DSLR Kamera
Zuletzt aktualisiert: 23. September 2020

Unsere Vorgehensweise

4Analysierte Produkte

45Stunden investiert

13Studien recherchiert

215Kommentare gesammelt

Unter allen Kameras gehören die DSLR Kameras zu den Besten. Sie haben nicht nur die beste Bildqualität, sondern auch eine sehr gute Bildauflösung und sind sehr gut für Professionelle ausgestattet.

Die DSLR Kamera, oder auch Spiegelreflexkamera genannt, ist robuster und größer als andere durch ihren eingebauten kleinen Spiegel im Gehäuse, welches das Motiv umleitet. Das Motiv wird dann in den Sucher gelenkt, wodurch du guckst und Fotos schießt.

Wenn du auf der Suche nach einer DSLR Kamera bist, aber unsicher bist, welche zu dir passt, bist du hier genau richtig. Mit unserem DSLR Kamera Test 2020 wollen wir dir helfen, die richtige Spiegelreflexkamera zu finden. Neben den Kaufkriterien, die wir dir erläutern, beantworteten wir dir die am häufigsten gestellten Fragen im Ratgeber Abschnitt, sodass deinem Kauf nichts mehr im Wege stehen kann.




Das Wichtigste in Kürze

  • DSLR Kameras sind für jedermann, der qualitativ hochwertige Fotos schießen möchte. Mit ihren vielen verschiedenen Einstellungen kannst du das perfekte Foto deines Wunschmotivs machen. Je nach Motiv müssen die Einstellungen und Objektive passen.
  • DSLR Kameras, auch Spiegelreflexkamera genannt, besitzen einen kleinen Spiegel im Gehäuse, wodurch du ein echtes Bild sehen kannst, wenn du durch den Sucher ein Foto schießt.
  • Da DSLR Kameras eher in der höheren Preisklasse sind, kann noch zusätzliches benötigtes Equipment tief in die Geldtasche greifen. Dafür bist du für jeden Anlass ausgestattet. Vor allem die wechselbaren Objektive ermöglichen es dir, jedes Motiv so scharf wie möglich abzulichten.

DSLR Kamera Test: Favoriten der Redaktion

Die beste DSLR Kamera für Einsteiger

Die Canon EOS 2000D ist in der unteren Preisklasse, aber trotzdem ausreichend ausgestattet. Mit 24,1 Megapixel und einem wechselbaren Objektiv mit 18-55 mm ist die Bildauflösung sehr hoch und viele verschiedene Motive aus unterschiedlicher Entfernung können fotografiert werden. Außerdem wiegt sie relativ leicht, nur ca. 470 Gramm und hat sogar eine WLAN und NFC Funktion, womit die Bilder schnell und problemlos geteilt werden können.

Zum Einstieg hat die Kamera viele verschiedene Funktionen und du bist perfekt ausgestattet. Das Objektiv, welches mit dabei ist, reicht vollkommen für den Anfang aus. Mithilfe der WLAN Funktion kannst du direkt jedem deine Bilder zeigen. Wenn du also Anfänger bist, dein Budget gering ist, ist dies die perfekte DSLR Kamera für dich.

Die beste DSLR Kamera für den Hobbyfotografen

Die Panasonic LUMIX G70 ist in der mittleren Preisklasse und ist etwas schwerer mit ca. 1 Kilogramm. Es hat 16 Megapixel und hat ein Objektiv mit 12-42 mm Brennweite. So kann sowohl vom Nahem als auch von Weitem fotografiert werden. Videos können in 4K aufgenommen werden und es hat eine WLAN Funktion. Außerdem ist das Display schwenkbar und hat einen Touchscreen.

Wenn du Hobbyfotograf bist, und in eine gute DSLR Kamera investieren willst, ist diese die richtige für dich. Die hohe Bildauflösung und die Zoom Möglichkeiten helfen dir das perfekte Foto zu schießen. Nicht zu vergessen, das schwenkbare Display mit Touchscreen erleichtert dir das Beurteilen der Fotos.

Die beste DSLR Kamera für den Profi Fotografen

Die Canon EOS 6D Mark II ist mit Abstand die teuerste DSLR Kamera unter unseren Empfehlungen. Dieser Preis kommt jedoch nicht ohne die perfekte Ausstattung: Diese Kamera hat 26,2 Megapixel, wiegt im Vergleich nur ca. 680 Gramm und wird mit einem Objektiv geliefert, welches eine Brennweite von 24-105 mm hat. Sie besitzt außerdem eine WLAN, NFC, Bluetooth und GPS Funktion und hat ein schwenkbares Display.

Als Profi bist du hier genau richtig. Das unglaublich tiefe Zoom ermöglicht es dir, jedes Detail zu erfassen. Für den hohen Preis ist alles Mögliche dabei, was du als Profi brauchst. Die vielen zusätzlichen Funktionen sind sehr praktisch und zuverlässig. Du wirst also nicht enttäuscht werden.

Kauf- und Bewertungskriterien für DSLR Kameras

Im Folgenden wollen wir dir zeigen, auf welche Kriterien es ankommt, wenn du dich dafür entscheidest, eine DSLR Kamera anzuschaffen. Natürlich kommt es auf darauf an, welchen Zweck deine Kamera erfüllen soll. Deswegen kann ein Kriterium wichtiger sein als ein anderes.

Kriterien, die du beim Vergleich von Spiegelreflexkameras heranziehen solltest:

Handhabung

Bevor du dich dafür entscheidest eine DSLR Kamera zu holen, ist es wichtig, dass du diese erst einmal in die Hand nimmst. Passt sie von der Größe und dem Gewicht her in deine Hände? Kommst du an alle Knöpfe problemlos ran? Nur so macht es später auch Spaß, Fotos mit der Kamera zu machen. Denn wenn es dir gar nicht gefällt, wie die Kamera in den Händen liegt, wirst du auch keine Lust haben damit Fotos zu schießen.

Die Kamera muss problemlos in der Hand liegen können.

Es lohnt sich deshalb, vor dem Kauf in den Laden zu gehen, um dir die Kameras persönlich anzuschauen. Nimm dir Zeit die Kameras unter die Lupe zu nehmen. Schließlich investierst du drei- bis vierstellige Beträge in deine neue Kamera.

Eine richtige Handhabung ist essenziell für jeden Fotografen. Sei Fotografieren nur das Hobby oder der Beruf, richtig in der Hand liegen sollte sie immer.

Objektiv

Wenn du dich dafür entscheidest eine Spiegelreflexkamera zu kaufen, solltest du dir gut überlegen welches System zu dir passt. Denn du wirst für dieses System bzw. die Marke zusätzliches Zubehör kaufen, wie Objektive, die nur für ein bestimmtes System gedacht sind. Bei DSLR Kameras kannst du nämlich die Objektive austauschen.

Verschiedene Objektive haben verschiedene Zooms.

Bei Objektiven geht es hauptsächlich um das Zoom, wie nah du an ein Objekt heranzoomen kannst, ohne dass es anfängt zu verpixeln. Je besser das Zoom, umso größer und länger das Objektiv und somit allerdings auch die Kamera.

Objektive, die man wechseln kann, werden in Brennweiten angegeben. Da DSLR Kameras einen großen Sensor haben, ist es schwieriger hochqualitative Objektive zu finden, die eine große Brennweite haben.

Je länger die Brennweite des Objektivs, umso näher kannst du zoomen.

Was du allgemein über die Brennweiten wissen solltest, ist, je länger die Brennweite, umso näher kannst du damit an ein Motiv zoomen.

Für Innenaufnahmen oder Landschaftsaufnahmen, wo du eher den gesamten Raum aufnehmen willst, reichen kurze Brennweiten, ca. unter 28 Millimeter. Andersrum bei der Aufnahme von Motiven, wo du nicht nah herangehen kannst, wie bei Tieren oder beim Sport.

Blende

Bei DSLR Kameras kannst du die Blende als Stilmittel einsetzen. Mit einer geringen Blendenstufe wie 2,8 wirkt nur das Motiv scharf und der Hintergrund verschwommen.

Im Gegenteil wirkt eine Blende in höheren Stufen: Eine Blende 7 hat eine größere Schärfentiefe, sodass sowohl das Motiv als auch der Hintergrund scharf wirken können.

Je nach Stufe kannst du also ein anderes Image hervorrufen. Welche Blende zu dir passt, hängt von deinem Motiv ab.

Bildstabilisator

Mit einem Bildstabilisator wird das Zittern in den Händen beim Fotografieren ausgeglichen. Je nach System bzw. Marke ist die DSLR Kamera mit einem mechanischen oder optischen Bildstabilisator ausgestattet.

Der mechanische Stabilisator stellt das Bild des Sensors ruhig, während beim optischen Stabilisator bereits der Blick durch den Sensor ruhiggestellt wird.

Vor allem bei langen Brennweiten wirkt der Stabilisator am ehesten, da bei kurzen Brennweiten nicht wirklich ein Unterschied erkennbar ist.

Auflösung Display

Über das Display siehst du, wie dein Bild geworden ist, nachdem du es geschossen hast. Mit einem hellen Bildschirm mit genug Pixeln kannst du ein Bild besser beurteilen, egal ob im Dunkeln oder bei Sonnenschein. Umso höher die Anzahl an Pixeln, umso größer sollte auch das Display sein.

Sowohl die Qualität des Displays, als auch des Suchers sollten gut sein, um während, und nach dem Foto schießen das Bild besser beurteilen zu können.

Bei DSLR Kameras schießt du Fotos während du durch den Sucher schaust, und nicht auf das Display. Daher ist die Qualität des Suchers ebenso von hoher Bedeutung. Allerdings gibt es mittlerweile auch DSLR Kameras, die mit einer LiveView Funktion ausgestattet sind. Das heißt, der Spiegel wird dauerhaft hochgeklappt, sodass du auch Fotos über das Display machen kannst.

Speichermedium

Bei der Art des Speichermediums hat man bei den meisten Kameras eher wenig Auswahl. Nur eine geringe Anzahl an Kameras bieten Platz für 2 oder 3 verschiedene Speichertypen. Ein Vergleich ist deshalb nur sinnvoll bei Kameras, die gleich gut sind.

Üblich sind die SD Karten. Professionelle benutzen aber auch CF- Karten oder XQD- Karten und nutzen deshalb oft Kameras mit 2 Slots. Aktuell gilt die SD Karte als Standard Format, die auch die meisten DSLR Kameras verwenden. Unterschieden wird zwischen 3 Kategorien unter den SD Karten:

  • SD für bis zu 2 GB
  • SDHC für bis zu 32 GB
  • SDXC ab 64 GB

Um SDHC und SDXC zu nutzen muss auf der Kamera explizit draufstehen, dass sie solche Speicherkarten unterstützt.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema DSLR Kameras ausführlich beantwortet

Bevor du dir eine Spiegelreflexkamera anlegst, wirst du sicherlich ein paar Fragen haben. In unserem DSLR Kamera Ratgeber haben wir dir die wichtigsten und am häufigsten gestellten Fragen zusammengestellt und jeweils beantwortet, damit du die richtige DSLR Kamera für dich finden kannst.

Was ist eine DSLR Kamera?

Bekannter als Spiegelreflexkamera, sagt der Name schon aus, was die DSLR Kamera von anderen unterscheidet. Im Kameragehäuse ist ein kleiner Spiegel, der das Motiv umleitet, sodass man beim Fotografieren durch den optischen Sucher schaut und dabei ein echtes Bild der Realität wiedergegeben wird.

DSLR Kamera-1

Durch den eingebauten Spiegel in der DSLR Kamera wird ein echtes Bild des Motivs wiedergegeben. Durch den Sucher oder das Display erkennst du so wie die Realität in echt aussieht und nicht spiegelverkehrt.
(Bildquelle: Unsplash/ Jamie Street)

Der Unterschied zu DSLM Kameras ist, dass DSLR Kameras einen optischen Sucher haben und DSLM Kameras spiegellos sind und einen digitalen Sucher haben.

Welche Art von DSLR Kamera ist die richtige für mich?

Hier kommt es auf die Motive an, die du abfotografieren möchtest. Je nachdem solltest du dann auf die möglichen Blendenstufen der DSLR Kamera, sowie die verfügbaren Objektive achten. Außerdem gibt es noch zusätzliche Ausstattungen, wie der manuelle Fokus, ein schwenkbares Display, die Möglichkeit zur Serienaufnahme oder eine WLAN Funktion.

Mögliche Motive und ihre benötigten Kameraausstattungen sind:

  • Tiere: Da sie meist nur aus Entfernung fotografiert werden können, ist eine lange Brennweite wichtig, damit das Zoom besser gelingt. Um nicht von einem Stativ abhängig zu sein, kann ein Bildstabilisator helfen. Bei schnellen Tieren sollte die Kamera außerdem eine schnelle Serienaufnahme besitzen.
  • Landschaft/ Architektur: Hierbei wird so viel wie möglich vom Motiv fotografiert, sodass man häufig sehr weit weg vom Motiv steht. Deswegen ist eine lange Brennweite wichtig. Ebenso kann eine Panoramafunktion von Interesse sein.
  • Menschen/ Party: Um hier gute Fotos schießen zu können spielen die Lichtverhältnisse eine große Rolle. Vor allem in dunklen Räumen wie bei Party ist es schwierig einen guten Schuss zu kriegen. Bei DSLR Kameras kann dies jedoch problemlos gelingen bei einer hohen ISO Empfindlichkeit. Bildstabilisatoren können unterstützen, sowie ein Autofokus-Hilfslicht bei Dunkelheit.
  • Sport: Je nachdem wie schnell die Sportler sich bewegen wird ein starkes Objektiv benötigt. Der Auslöser sollte sehr kurz sein und eine Serienaufnahme Möglichkeit sollte ebenfalls vorhanden sein. Außerdem sollten die Lichtstärke und ISO Empfindlichkeit hoch genug sein. Dies ist bei DSLR Kameras problemlos vorzufinden.
  • Universell: Generell sollte alles im Großen und Ganzen passen. Es eignet sich jede digitale Kamera, aber DSLR Kameras erfüllen so gut wie fast alle Ansprüche. Ein großes Display, ein kurzer Auslöser, ausreichendes Zoom und eine einfache Menübedienung erleichtern dir das Fotografieren.

Für wen eignet sich eine DSLR Kamera?

Für jedermann, der qualitativ hochwertige Fotos schießen möchte und genügend Budget besitzt, lautet die Antwort. DSLR Kameras liegen in der Preisspanne eher oben unter den Digitalkameras, aber der hohe Preis ist nicht umsonst, da er einige Features mit sich bringt.

DSLR Kamera-2

Egal ob du Fotografie als Hobby siehst oder es dein Beruf ist. Mit der richtigen DSLR Kamera wirst du garantiert qualitativ schöne Fotos schießen können.
(Bildquelle: Unsplash/ Persnickety Prints

Auch als Einsteiger lohnt sich eine DSLR Kamera. Mit ihr kannst du Fotos in einer sehr guten Auflösung schießen. Die zusätzlichen Funktionen unterstützen dich dabei, das perfekte Bild zu schießen. Übung macht den Meister: Je mehr Fotos du damit schießt, umso mehr lernst du die Kamera kennen und kannst bessere Fotos machen.

Was kostet eine DSLR Kamera?

Je nachdem wie viele Erfahrungen du mit dem Fotografieren gesammelt hast, und wie hoch dein Budget ist, lässt sich für jeden etwas finden. Wir haben die Preisklassen in drei Teile unterteilt:

Fotografie Erfahrung Preis
Anfänger Ab ca. 300 Euro
Hobbyfotograf Von ca. 500 bis 1500 Euro
Profi Ab ca. 1500 Euro

Für eine Einstiegskamera kannst einige hundert Euro sparen, wenn du dir ein älteres Modell aussuchst. Wichtig ist die Entscheidung für ein Kamerasystem bzw. Marke. Nachdem du Zubehör schon gekauft hast, kann ein Systemwechsel sehr teuer werden.

Bei den Hobbyfotografen ist die Preisspanne sehr groß. Wahrscheinlich kennst du dich dann schon viel mehr mit der Fotografie aus und weißt genau, was du haben willst. Je nachdem welche Features du alles suchst, gibt es sehr viele verschiedene Modelle.

Für die Profis gibt es DSLR Kamera Modelle im vierstelligen Bereich. Diese hohe Summe kann im Profi Bereich schnell nach oben schießen, denn hier gibt es keine Grenzen. High- End Kameras sind dafür sehr gut ausgestattet und qualitativ sehr hochwertig.

Wo kann ich eine DSLR Kamera kaufen?

Mittlerweile gibt es einige Läden und Online Shops, die DSLR Kameras verkaufen. Behalte im Hinterkopf, dass du vor dem richtigen Kauf die Kamera schon einmal in der Hand gehalten hast. Schließlich investierst du mehrere hundert Euro in eine neue DSLR Kamera. Im Folgenden haben wir dir ein paar Online Shops aufgelistet:

  • canon.de
  • amazon.de
  • mediamarkt.de
  • saturn.de

Im Abschnitt der Favoriten unserer Redaktion haben wir dir mindestens einer der oben genannten Online Shops verlinkt. In den Läden kannst du dich noch einmal vor dem Kauf beraten lassen und dir die Spiegelreflexkamera im Detail anschauen.

Wie lasse ich eine DSLR Kamera reinigen?

Früher oder später muss jede DSLR Kamera nach Einsatz gereinigt werden. Wenn du nur bei gutem Wetter fotografierst, musst du die Kamera nicht so oft reinigen. Wenn du allerdings zB. bei Wind oder im Urlaub an sandigen Orten fotografierst, können ganz schnell Staub- oder Sandkörner in das Kameragehäuse gelangen.

Zum allgemeinen Säubern immer dabeihaben: weiches Tuch und Pinsel.

Unser Tipp für eine allgemeine Reinigung deiner Spiegelreflexkamera ist, dass du immer ein weiches Tuch und einen Pinsel bereit haben solltest, um kleine Wassertropfen zu trocken und alle Ritzen und Ecken der Kamera sauber halten zu können.

Das Objektiv reinigen

Jedes Objektiv kann schmutzig werden. Beim Säubern solltest du das wechselbare Objektiv erst einmal abschrauben, sodass du die DSLR Kamera besser unter die Lupe nehmen kannst. Das Objektiv solltest du aber nur an windstillen und möglichst staubfreien Orten abmachen.

Bevor mit einem Mikrofasertuch abgewischt wird, muss das Objektiv frei von Staub- und Sandkörnern sein.

Wenn das Objektiv schmutzig ist, solltest du erstmal schauen, ob nicht Staub- oder Sandkörner darauf befinden. Diese müssen erstmal weggepustet werden, um Kratzer zu vermeiden. Danach kannst du mit einem Mikrofasertuch das Objektiv abwischen.

Den Sensor reinigen

Auch in der Kamera, hinter dem Objektiv kann Schmutz hineingelangen. Ob du den Sensor reinigen musst, kannst du mithilfe von Testfotos feststellen. Hierzu musst du erstmal die Blende so weit wie möglich schließen, den Autofokus ausmachen und manuell auf das weiteste Einstellen. Ziel ist es, ein so unscharfes Bild wie möglich zu schießen. Siehst du nun Punkte, sind das in der Regel Staub und Schmutz.

Mit einem Blasebalg und Reinigungspinsel bist du gut ausgestattet.

Bevor du den Sensor reinigst, solltest du sicherstellen, dass die Kamera voll aufgeladen ist, sonst klappt der Spiegel beim Reinigen bei schwachem Akku plötzlich runter. Manche Kameras haben eine Selbstreinigungsfunktion, die schon ausreichend bei leichtem Schmutz hilft. Hierzu einfach im Handbuch nachschauen.

Falls mehr Schmutz zu sehen ist, hilft ein Blasebalg. Hierzu machst du das Objektiv ab, hältst die Kamera nach unten und bläst mit dem Blasebalg dann nach oben, um zu verhindern, dass Staub sich wieder absetzt. Beim Reinigen helfen auch Reinigungspinsel, die extra zum Säubern von Kameras gemacht sind.

Welches Zubehör kann ich für die DSLR Kamera kaufen?

Wenn du dich dafür entscheidest eine DSLR Kamera zu kaufen, solltest du bedenken, dass zusätzliches benötigtes Equipment mit noch mehr Kosten verbunden ist. Folgendes Zubehör kannst du kaufen:

  • Objektive
  • Stative
  • Wechselakkus
  • Taschen
  • Blitzgeräte
  • Speicherkarten
  • Gimbals

Bei zusätzlichem Equipment sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Für Objektive gibt es sehr viele Möglichkeiten. Speicherkarten kann man nie genug haben, je nachdem, wie viel du fotografierst. Und genügend Wechselakkus solltest du auch besitzen, je nachdem wie lange du fotografierst und wie lange der Akku hält.

DSLR Kamera-3

Eine gute Kameraausrüstung kann teuer werden, lohnt sich aber. Für jeden Anlass ist man so perfekt ausgestattet.
(Bildquelle: Unsplash/ Chuttersnap)

Je mehr du ausgestattet bist, umso besser bist du für jeden Anlass bzw. für jedes Motiv vorbereitet.

Welche Alternativen gibt es zu einer DSLR Kamera?

Wenn du nicht zu viel Geld ausgeben willst und dich zu viele Einstellungen überwältigen, reicht eine kleine Kompaktkamera vollkommen aus. Wohingegen die Bridge und spiegellosen Systemkameras mit viel mehr Funktionen ausgestattet sind, welche aber nicht ohne einen Preis kommen. Hier ist also der Zweck gefragt, wofür du dir eine Kamera anlegen möchtest.

Typ Beschreibung
Kleine Kompaktkamera Kompakt, klein und einfache Handhabung
Bridge Kamera Groß, mit großer Zoomfunktion, aber keine Wechseloptiken
Spiegellose Systemkamera Kompakter und leichter, noch stark wachsend

Natürlich gibt es noch viel mehr zu den Alternativen zu sagen, aber da dies hier nicht das Hauptthema ist, wirst du sicherlich bei eigener Recherche noch mehr dazu herausfinden können.

Bildquelle: Diaz/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Benjamin hat nach seiner erfolgreich abgeschlossenen Fotolaborantenausbildung die Film- und Foto-Agentur seines Vaters übernommen. Hier produziert er sowohl für Privatpersonen, als auch für Unternehmen Fotos, Videos und Werbespots. Dank seines während der Ausbildung akquirierten technischen Fachwissen, weiß er ganz genau über die besten Geräte und Methoden im Bereich der Fotografie und der Videografie Bescheid.