Fotorucksack Kamera

Willkommen bei unserem großen Fotorucksack Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Fotorucksäcke. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Fotorucksack zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Fotorucksack kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Fotorucksack gibt dir die Möglichkeit, deine gesamte Ausrüstung kompakt zu transportieren. Durch die dicken gepolsterten Trennwände ist deine Ausrüstung immer gut geschützt.
  • Auf Reisen hast du mit einem Fotorucksack nicht nur deine ganze Fotoausrüstung zusammen, sie ist somit auch leicht zu transportieren und behindert dich in keiner Weise.
  • Ein Fotorucksack sorgt dafür, dass deine Ausrüstung nicht beschädigt wird. In Handtaschen oder Hosentaschen kann leicht etwas beschädigt oder verloren gehen, nicht aber in speziell gefertigten Fotorucksäcken.

Fotorucksack Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Trekking-Fotorucksack

Mit einer Größe von 20 x 25 x 46 cm ist im Fotorucksack von Mantona genug Platz für all dein Kamera-Equipment. Für die kleinen Dinge wie SD Karte, Objektiv Schutzkappen etc, gibt es extra kleine Taschen, damit diese nicht verloren gehen. Mit einer integrierten Schlaufe kannst du sogar ein Stativ mitnehmen.

Optisch erinnert der Rucksack ein einen sportlichen Trekkingrucksack, wofür er ebenso geeignet ist. Mit einem Gewicht von lediglich 1,3 kg ist er außerdem ein Leichtgewicht.

Der Fotorucksack bietet dir Platz für eine Kamera und zwei extra Objektive. Je nach Bedarf und je nach Inhalt des Rucksacks, kannst du die Innenfächer in ihrer Größe verstellen. Für eventuelles Regenwetter ist dieser Rucksack zusätzlich mit einer Regenhülle ausgestattet.

Der beste Mehrzweck-Fotorucksack

Die Besonderheit dieses Fotorucksackes von K&F Concept ist die spezielle Innenraumaufteilung. Der Rucksack besteht aus 2 Paketen: Im oberen Paket können leichtere Dinge wie z.B. Klamotten, deine Geldbörse oder dein Handy untergebracht werden, während die untere Hälfte des Rucksackes als Aufbewahrungsort für deine Kamera und dein Kameraequipment dient.

Der Rucksack hat die Maße 25 x 16 x 40 cm (ca. 16 Liter). Öffnen kannst du den Rucksack einfach und schnell von der Seite. So hast du dein Equipment immer schnell griffbereit. Das Gewicht des Rucksacks beträgt nur 962 g.

Platz bietet der Fotorucksack für eine Kamera, 2 Objektive und weitere Accessoires. Ein weiteres Seitenfach kann für die Aufbewahrung deines Stativs verwendet werden. Außerdem wird der Rucksack mit einer Regenschutzhülle geliefert.

Der Fotorucksack mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Dieser Fotorucksack von AmazonBasics ist das günstigste Modell in unserem Vergleich. Trotz des niedrigen Preises, handelt es sich um einen soliden Rucksack, der dir Platz für 2 kleinere Digital- oder Spiegelreflexkamera, 3-4 Objektive und viele weitere kleine Zubehörteile bietet.

Insgesamt hat der Fotorucksack 9 Innenfächer, die variabel einstellbar sind. Seine Größe beläuft sich auf 29,2 x 18,3 x 39,6 cm (Innenmaße: 25,4 x 12,7 x 37,4 cm) und er wiegt 1,1 kg. Gefertigt wird der Fotorucksack aus robustem Polyester.

Der beste Fotorucksack mit variabler Innenaufteilung

Dieser Fotorucksack von PEDEA bietet dir viel Stauraum für verschiedenen Kameratypen (DSLR, Bridge-, Systemkameras) und unterschiedliche Objektive. Außerdem findet weiteres Equipment wie z.B. Kabel, SD-Karten, Akkus ect. gut Platz im Rucksack.

Dafür stehen dir ein Hauptfach zu Verfügung, das mit 8 variablen Trennstreifen und 6 Zusatzfächern und Stiftehaltern individuell auf deine Bedürfnisse angepasst werden kann. Das Innenfutter des Rucksacks ist gepolstert, damit dein Equipment gut geschützt ist.

Der Fotorucksack ist 30 x 46 x 17,5 cm (BxHxT) groß (Innenmaße Kamerafach: 27 x 42,5 x 13 cm (BxHxT)) und wiegt 1,1 kg. Er hat einen wasserabweisenden Regenschutz, sodass deine Kamera auch vor Nässe geschützt ist.

Der beste Fotorucksack mit Allwetterüberzug

Dieser robuste Fotorucksack von Lowepro ist besonders bequem zu tragen. Durch seine gezielte Unterstützung an Schultern, Lenden und Taille, kann er auch über längere Zeit ohne Schmerzen getragen werden.

Ausgestattet ist der Rucksack mit flexiblen und individuell anpassbaren Trennwänden im Innenraum, sowie einer guten Polsterung – um Schäden an deinem Equipment zu vermeiden. Außerdem besitzt er eine Stativ-Halterung.

Der Rucksack ist 22 x 52 x 36 cm groß und wiegt 2,7 kg. Der Fotorucksack ist mit einem speziellen Allwetterüberzug ausgestattet, der deine Kamera-Ausrüstung bei jedem Wetter schützt.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Fotorucksack kaufst

Worin liegt der Vorteil eines Fotorucksacks gegenüber einem normalen Rucksack in dem du deine Kamera verstaust?

Der wesentliche Vorteil eines Fotorucksacks gegenüber einem normalen Rucksack ist der Schutz deiner Kamera. Ein Fotorucksack ist mit weichen, aber dicken Trennwänden ausgestattet um deine Ausrüstung wie Kamera, Objektive, Blitz, Akku und vieles mehr optimal zu schützen und jede Art von Beschädigung zu vermeiden.

Fotorucksack Japan

Auch der Stauraum ist in einem normalen Rucksack nicht optimal, da auch andere Dinge in deinem Rucksack transportiert werden, während die Ausrüstung in einem eigens dafür vorgesehen Fotorucksack ausreichend Platz findet und so bestmöglich transportiert werden kann. (Foto: Brevitē / unsplash.com)

Die einzelnen Fächer in spezieller Größe für die einzelnen Teile sorgen dafür, dass der vorhandene Platz bestmöglich genutzt wird und die Ausstattung genug Platz hat.

Wenn du deine Kamera in einem normalen Rucksack verstaust ist dieser Schutz nicht gegeben. Es kann sein das deine Ausrüstung durch deine Bewegungen ins Rutschen kommt und in der Tasche beschädigt wird. Auch beim Absetzen des Rucksacks müsstest du immer sehr vorsichtig sein, da dieser Puffer zum Schutz zwischen den Teilen in einem normalen Rucksack nicht gegeben ist.

Jedes Teil deiner Fotoausrüstung könnte durch Flüssigkeiten stark beschädigt beziehungsweise unbrauchbar gemacht werden, das wäre insofern schade, weil eine Kamera und die nötige Ausstattung um ein vielfaches teurer sind als ein Fotorucksack mit dem du optimal vorgesorgt hättest und dir so etwas nicht passieren würde.

Folgende Tabelle zeigt die wichtigsten Vorteile eines Fotorucksackes gegenüber einem herkömmlichen Rucksack nochmals auf:

Fotorucksack Normaler Rucksack
Weiche Dicke Trennwände Keine Unterteilung
Fächer mit Befestigung Kamera und Zubehör können verrutschen
Puffer beim Hinstellen Mögliche Beschädigung  der Kamera beim Absetzen durch Stöße

Was kostet ein Fotorucksack?

Fotorucksäcke sind in jeder Preisklasse erhältlich. Die Unterschiede liegen dabei größtenteils bei der Ausstattung und Größe des Rucksacks.

Wir haben in einer großen Preisstudie insgesamt 210 Produkte aus der Kategorie Fotorucksack untersucht, um dir einen Überblick zu verschaffen. Die Ergebnisse kannst du hier in unserem Graph betrachten. Finde in unserem Ratgeber heraus, ob eher ein Produkt der höheren oder niedrigeren Preisklasse für dich geeignet ist. (Quelle: Eigene Darstellung)

Kleinere Rucksäcke von Eigenmarken einiger Websites erhältst du daher schon ab ungefähr 25 Euro.

Diese haben meist Platz für 2 Kameras, Objektive zum wechseln und häufig gibt es auch schon bei den preisgünstigeren Modellen eine Stativ-Halterung. Der geringe, aber manchmal ausschlaggebende Unterschied ist, dass diese Fotorucksäcke meist nicht wasserdicht sind und auch keine Regenschutz-Hülle dabei haben.

Die preisliche Mittelklasse bei Fotorücksäcken bewegt sich zwischen 50 und 80 Euro. Diese Modelle verfügen meistens über den Regenschutz, der bei günstigeren Modellen nicht vorhanden ist. Der einzige Unterschied hierbei ist der Stauraum. In teureren Fotorucksäcken bringst du mehr Ausrüstung unter, vor allem größere Dinge wie Kameras und Objektive haben hier meist mehr Platz.

foco

Wusstest du, dass die teuerste Kamera 2,16 Millionen Euro kostete?

Dabei handelt es sich um eine Leica-Kamera aus dem Jahr 1923 mit der Seriennummer 116.

Die hochwertigeren Fotorucksäcke die sich vor allem durch ihr Material, die Aufteilung der Fächer und den großzügigen Stauraum von den vorherigen Modellen abheben beginnen preislich bei ungefähr 100 Euro und können im Profi-Fotografen-Bereich bis zu 250 Euro kosten.

Diese Taschen sind für eine Vielzahl an Kameras und Objektiven vorgesehen und werden daher auch meistens nur von Profi-Fotografen benötigt.

Es kommt also ganz darauf an, welche Art von Fotorucksack du für deinen Gebrauch verwenden möchtest, um zu entscheiden in welcher Preiskategorie du das geeignete Modell für deine Zwecke findest.

Folgende Tabell zeigt die Preisrange der unterschiedlichen Fotorucksäcke nochmals auf:

Modell Preis
Kleine Rucksäcke ab 25€
Mittelklasse Rucksäcke 50€ – 80€
Hochwertige Rucksäcke 100€ – 250€

Wo kann ich einen Fotorucksack kaufen?

Fotorucksäcke kannst du sowohl in Fachgeschäften für Fotografie, als auch auf diversen Websites oder in Elektrogeschäften kaufen. Die meisten Menschen gehen dafür jedoch weniger in Fachgeschäfte als auf Internetseiten oder in Elektrogeschäfte, da es hier mehr Auswahl an preisgünstigeren, aber für Hobby-Fotografen vollkommen ausreichende Modelle gibt.

Als Laie brauchst du nämlich nicht viel Stauraum für deine Kameras, ein kleiner kompakter Rucksack ist hier völlig ausreichend. Das wichtigste wie Kamera, Blitzgerät, Objektiv, Akku und Speicherkarte sollte hineinpassen dann kannst du deine Fotos sorgenlos schießen. (Foto: Skye Studios / unsplash.com)

Profi-Fotografen verwenden zwar auch das Internet, da die Preise von hochwertigeren Fotorucksäcken hier teilweise niedriger sind, aber dennoch gehen sie vermehrt in ein Fachgeschäft für Fotografie um sich bei optimaler Beratung das passende Modell auszusuchen.

Die häufigsten Käufe von Fotorucksäcken im Internet passieren über folgende Seiten:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • Media Markt
  • Saturn
  • Real

Alle Fotorucksäcke, die auf dieser Seite vorgestellt werden, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen, sodass du gleich zugreifen kannst, wenn du ein passendes Modell gefunden hast!

Für wen eignet sich ein Fotorucksack?

Der Kauf eines Fotorucksacks macht dann Sinn, wenn du deine Kamera regelmäßig verwendest und sie zu diesen Zwecken auch öfters samt Ausrüstung transportierst. Bei regelmäßigem Gebrauch einer Kamera und der dazugehörigen Ausrüstung ist die Anschaffung eines Fotorucksacks sehr sinnvoll.

Es ist praktischer alles bei sich zu haben, geordnet und gesichert verstaut anstatt sich beim Fotografieren dann Gedanken über den Transport der Ausrüstung machen zu müssen.

Vor allem zu empfehlen ist sie aber, wenn du damit auf Reisen gehst und so deine ganze Ausstattung kompakt auf dem Rücken tragen kannst ohne dass sie dich in deiner Bewegung einschränkt, weil du sie zum Beispiel die ganze Zeit in der Hand hältst.

Analena WeylerExpertin für Fotographie

„Wenn du dich für den richtigen Rucksack finden möchtest, beachte zunächst, welche Mindestanforderung er erfüllen muss. Wie viel Equipment muss darin Platz finden und welche Schutzfunktionen müssen gewährleistet sein?“

Auch bei Veranstaltungen, die du fotografisch festhalten möchtest lohnt es sich, da du immer schnellen Zugriff auf ein anderes Objektiv oder ein Blitzgerät hast und sie so optimal an die Räumlichkeiten der Feier anpassen kannst.

Entscheidung: Welche Arten von Fotorucksäcken gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Grundsätzlich gibt es eine Vielzahl an Fotorucksäcken, um das Ganze allerdings zu vereinfachen unterscheide ich zwischen den drei Typen von Fotorucksäcken, die am häufigsten verwendet werden:

  • Fotorucksack mit Front-Zugriff
  • Fotorucksack mit Rückenzugriff
  • Fotorucksack mit Rollen

Bei diesen drei Typen ist jeweils der Zugriff ein anderer beziehungsweise kannst du den letzteren nicht nur am Rücken tragen, sondern auch wie einen kleinen Koffer rollen. Jeder dieser Typen bringt daher gewisse Vorteile und Nachteile mit sich.

Deshalb musst du auch dich entscheiden, welche Variante deinen Anforderungen entspricht, wie viel Stauraum du benötigst oder wie viel Geld du dafür ausgeben möchtest.

Abhängig davon, welche Art des Zugriffes du lieber hast beziehungsweise ob du Rollen bevorzugst, ist eine andere Art von Fotorucksack für dich geeignet. Ich möchte dir deshalb im folgenden Abschnitt dabei helfen herauszufinden, welcher Art von Fotorucksack sich am besten für dich eignet.

Dazu stelle ich dir alle oben genannten Arten von Fotorucksäcken vor und stelle übersichtlich dar, worin jeweils ihre Vorteile und Nachteile liegen. Das soll für einen besseren Überblick sorgen und dir vielleicht Hinweise darauf geben, welche Art von Fotorucksack für dich die richtige ist.

Wie ist ein Fotorucksack mit Front-Zugriff aufgebaut und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Einen Fotorucksack mit Zugriff von der Front-Seite sehen die meisten Menschen als Standard-Modell. Es ist die häufigste Art in der du einen Fotorucksack kaufen kannst und auch die, die am einfachsten in ihrer Handhabung ist.

Bei diesem Rucksack hast du Zugriff auf alle Fächer über die Front-Seite, also die Seite, die vom Rücken weg zeigt und als erstes zu sehen ist. Der Zugriff bei dieser Art von Fotorucksack ist insofern schneller, weil du eine Begleitperson um Hilfe bitten kannst und diese problemlos von hinten in den Rucksack hineingreifen kann ohne dass der Rucksack abgesetzt werden muss.

Wenn du den Rucksack allerdings ablegst um deine Ausrüstung auszupacken solltest du darauf achten, dass er nicht mit der Rückseite auf schmutzigem Untergrund liegt, sonst könnte es passieren, dass sich der Schmutz beim späteren Tragen des Rucksacks auf deine Kleidung überträgt.

Vorteile
  • Schneller Zugriff
  • Großer Stauraum
Nachteile
  • Schmutzanfälliger
  • Kein Diebstahlschutz

Das kann Spuren hinterlassen und auf den verschiedensten Böden könnte Schmutz liegen, der eventuell nicht so leicht aus deiner Kleidung heraus geht, deshalb empfiehlt sich für die Ablage eher ein Tisch, Stuhl oder ein anderer Ort der keine Rückstände auf deinem Fotorucksack hinterlässt.

Was ist das besondere an einem Fotorucksack mit Rückenzugriff und worin liegen die Vorteile und Nachteile?

Der besondere Vorteil bei einem Fotorucksack mit Rückenzugriff ist der hohe Diebstahlschutz, der durch die Nähe des Reißverschlusses zum eigenen Rücken gegeben ist. Bei einem Fotorucksack mit Rückenzugriff liegt der Reißverschluss zum Öffnen an deinem Rücken und ist so bei normaler Rückenansicht gar nicht zu sehen.

Der Diebstahlschutz bei solchen Rucksäcken ist daher optimal, da der Zugriff darauf von außen fast unmöglich ist – was aber auch einen langsameren Zugriff bedeutet, da kein Helfer schnell einmal eine Ersatzbatterie für dich herausholen kann.

Vorteile
  • Diebstahlschutz
  • Schmutzgeschützt
Nachteile
  • Langsamer Zugriff
  • Weniger Stauraum

Um auf alle Inhalte des Rucksacks zugreifen zu können musst du ihn ablegen, was aber auf der Front-Seite des Fotorucksacks überhaupt kein Problem darstellt, da diese Seite schmutzgeschützt ist und so auch die Rückenseite mit dem Inhalt weitgehend von Schmutz verschont bleibt.

Der Rucksack eignet sich aufgrund des Diebstahlschutzes gut fürs Fotografieren auf Städtereisen. Es ist zwar durch den Rückenzugriff weniger Stauraum als bei einem Rucksack mit Front-Zugriff gegeben, für die herkömmliche Ausrüstung mit Kamera, Blitz, zweitem Akku und Speicherkarten reicht es aber vollkommen.

Für welche Zwecke eignet sich ein Fotorucksack mit Rollen am besten?

Ein Fotorucksack mit Rollen ist vor allem bei großer und schwerer Fotoausrüstung zu empfehlen. Fotorucksäcke mit Rollen haben den Vorteil, dass du deine Ausrüstung nicht auf dem Rücken tragen musst, sondern bequem hinter dir herziehen kannst.

Fotorucksack Wasserfall

Große Rucksäcke können, wenn lange Wege zurückgelegt werden müssen, auch schnell zur Last fallen (Foto: Jakob Owens / unsplash.com)

Diese Art von Fotorucksack ist von Vorteil wenn du eine große und schwere Fotoausrüstung hast die auf dem Rücken getragen nach einiger Zeit Schmerzen verursachen würde. Die Rollen können dich entlasten, du hast alles dabei und griffbereit, aber musst es nicht mühsam auf dem Rücken tragen, sondern erleichterst dir einiges indem du deine Ausrüstung auf Rollen führst.

Auf Reisen ist ein Fotorucksack mit Rollen eine beliebte Variante seine Ausrüstung zu transportieren, da du zwischen den Tragemethoden variieren kannst, je nachdem wo du dich befindest.

Du solltest jedoch vermeiden damit auf Urlaub zu fahren und dann beispielweise nur Wanderungen zu unternehmen, da du dann den Rucksack ständig tragen müsstest und er so seinen Zweck nicht erfüllt und dir Schmerzen bereitet.

Vorteile
  • Viel Stauraum für schwere Ausrüstung
  • Tragbar und mit Rollen zum Ziehen
Nachteile
  • Nicht überall einsetzbar
  • Viel Gewicht am Rücken

Du solltest also immer bedenken, ob es schlau ist einen Fotorucksack mit Rollen mit auf Reisen zu nehmen und ihn nur dann einsetzen, wenn es sinnvoll ist, sonst verschafft er dir nur wenige Vorteile.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Fotorucksäcke vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchte ich dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Fotorucksäcke vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Produkt für dich eignet oder nicht.

Zusammenfassend handelt es sich dabei um:

  • Gewicht und Maße des Kamerarucksacks
  • Kapazität des Rucksacks
  • Verstellbarkeit der Innenfächer
  • Diebstahlschutz des Fotorucksacks
  • Prävention vor Regen

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kriterien auf sich hat und wie di diese einordnen kannst.

TIPP: Wirf auch mal einen Blick auf unsere Fotorucksäcke Vergleichstabelle,. In dieser einfach zu verstehenden Übersicht habe ich für dich die aktuell wichtigsten Fotorucksäcke anhand der hier vorgestellten Fotorucksäcke miteinander verglichen!

Gewicht und Maße des Kamerarucksacks

Besonders bei Rucksäcken ist es wichtig das Augenmerk auf Gewicht und Maße des Fotorucksacks zu legen, da du schließlich deinen Rücken schonen willst und mit so wenig Gewicht wie möglich deine Ausrüstung transportieren willst. Auch zu sperrig sollte der Rucksack nicht sein, da er sonst eher behindert als hilft.

Fotorucksäcke sollten alles Nötige transportieren können ohne dabei für den Rücken eine übermäßige Last zu sein. Die Ausrüstung hat schließlich auch ihr eigenes Gewicht, daher solltest du darauf achten, dass der Rucksack an sich ein möglichst geringes Eigengewicht hat. Ein Eigengewicht zwischen 1-2 kg wäre daher ideal, um samt Fotoausstattung den Rücken nicht zu sehr zu belasten.

Dieser Faktor wird auch von den meisten Fotorucksäcken erfüllt, bei größerem Gewicht des Rucksacks solltest du dich vielleicht danach erkundigen, ob es Modelle mit Rollen gibt, da du dann durchaus mehr Gewicht transportieren kannst, weil du den Rucksack nicht zwingend tragen musst.

Auch die Maße des Fotorucksacks sind ein ausschlaggebendes Kriterium beim Kauf eines Produkts. Du willst vermeiden, dass der Rucksack zu sperrig ist, dich in deiner Bewegung einschränkt oder dich an deinen Aktivitäten hindert.

Dabei muss allerdings jeder selbst entscheiden welche Maße für dich geeignet sind oder nicht. Natürlich ist die „ideale“ Größe, die eines normalen Rucksacks wie ihn jeder kennt. Er ist die kompakteste Version und auch für Fotorucksäcke das optimale Format um die Ausrüstung zu verstauen.

Am Ende muss jeder selbst für sich entscheiden welches Gewicht und welche Maße der eigene Fotorucksack haben muss, dabei solltest du nie die Umstände und Gegebenheiten außer Acht lassen, die für den Kauf des Rucksack sehr ausschlaggebend sind.

Kapazität des Rucksacks

Die Kapazität eines Kamerarucksacks ist eines der wichtigsten Faktoren, wenn es zur Kaufentscheidung kommt. Es ist natürlich ausschlaggebend wie viel du in deinem Rucksack transportieren kannst.

Beim Kauf eines Fotorucksacks solltest du stets darauf achten, dass die Kapazität, die der Rucksack zu bieten hat für die individuellen Anforderungen geeignet ist. Dabei solltest du zum einen bedenken wie viele Kameras du mitnehmen möchtest, die meisten Kamerarucksacke sind in der Lage 2 Kameras zu transportieren.

Bei den Fächern für Objektive ist die Auswahl schon schwieriger, da es hier sehr darauf ankommt, wie und für welche Zwecke du fotografierst und somit verschiedene Objektive benötigt.

Die Mindestanforderung, die jeder Fotorucksack erfüllen sollte, ist Platz für zwei Objektive zu haben, da auch zwei Kameras transportiert werden können.

Sechs Objektive sind bei Profiausrüstungen keine Seltenheit und daher sind auch einzelne Produkte in der Lage diese Anzahl zu transportieren. Dazwischen, also von zwei bis fünf Objektiven ist die Auswahl sehr vielfältig und daher gilt hier wieder zu entscheiden, welche Kapazität du benötigst und bevorzugst.

Verstellbarkeit der Innenfächer

Im Innenleben des Kamerarucksacks ist es von Vorteil, wenn die Innenfächer verstellbar sind, wenn du des Öfteren verschieden große Ausrüstungsteile mitnehmen willst.

Die Verstellbarkeit der Innenfächer hat den Vorteil, dass du zwischen der Größe der Fächer variieren kannst. Wenn du beispielsweise für eine Reise einen Fotorucksack benötigst und verschieden große Objektive für diverse Aufnahmen transportieren möchtest, solltest du darauf achten, dass die Innenfächer verstellbar sind.

Beim Kauf sind meistens alle Innenfächer auf dieselbe Größe eingestellt und wenn du nicht auf die Verstellbarkeit achtest und dann ein größeres oder kleineres Fach benötigst kann es sein, dass dies nachträglich nicht mehr nötig ist.

Im Normalfall kannst du diese Funktion beim Kaufen ganz leicht testen, weil die Verstellbarkeit meistens durch einen Klettverschluss möglich ist, sollte dieser nicht vorhanden sein, ist es ein Zeichen, dass der Rucksack nicht über diese Funktion verfügt.

Wie bei den Kriterien zuvor kommt es auch hier wieder auf die mitgeführte Ausrüstung an. Bei Profis, die meist mit größeren Objektiven arbeiten, ist diese Funktion äußerst wichtig, aber auch bei Hobby-Fotografen kann es schnell zum Nachteil werden, nicht über dieses Feature zu verfügen.

Im Endeffekt hast du mehr davon, wenn dein Rucksack dieses Kriterium erfüllt und du es nicht nutzt, als wenn dein Kamerarucksack keine verstellbaren Innenfächer hat, du sie aber benötigen würdest.

Diebstahlschutz des Fotorucksacks

Der Diebstahlschutz ist ein wichtiger Punkt bei der Auswahl des richtigen Fotorucksacks ein entscheidender Punkt, da die Fotoausrüstung mitunter sehr teuer sein kann und daher ein Verlust sehr ärgerlich wäre.

Fotorucksack Monument Valley

Eine Kameraausrüstung ist heutzutage keine günstige Anschaffung mehr. Mit der Kamera alleine ist es nicht getan, auch das Zubehör muss gekauft werden. Da ist es wichtig die Ausrüstung vor möglichen Diebstählen zu sichern. (Foto: Ivana Cajina / unsplash.com)

Die meisten Kamerarucksäcke verfügen heute schon über einen Diebstahlschutz um die Ausstattung optimal zu schützen. Der Schutz vor Dieben besteht darin, dass der Rucksack nur über den am Rücken liegenden Zipp zu öffnen ist.

Mit dem Diebstahlschutz ist es anderen Menschen unmöglich den Rucksack zu öffnen, ohne ihn abzunehmen. Das schützt davor, dass bei Urlauben oder an öffentlichen Plätzen der Inhalt deines Kamerarucksacks gestohlen wird.

Wichtig ist es hier nur, den Rucksack die meiste Zeit am Rücken zu tragen oder ihn sonst immer im Blickfeld zu haben, da ein Diebstahl bei abgenommenem Rucksack keine Schwierigkeit mehr darstellt, weil der Zugriff auf den Reißverschluss am Rücken nun möglich ist.

Prävention vor Regen

Die Prävention vor Regen ist bei einem Kamerarucksack auch ein wichtiges Kriterium, da es sonst nicht möglich wäre seine Ausrüstung bei schlechtem Wetter zu transportieren. Nun gibt es zwei Möglichkeiten diesen Schutz zu gewährleisten – eine Regenhülle oder einen wasserfesten Rucksack.

Bei der Kameraausrüstung ist es wichtig, sie vor Regen zu schützen – so auch beim Kamerarucksack. Die erste Möglichkeit für diesen Schutz wäre die Anschaffung eines wasserfesten Modells. Dabei ist der Rucksack so imprägniert, dass er wasserabweisend auf den Regen reagiert und so weder der Fotorucksack selbst, noch das Kameraequipment beschädigt.

Die andere Variante seine Ausrüstung vor Wasser zu schützen wäre eine Regenhülle über den Rucksack zu ziehen. Diese Funktion haben inzwischen viele Rucksäcke.

Bei dieser Version ist der Nachteil der, dass es kein automatischer Schutz ist, sondern du selbst bei Regen die Hülle über den Rucksack ziehen musst. Dabei könnte es passieren, dass der Rucksack bereits nass wird und die Beschädigung der Kamera ist dann leichter möglich.

Regenhüllen werden mittlerweile bei den meisten Fotorucksacken mitgeliefert, die wasserfeste Version ist noch nicht so häufig, aber immer mehr Rucksäcke verfügen auch über diese vorteilhafte Funktion, die einem die Möglichkeit bietet, sich keine Gedanken um eine Beschädigung der Ausrüstung durch Nässe machen zu müssen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Fotorucksack

Wo kommt ein Fotorucksack am häufigsten zum Einsatz?

Am häufigsten werden Fotorucksäcke von Profi-Fotografen genutzt, da sie meistens viel Ausrüstung mit sich tragen und so alles verstauen können und griffbereit haben.

Profi-Fotografen verwenden Fotorucksäcke bei ihren Aufträgen, egal ob auf Reisen oder Veranstaltungen. Für die Ausrüstung, die sie für ihren Beruf mit sich tragen müssen ist das die beste Methode alles zu transportieren.

Sie haben immer alles bei sich, griffbereit, können Kameras und Objektive nach Motiven, Lichtverhältnissen und anderen Gegebenheiten anpassen und wechseln.

Auf Reisen können sie jederzeit ein Foto machen ohne großartig ihre Ausstattung an verschiedene Orte zu bringen und müssen sich keine Gedanken darüber machen wie sie beispielsweise eine zweite Kamera transportieren.

In den letzten Jahren greifen aber auch immer mehr Hobby-Fotografen zu Fotorucksäcken. Besonders beliebt ist diese Art der Aufbewahrung von Kameraausrüstung auf Reisen. Es ist leicht Fotorucksäcke als Handgepäck zu verwenden und somit auch auf Reisen die mit einer Flugstecke verbunden sind seine Fotoausstattung mit sich zu bringen.

Aber auch für das Fotografieren von Veranstaltungen, Partys oder Geburtstagsfeier eignen sich Fotorucksäcke gut. Du kannst im Vorhinein schlecht abschätzen wie die Lichtverhältnisse in den Räumlichkeiten sind und ein Blitzgerät in der Handtasche nimmt enorm viel Platz ein.

Außerdem ist schnell der Akku leer oder die Speicherkarte voll. Es reicht für diese Zwecke aus, einen kleinen, preisgünstigen Fotorucksack zu besitzen. Du wirst ihn schlussendlich öfter brauchen als du denkst, wenn du regelmäßig fotografierst.

foco

Wusstest du, dass auf dem Mond 12 Kameras der Marke Hasselblad liegen?

Da Austronauten nur eine begrenzte Menge an Gewicht auf die Erde zurücknehmen dürfen, entscheiden sich diese oft gegen ihre Kamera und für Mondgesteine.

Was gehört alles in einen Fotorucksack?

Es kommt beim Packen des Fotorucksacks natürlich immer darauf an wie viel Platz man zur Verfügung hat und was man fotografieren möchte. Die Standard-Ausstattung, die allerdings jeder in seinem Fotorucksack dabei haben sollte würde so aussehen:

  • Kamera mit Objektiv
  • Eventuell eine zweite Kamera
  • Zweites Objektiv
  • Blitzgerät mit Ersatzbatterien
  • Zwei Ersatzakku
  • Ladegerät (wenn man länger als einen Tag unterwegs ist)
  • Eventuell ein Stativ
  • 1-2 Speicherkarten
  • Spray und Tücher zum Putzen der Linse

Diese Dinge sollte sogar jeder Hobby-Fotograf in seinem Fotorucksack dabei haben. Profi-Fotografen haben zusätzlich noch weitere Kameras, Objektive mit verschiedenen Reichweiten, Filter und noch vieles mehr in ihrer Ausstattung dabei. Die genannten Punkte sind daher nur das nötigste, mit dem aber jeder Einsteiger und Laie zurechtkommt und durchaus gute Fotos zustande bringt.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] Bauernschmid P.: Image Circle: Ein Lehr- und Bilderbuch für kreative Fachfotografie, Linhof Präzisions–Systemtechnik GmbH, München, 2002.

[2] http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/forschung-und-werbung-die-rucksack-connection-a-456086.html

[3] http://derstandard.at/1282979432252/Wien-Die-aelteste-Kamera-der-Welt-wurde-wiederbelebt

Bildquelle: 123rf.com / everst

Warum kannst du mir vertrauen?

Johanna hat bereits als Kind Fotos von allem und jeden gemacht. Diese Leidenschaft für das Fotografieren hat bis heute angehalten und ist sogar zu ihrem Beruf geworden. Mittlerweile beschäftigt sie sich zudem mit anderen technischen Geräten im Audiobereich und sucht nach den besten Sounds.