billigere kaufen muss.

Spiele

Bei manchen Kinderkameras gibt es sogar Zusatzfunktionen wie integrierte Spiele. Das ist gut zu wissen, denn man kann mit einem Gerät Fotos machen, aber auch Spiele spielen und somit ist um die Beschäftigung für die Kleinsten gleich doppelt lage gesorgt!

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Kinderkamera

Worauf soll ich beim Kauf einer Kinderkamera achten?

Beim Kauf einer Kinderkamera sind mehrere Faktoren zu beachten:

  • Das Alter und die Fähigkeiten des Kindes
  • Beständigkeit (robuste Kinderkameras sind bevorzugt)
  • Wasserdichtigkeit
  • 2 Sucher oder digitales Dispaly (kleinen Kindern fällt es schwer, ein Auge zuzumachen)
  • Zusatzfunktionen (integrierte Spiele, visuelle Effekte)
  • Auflösung (je größer, desto bessere Bildqualität)
  • schauen Sie sich die Meinungen Anderer zum gewünschten Produkt

Welche Kinderkamera soll ich meinem Kind kaufen?

Zuerst ist es wichtig, auf das Alter und auf die Fähigkeiten des Kindes zu schauen. Dann ist es wichtig zu überlegen, wozu die Kinderkamera verwendet wird.

Eine Spielzeugkamera, die keine Fotos macht, sonder diese Tätigkeit nur imitiert, ist rein zum Spielen gedacht. Eine digitale Kinderkamera hingegen kann echte Fotos machen.

Welche Funktionen hat eine Kinderkamera?

Kinderkameras verfügen über weniger Funktionen als eine Digitalkamera für Erwachsene, jedoch sind diese dann einfacher zu bedienen. Eine Kinderkamera kann meistens fotografieren und Videos aufnehmen.

Einige Kinderkameras bieten auch Zusatzfunktionen, wie zum Beispiel integrierte Spiele und Bildbearbeitung, oder Bildeffekte.

Die Einstellungen und Funktionen variieren dann je nach Ausstattung der Kinderkamera. Je weniger Funktionen, desto einfacher ist es, für die Kinder die Kamera zu bedienen.

Welche Kinderkameras sind am meisten robust?

Die Beständigkeit ist ein wichtiger Faktor beim Kauf einer Kinderkamera. Kinder spielen gerne und sind dabei ziemlich aktiv. Darum ist es sinnvoll, Geräte entweder in einer Hülle zu verwenden, oder eben Technik mit robuster Außenkonstruktion zu kaufen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://vergleich.computerbild.de/kinderkamera-test/ 

[2] https://www.eltern-aktuell.de/kinderkamera-test-vergleich/ 

[3] https://vergleich.computerbild.de/kinderkamera-test/

Bildquelle: 123rf.com / 33764264

Warum kannst du mir vertrauen?

Redaktion
Redaktion
Die Redaktion von FOTOSPRING.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.