Willkommen bei unserem großen Digitalkamera Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Digitalkameras. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher zu machen und dir dabei helfen, die für dich beste Digitalkamera zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Digitalkamera kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Digitalkamera ermöglicht dir die Aufzeichnung besonderer Momente in deinem Leben. Tolle Schnappschüsse vom letzten Urlaub oder Ausflug kannst du somit ohne Probleme abspeichern.
  • Man kann grundsätzlich zwischen digitalen Spiegelreflexkameras, Kompaktkameras, Bridgekameras und Systemkameras unterscheiden. All diese Kameras sind in unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich.
  • Während Spiegelreflex- und Systemkameras sich besonders für professionelle Fotografien eignen, können Kompakt- und Bridgekameras aufgrund ihrer geringen Größe und Gewichts überall hin mitgenommen werden.

Digitalkamera Test: Das Ranking

Platz 1: Sony Alpha 6000 Systemkamera

Wie ihre Vorgängerin richtet sich die Alpha 6000 gleichermaßen an erfahrene Fotografen und solche, die ohne viel Federlesen eindrucksvolle Aufnahmen erhalten möchten.

Redaktionelle Einschätzung

Auflösung / Zoom / Blendenwerte / Brennweite / ISO

Fotografen, die immer noch auf manuelle Fotografie setzen, lässt die Alpha 6000 viele Freiheiten. Nicht nur Programm-, Zeit- und Blendenautomatik sind geboten sondern auch die manuelle Belichtungssteuerung.

Außerdem funktioniert die ISO-Automatik auch bei manueller Belichtungssteuerung. In diesem Fall gibt der Fotograf Blende und Belichtungszeit vor, die Alpha 6000 reguliert die Belichtung über die ISO-Empfindlichkeit. Eine feine Sache, zumal sich auch die Ober- und Untergrenze der ISO-Automatik einstellen lassen.

Mit verschiedenen Objektiven von Sony kann hier je nach Umfeld ein noch individuelleres Ergebnis hervorgerufen werden.

Größe / Gewicht

Die relativ kleine Größe von 12 x 6,7 x 4,5cm und mit einem Gewicht von 285g bietet diese Kamera die perfekte Begleitung für jeden Tag.

Kundenbewertungen
83% aller Rezensionen fallen mit 4 oder 5 Sternen positiv aus.

Als positiv hervorgehoben wurden vor allem folgende Eigenschaften der Sony Alpha 6000:

  • Hohe Flexibilität
  • Gute Bildqualität
  • Guter Autofokus

Wir möchten an dieser Stelle besonders auf das ausgesprochen guten Autofokus der Digitalkamera hinweisen. Diese Kamera ist mit einer innovativen Technik ausgestattet: Dem Eye Auto Focus.

Die Kamera erkennt dabei automatisch ein Gesicht und die Augen und fokussiert sowie belichtet automatisch. Mit dieser Technik ist die Systemkamera ein Pionier der Digitalkameras und kann den Großteil ihrer Kunden überzeugen.

8% der Rezensenten gaben eine negative Bewertung mit nur 1 oder 2 Sternen ab.

Dies wird besonders mit folgenden Eigenschaften begründet:

  • Schlechte Qualität des Kameragehäuses
  • Schlechte Objektiv-Qualität
  • Kein Bildstabilisator vorhanden

Da diese Kritik nur von wenigen Rezensenten abgeben wurde, kann man annehmen, dass es sich dabei um einzelne Fälle und eventuelle Systemfehler handelt. Wer gut mit seiner Sony Alpha 6000 umgeht, kann sich lange an ihr erfreuen und hochwertige Aufnahmen machen.

“FAQ”
Ist ein Bildstabilisator vorhanden?

Nein, ein Bildstabilisator ist bei der Sony Alpha 6000 nicht vorhanden.

Kann ein externes Mikrofon angeschlossen werden?

Ja.

Es ist möglich ein externes Mikrofon über den Multi-Interface-Zubehörschuh (Blitzschuh) anzuschließen.

Kann man bei dieser Kamera die Dioptrien einstellen, um auf die Lesebrille verzichten zu können?

Ja, Dioptrien können mit einem kleinen Rädchen eingestellt werden.

Kann der Zoom an der Kamera betätigt werden?

Nein, man kann den Zoom eines Objektives nur am Objektiv ansteuern, wie bei allen üblichen „größeren“ Kameras mit Wexelobjektiv. Entweder am Zoom-Ring oder mit dem seitlichen 2-way-switch. Der Zoom-Hebel an der Kamera ist mehr ein Relikt aus der Kompakt- und Bridge-Kam-Generation als ein wirkliches Feature der guten System-Kams.

Ist das Display schwenkbar?

Nein.

Das Display der Sony Alpha 6000 ist fest und kann nicht umgeschwenkt werden.

Passen auf die Kamera auch Objektive von älteren Sony Alpha Kameras?

Nein, die älteren Objektive haben das Sony-A-Bajonett, die Alpha 6000 aber das Sony-E-Bajonett. Daher können diese nur mit Adapter verwendet werden.

Platz 2: Sony DSC-RX100 Digitalkamera

Spitzen Bildqualität, tadellose Verarbeitung und gute Ausstattung – die Sony DSC‑RX 100 eignet sich sehr gut für die Event- oder Sportfotografie.

Redaktionelle Einschätzung

Größe / Gewicht / Design

Mit einem robusten und schlichten Metallgehäuse und wirklich guter Verarbeitung punktet die Kamera in der Kategorie Design.

Praktisch und kompakt ist die RX 100 mit ihren Maßen von 102 x 58 x 36 cm und einem Gewicht von 240 g natürlich auch.

Technische Daten / Megapixel / ISO-Werte / optischer Zoom / Display / Bildstabilisator / Videoauflösung / Akkulaufzeit / Schnelligkeit

Der besonders große Bildsensor mit 20 Megapixeln in Kombination mit einem sehr lichtstarken Objektiv bildet das Herzstück dieser Kamera.

Der 3,6-fache Zoom und der kreative Einsatz der Bildschärfe erinnert an eine DSLR und leisten sehr gute Arbeit. Zusätzlich liefert der Bildstabilisator bei Videos und Fotos vorzügliche Ergebnisse. Kleine Farbabweichungen können im RAW-Format nachträglich korrigiert werden. Das 3-Zoll Display hat eine gestochen Scharfe Auflösung. Erst ab ISO 1600 fallen Störpixel auf.

Videos werden in Full-HD mit 50 Vollbildern in der Sekunde und Stereo-Ton gemacht. ISO-Zahl, Belichtungszeit und Blende können manuell eingestellt werden. Während des Filmens kann man außerdem den durchaus leisen Zooms nutzen.

Der Autofokus arbeitet schnell und braucht im Weitwinkel nur 0,25 Sekunden bzw. im Tele 0,54 Sekunden um scharf zu stellen. Im Serienbildmodus werden ca. 10 Fotos pro Sekunde geschossen und die Bildverarbeitung der RX 100 dauert gerade mal eine Sekunde. Das sind sehr zufriedenstellende Werte.

Eine Akkuladung reicht grob geschätzt für bis 200-760. Der Akku muss allerdings in der Kamera geladen werden, da eine Ladeschale nicht mitgeliefert wird.

Anschlüsse / Lieferumfang

Der Lieferumfang umfasst neben der Kamera Akkusatz, Netzteil, Micro-USB-Kabel, Handgelenkschlaufe, Schultergurt und Bedienungsanleitung.

Anschlüsse an der Kamera sind für ein HDMI-Kabel sowie ein USB-Kabel vorhanden. Außerdem kann ein Stativ an der Kamera angebracht werden.

Extra-Ausstattungen und –Funktionen

Die Bedienung per Objektivring ist die praktische Alternative zu den kleinen Tasten im Gehäuse. Bis zu sieben verschiedene Funktionen können dem Objektivring zugeordnen werden, durch Drehen des Rings und Drücken der Fn-Taste kann man die Funktionen durchschalten.

Weitere Komfortpunkte gibt es für die vollautomatische Programmwahl, unterschiedliche Motivprogramme und die Möglichkeit durch das Schwenkpanorama XXl-Aufnahmen zu machen.

Ein weiteres Plus ist die Möglichkeit Fotos im RAW-Format zu speichern und so alle Möglichkeiten der Bildbearbeitung auszuschöpfen.

Preis-Leistungs-Verhältnis

In puncto Ausstattung gehört die Sony RX100 bereits zur Gruppe der Edel-Kompaktkameras. Wer aufgrund der Größe zu den kompakten Digitalkameras tendiert, aber die Qualität einer Systemkamera wünscht, macht mit der Sony einen guten Deal.

Verschiedene Features machen die Kamera noch interessanter aber allein die exzellente Bildqualität, die selbst bei höheren ISO-Werten überzeugt ist ein nennenswerter Grund für den Kauf der Kamera. Der Preis ist allerdings ein bisschen happig. Es loht sich also auf unserer Angebots-Seite nachzusehen, ob die Kamera derzeit runtergesetzt ist.

Kundenbewertungen
Ca. 82% der Kunden aus dem Internet geben dem Produkt eine positive Bewertung. Der Großteil davon bewertete die Kamera mit fünf von fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben wurden:

  • Großer Funktionsumfang
  • Ausgezeichnete Bildqualität
  • Individuelle Einstellungsmöglichkeiten
  • Lichtstarkes Objektiv
  • Sehr gutes Schwenk-Panorama

Die Austattung dieser Kamera ist bemerkenswert. Dank der verschiedenen Einstellung ist der Einsatzbereich der Kompaktkamera vielseitig.

Der Anteil der derzeitigen negativen Bewertungen umfasst rund 9%. Mehr als die Hälfte der Kunden gab der Kamera dabei zwei Sterne.

Als sehr negativ aufgefallen sind vor allem:

  • Hervorragende Kamera, kann aber mit SLRs nicht mithalten
  • Relativ schwache Blitzleistung
  • Kein elektronischer Sucher
  • Kein externes Ladegerät

Kompake Digitalkameras können von der Qualität natürlich nicht mit SLRs mithalten, dafür sind sie preislich aber auch günstiger und sehr viel handlicher.

“FAQ”
Kann man die Kamera auch als Fotografie-Einsteiger nutzen oder muss man sich sehr mit ISO-Werten, Blendezeit etc. auskennen?

Natürlich kann man die Kamera auch ohne viel Fotografie-Wissen nutzen, nach einigen Tagen ausprobieren und testen kennt man die verschiedenen Funktionen schon deutlich besser. Außerdem gibt es eine Vielzahl an Automatikprogrammen.

Wie lange dauert es, den Akku mit dem beigelegten Ladekabel zu laden?

Es dauert ca. 2 Stunden, bis der Akku geladen ist.

Hat die Kamera eine GPS-Funktion?

Nein, die Kamera hat leider keine GPS-Ortung.

Ist die Kamera gut für bewegte Bilder geeignet?

Ja, sowohl für Actionbilder beim Sport als auch für Tiere und Kinder kann man die Kamera sehr gut nutzen.

Kann man den Akku laden während die Kamera in Betrieb ist?

Nein, der Akku kann nur geladen werden, wenn die Kamera ausgeschaltet ist.

Platz 3: Panasonic LUMIX DMC-FZ72EG-K Premium-Bridgekamera

Die Panasonic LUMIX DMC-FZ72 weist extrem lange Brennweite und eine sehr gute Ausstattung auf. Die Bildqualität der 16,1-Megapixel-Kamera liegt im Durchschnitt. Preislich liegt die Kamera im unteren Segment der Bridge-Kameras. Sie ist gut für Einsteiger in die Fotografie geeignet.

Redaktionelle Einschätzung

Optischer Zoom / Auflösung / Brennweite / Sensor / Bildstabilisator

Mit dem LUMIX DC Vario 2,8-5,9 Objektiv (20mm – 1200 mm KB), das einen 60fachen Zoom besitzt, beherrscht die FZ72 das komplette Motiv-Spektrum von weitläufigen Landschaften über Portraits bis hin zu kleinen Tieren und Pflanzen über größte Entfernungen. Dank der Intelligent Zoom-Funktion kann der Zoombereich sogar auf 120x verdoppelt werden.

Durch das sehr große 20mm Super-Weitwinkel-Objektiv bekommst du auch aus kurzer Entfernung viel mehr von deinem Motiv auf das Foto. Die 20mm-Anfangsbrennweite bringt einen ca. 140% breiteren Bildwinkel verglichen mit einem 24mm-Weitwinkel-Objektiv. In vielen Situationen, wie z.B. bei weiten Landschaftsaufnahmen oder beim Fotografieren großer Gebäude beim Sightseeing ist ein großes Weitwinkel-Objektiv besonders hilfreich.

Dank des 16,1-Megapixel-MOS-Sensors mit hoher Empfindlichkeit und dem weiterentwickelten leistungsstarken Bildprozessor Venus Engine erreicht die FZ72 eine hohe Empfindlichkeit und weiter verbesserte Bildqualität.

Das blitzschnelle Kontrast-Autofokus-System ermöglicht Serienbilder mit maximal 9 B/s bei voller 16,1-Megapixel Auflösung mit mechanischem Verschluss (max. 3 Fotos) und 5 B/s mit kontinuierlichem AF. Die schnelle Einschaltzeit von weniger als 1 s sorgt dafür, dass die Lumix FZ72 selbst flüchtige Motive nicht verpasst.

Alle LUMIX-Kameras sind mit einem optischen Bildstabilisator (OIS) ausgestattet. Dieser erkennt Erschütterungen der Kamera und gleicht diese Verwacklungen, im Gegensatz zu einem elektronischen Stabilisator, mit einer beweglichen Linse im Objektiv ohne Qualitätseinbußen aus. Selbst bei 1/50 Sekunde Belichtungszeit erscheint das 16-Megapixel-Bild ausreichend scharf. Auch Videos bis 1.080p bei 25 Bildern pro Sekunde profitieren vom Verwacklungsschutz.

Display / Elektronischer Sucher / Videoqualität

Die Bildkontrolle der LUMIX FZ72 erfolgt über den elektronischen Sucher oder das LC-Display. Der 0,2-Zoll-Electronic Viewfinder zeigt ein scharfes Bild mit 202.000 Bildpunkten und 100%-Bildfeld. Eine Alternative bietet das 7,5cm (2,8 Zoll) LC-Display, mit einer Auflösung von 460.000 Bildpunkten, Antireflex-Beschichtung, automatischer Helligkeitsregelung und einem weiten Einblickswinkel.

Die LUMIX FZ72 zeichnet qualitativ hochwertige Full HD-Videos 1920 x 1080/50i im AVCHD-Format auf. Die Tonaufzeichnung erfolgt über das integrierte Stereo-Mikrofon. Zusätzlich sorgt das neu entwickelte Windschutz-Zoom-Mikrofon für einen noch besseren Klang draußen in der Natur.

Konnektivität / Gewicht / Maße / Farbe

Die LUMIX FZ72 hat keine WiFi-Funktion, was die Datenübertragung ein wenig erschwert. Jedoch gibt es einen HDMI-Anschluss. Die Maße der LUMIX FZ72 betragen 13 x 11,8 x 9,7 cm und sie wiegt 562 g. Auf Amazon ist sie nur in schwarz erhältlich.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 85 % aller Rezensenten auf Amazon die Panasonic LUMIX DMC-FZ72EG-K Bridge-Kamera positiv, also entweder mit vier oder mit fünf Sternen.

Folgende Punkte wurden als besonders positiv bewertet:

  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Bildqualität
  • Handlichkeit
  • Weitwinkel

Viele Rezensenten stimmen in der Meinung überein, dass die FZ72 für ihren Preis eine der besten Bridge-Kameras auf dem Markt ist. Besonders wird auch der 20mm Weitwinkel und der große Zoombereich gelobt.

Nur 9% der Käufer bewerten die Bridge-Kamera als negativ. Also mit einem oder zwei Sternen.

Die nachstehenden Punkte sind die Hauptkritikpunkte:

  • Autofokus und Bildqualität
  • Zoom im Videomodus

Laut einiger Kunden ist der Autofokus im Telebereich viel zu langsam. Man brauche viele Versuche, um ein scharfes Foto zu knipsen. Abschalten könne man den Autofokus leider nicht. Nur bei Sonnenschein lassen sich zufriedenstellende Fotos knipsen. Außerdem wird bemängelt, dass das Zoom im Videomodus nicht verwendbar ist, da der Motor stark die Tonaufnahme störe.

“FAQ”
Gibt es die Möglichkeit, das Bild am AF vorbei manuell scharf zustellen?

Ja, die Funktion ist unter der Taste AF/AFMacro/MF zu finden. Rechts oben auf der Rückseite kann man auch einen manuellen Fokuspunkt setzen.

Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen den Bezeichnungen FZ72 und FZ72 EG-K?

Da gibt es modelltechnisch keinen Unterschied. Die Zusatzbezeichnung gibt nur genauere Auskunft. EG steht für den Importbereich (bzgl Stecker und Zollvorschriften zB Aufnahmelänge) und das K steht für schwarz. Aber eigentlich sind die Ausführungen immer dieselben.

Ist bei dieser Kamera auch ein Band dabei, damit man sich die Kamera um den Hals hängen kann?

Ja, hier ist ein einzufädelndes Band mit breitem gummiertem Schultergurt und Werbeaufdruck dabei.

Woran kann es liegen, dass Videos bei der Kamera plötzlich nicht mehr aufgezeichnet werden?

  1. Speicherkarte „SDHC“ ist voll
  2. Speicherkarte „SDHC“ nicht lesbar (Formatierung erforderlich, eventuelle erneute Formatierung nötig, z.B. wenn beim Schreiben oder Formatieren externe Störquellen – die man nicht bemerken kann/muss – vorhanden waren und dadurch Schreibfehler auftreten)
  3. Keine Speicherkarte eingelegt, interner Speicher voll
  4. Speicherkarte defekt
    Gerade die Speicherkarten sollten von Zeit zu Zeit immer mal wieder formatiert werden (von einigen Herstellern der Karten empfohlen)

Platz 4: Canon EOS 700D Spiegelreflexkamera

Die Canon EOS 700D ist eine digitale Spiegelreflexkamera, die dir für relativ wenig Geld eine Menge bietet. Eine gute Auflösung, ein stabiler Body und ein sehr scharfer Touchscreen. Das alles wird in eine leichte Kamera des renommierten Herstellers Canon verpackt.

Redaktionelle Einschätzung

Auflösung / Display

Die Canon EOS 700D ist eine digitale Spiegelreflexkamera. Im Grunde ist sie für Einsteiger gedacht. Durch viele hochwertige Features wird sie aber auch gerne von Profis verwendet.

Die Canon EOS 700D bietet dir eine solide Auflösung. Für Einsteiger sind 18 MP absolut ausreichend. Als Profifotograf sollte man sich bezüglich einer besseren Auflösung im höheren Preissegment umsehen.

Trotzdem wirst du mit dieser DSLR fast immer gestochen scharfe Bilder machen können. Um deine Bilder noch zu optimieren, kannst du dir ein zusätzliches Objektiv (Weitwinkelobjektive) kaufen.

Das Display der Kamera hat eine Standardgröße von drei Zoll. Das reicht völlig aus um dir die Bilder anzuschauen und eventuell Fehler zu entdecken. Das Display ist HD-fähig und bildet somit die aufgenommenen Fotos in bester Qualität ab.

Abmessung / Bodygewicht / Gehäusematerial

Die Canon EOS 700D ist im Vergleich zu anderen DSLRs relativ groß. Nichtsdestotrotz ist sie sehr handlich.

Diese Spiegelreflexkamera besticht hier nicht mit ihrem Gewicht. Mit ihren 585 Gramm ist sie unter den Spiegelreflexkameras schon fast ein Schwergewicht. Die Kamera hat so ein hohes Gewicht, weil ihr Body aus stabilen Edelstahl und Polykarbonat besteht.

Eine Spiegelreflexkamera mit so einem robusten Body findet man nur selten in der gleichen Preisklasse. Theoretisch kannst du die Canon EOS 700D also auch bei extremeren Witterungsbedingungen nutzen.

Einschaltdauer / Autofokus / Akkulaufzeit

Die Canon EOS 700D schaltet sie sich in nur 0,6 Sekunden ein. Das ist sogar schnell wie der Roboter Sub1 einen Zauberwürfel lösen kann. Dadurch kannst du schnell zur Spiegelreflexkamera greifen uns beispielsweise ein scheues Tier fotografieren.

Nicht nur die Einschaltdauer ist ausgezeichnet. Auch die Akkulaufzeit kann sich sehen lassen. Du kannst diese DSLR knapp zwei Stunden lang im Videomodus laufen lassen, ohne, dass sie ausgeht.

Der Autofokus ist im Fotomodus sehr gut. Abstriche müssen hier aber im Live-Modus, also bei einer Videoaufnahme gemacht werden. Denn hier braucht der Autofokus viel zu lang. Das wirkt sich negativ auf die Videoqualität aus. Falls du auf den Live-Modus verzichten kannst, dann kann ich dir diese Kamera nur ans Herz legen.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten 92% aller Rezensenten auf Amazon die Canon EOS 700D positiv, also entweder mit vier oder mit fünf Sternen.

Folgende Punkte wurden als besonders positiv bewertet:

  • Guter Touchscreen
  • Schwenkbares Display
  • Haptik (Größe)

Vor allem mit dem Display kann Canon beim Käufer landen. Denn es ist auf einer Seite sehr hochwertig. Die Farben werden naturgetreu wiedergegeben. Außerdem funktioniert der Touchscreen einwandfrei. Weder ruckelt es, noch friert der Bildschirm ein.

Auf der anderen Seite ist das Display sogar drehbar. Das ist für Videos, Selbstauslöserfotos oder „Selfies“ ziemlich nützlich. Einen drehbaren Touchscreen kann man in dieser Preisklasse momentan nirgends kaufen.

Auch bei dieser Spiegelreflexkamera fällt die Haptik auf. Die Canons EOS 700D ist durch ihr Edelstahl- und Polykarbonatgehäuse sehr robust. Dadurch ist sie auch vor hoher Luftfeuchtigkeit und starkem Regen geschützt.

Dieses Modell ist auch etwas für große Hände, denn die Abmessung liegen leicht über dem Standardwert. Hier musst du dir keine Gedanken über breite Finger machen – eine einwandfreie Bedienung ist wegen der Größe sehr gut möglich.

Nur 6% der Käufer bewerten die Spiegelreflexkamera als negativ. Also mit einem oder zwei Sternen.

Die nachstehenden Punkte sind die Hauptkritikpunkte:

  • Auslöser in Live-Modus
  • Garantie

Ein Rezensent war von der DSLR negativ überrascht, da der Auslöser im Live-Modus sehr langsam ist. Da nur einer der Käufer von diesem Problem berichtet, war seine Spiegelreflexkamera eventuell ein Montagsprodukt.

Du könntest in einen nahegelegenen Elektronikmarkt fahren und die Kamera direkt austesten. Nur dadurch erfährst du, ob das für die komplette Modelllinie von Canon gilt. Ein schneller Auslöser ist hilfreich, wenn du beispielsweise den Endspurt eines Marathonläufers festhalten möchtest.

Vereinzelte Produkttester fanden den Service und die Garantie von Nikon schlecht. Einige beklagten sich über ein kaputtes Gerät nach kurzer Zeit. Jahren. Ob die Spiegelreflexkamera nach zwei Jahren kaputt geht, kann man nicht sagen. Dafür kann der Hersteller nur selten etwas. Außerdem kommt es auch darauf an, wie du mit deiner Kamera umgehst.

“FAQ”
Ist ein Blitz integriert?

Ja. Der Blitz ist integriert und klappt bei Bedarf automatisch aus.

Gibt es einen Mikrofoneingang?

Ja, gibt es. Das Mikrofon sollte eine Klinke von 3,5 cm haben, damit es in die Spiegelreflexkamera

Hat diese Kamera eine WLAN-Funktion?

Nein, hat sie nicht. Jedoch kann man eine WLAN-SD-Karte kaufen, um die Canon EOS 700D mit WLAN zu verbinden.

Platz 5: Sony DSC-HX400V Bridgekamera

Die Sony Cyber-shot DSC-HX400V Bridge-Kamera kann dem 50-fach optischem Zoom (100fach Clear Image Zoom) und dem EXMOR R CMOS Sensor mit 20,4 MP und BIONZ X Bildprozessor Fotos mit einer super Bildqualität einfangen. Preislich liegt sie im mittleren Segment und ist daher gut für fortgeschrittene Fotografen geeignet.

Sie hat eine hervorragende Aufnahmeleistung und eine unkomplizierte Bedienung wie bei einer DSLR-Kamera. Dank integriertem Multi Interface-Zubehörschuh kannst du einen zusätzlichen Blitz und weiteres Zubehör hinzufügen und bist somit noch flexibler.

Redaktionelle Einschätzung

Optischer Zoom / Auflösung / Brennweite / Sensor / Bildstabilisator

Die Sony Cyber-shot DSC-HX400V Bridge-Kamera verfügt über einen großen Zoombereich mit einer sehr guten Bildqualität. Auch bei wenig Licht können sehr viele Details eingefangen werden. Der EXMOR R CMOS Sensor mit 20,4 Megapixeln und Hintergrundbeleuchtung verfügt über große lichtempfindliche Bereiche, um bei jedem Bild mehr Licht und Details einfangen zu können.

Der Bionz X Prozessor ist die Voraussetzung für High-Speed-Serienaufnahmen mit 10 Bildern pro Sekunde bei gleichzeitig detailreicher Bildqualität. Urlaubsbilder, Naturaufnahmen und mehr – das hochwertige Carl Zeiss Vario-Sonnar T Objektiv mit leistungsstarkem Zoom deckt alle Situationen ab.

Dank des 50fachen optischen Zooms der DSC-HX400V spielt Distanz keine Rolle. Das Geschehen kannst du mit dem großen Zoom ganz leicht näher an dich heranbringen. Jede einzelne Aufnahme wird dabei sehr scharf.

Das Objektiv ist gyroskopisch gelagert und durch den optischen SteadyShot Bewegungen ausgleicht, die sich bei handgeführten Aufnahmen ergeben. So entstehen super scharfe Bilder über den gesamten Brennweitenbereich. Über die effektive Scharfstellung des Autofokus wird die Aufnahmegröße abhängig von den Eigenschaften Ihres Motivs automatisch angepasst, und du erhältst klare und scharfe Ergebnisse.

Außerdem verfügt die Kamera über eine AF-Scharfstellung: Drücke einfach den Auslöser halb durch, um die AF-Scharfstellung zu aktivieren. Daraufhin wird die Aufnahmegröße automatisch an die Größe des Motivs angepasst, die Autofokusleistung steigt, und du kannst alle Fotogelegenheiten ausschöpfen.

Display / Elektronischer Sucher / Videoqualität

Bilder werden hell und klar auf einem 7,5 cm (3″) großen Xtra Fine LC-Display mit 921.000 Bildpunkten angezeigt. Dank des hochauflösenden elektronischen Suchers erhältst du eine Echtzeitvorschau mit 100%iger Bildabdeckung – ideal zur Positionierung, Fokussierung, etc. Der Augensensor wechselt automatisch zwischen LC-Display und Sucher.

Die Kamera besitzt eine Full HD-Videofunktion mit 24p-Aufnahmemodus mit optischem SteadyShot. Um Full HD-Filme aufzunehmen, drücke einfach auf die „Movie“-Taste. Dank des optischen SteadyShot mit intelligentem Active-Modus können dir scharfe und verwacklungsfreie Videos gelingen, auch wenn du während der Aufnahme zoomst oder dich bewegst.

Wenn du bereits tolle Fotos aufgenommen hast, willst du diese natürlich auch gerne deinen Freunden oder deiner Familie zeigen.

Konnektivität / Gewicht / Maße / Farbe

Mit den Wi-Fi- und NFC-Funktionen kannst du deine Bilder innerhalb von Sekunden mit anderen teilen. Dank der Fernbedienung-App zur DSC-HX400V behältst du auch die Kontrolle darüber.

Dein Smartphone kannst du als Fernbedienung nehmen und dabei zoomen, Einstellungen ändern und natürlich auch von weitem Fotos machen, um selbst auf deinem eigenen Gruppenfoto zu sein, oder um deine Bilder umgehend per Smartphone auf soziale Netzwerke hochzuladen. Dir steht kein NFC zur Verfügung? Kein Problem. Du kannst die Geräte auch manuell koppeln.

Die integrierte GPS-Technologie versieht Bilder und Filme mit Geotags, sodass du die Stationen deiner Reise präzise festhalten und nachverfolgen kannst. Im Kartenansichts-Modus wird deine Route mit den dazugehörigen Bildern auf einer Landkarte angezeigt.

Die Kamera ist 12,9 x 9,3 x 10,3 cm groß und wiegt dabei 635 g, was ein normales Gewicht für eine Bridge-Kamera darstellt. Damit ist sie deutlich leichter als eine Spiegelreflexkamera und du bist sehr mobil und kannst sie problemlos überall mit hinnehmen.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 86 % aller Rezensenten auf Amazon die Sony Cyber-shot DSC-HX400V Bridge-Kamera positiv. Diese geben dem Produkt hauptsächlich eine fünf Sterne Bewertung, und vereinzelt eine 4 Sterne Wertung.

Folgende Punkte wurden als besonders positiv bewertet:

  • Solide Verarbeitung und edle Optik
  • Mehr Zoom, weniger Kameraequipment
  • Hilfreiche Funktionen
  • Bildqualität

Vor allem die hohe Bildqualität wird häufig gelobt. Mit Übung kann man laut vieler Rezensenten wunderschöne Aufnahmen machen. Trotz kleinerem Sensor als bei einer DSLR hat Sony gute Arbeit geleistet, was die Bekämpfung von Bildrauschen und was die Programmauswahl angeht.

Auch ist die Kamera laut einiger Rezensenten sehr gut bedienbar und das Zoomen, Filmen u. Auslösen ist einfach gestaltet. Die Kamera verfüge über ein schön scharfes und hochauflösendes Display, welches horizontal abgeklappt und angewinkelt werden kann.

Nur 8% der Käufer bewerten die Bridge-Kamera als negativ. Also mit einem oder zwei Sternen.

Die nachstehenden Punkte sind die Hauptkritikpunkte:

  • Unausführliche Bedienungsanleitung
  • Überbelichtung bei zu viel Licht
  • Kurze Lebensdauer

Laut einiger Käufer gibt es die Bedienungsanleitung nur als PDF, und die beinhaltet sehr wenig. Es wird empfohlen, sich beim Hersteller aus dem Netz die ausführlichere englische Anleitung zu holen, die einige sehr eigenwillige Funktionsweisen der Kamera erläutert.

Ein Kunde bemängelt, dass die Kamera bei viel Licht zum Überbelichten neige und man müsse in der Regel für gute Aufnahmen 1/2 bis 1 Stufen korrigieren, auch die ISO sollte man dann manuell vorgeben. Die Kamera wähle einen zu hohen Wert, den man meist nur brauche, wenn man in den Schatten hinein fotografiert.

Bei manchen Käufern hielt die Kamera nur ca. 2 Jahre und einige bemängelten die geringe Kulanz von Sony. Jedoch sollte man bei solchen Kritikpunkten immer vorsichtig sein, da man ja nicht weiß, wie die jeweiligen Personen mit der Kamera umgegangen sind. Insgesamt deckt die Kamera alle wichtigen Punkte, die eine Bridge-Kamera haben sollte, ab und ist sehr beliebt und gut bewertet unter den Käufern.

“FAQ”
Funktioniert ein normaler Blitz mit Mittenkontakt an der Kamera?

Die Kamera verfügt über einen Mittelkontakt, auf welchen handelsübliche Blitze aufgesteckt werden können. Jedoch ist der eingebaute Blitz wohl für die meisten Einsätze einer Bridgekamera völlig ausreichend.

Wichtig wäre noch zu erwähnen, dass Sony keine Garantie übernimmt, dass Zubehör wie Blitze von Fremdherstellern über den Mittelkontakt einwandfrei funktionieren. Auch ein älterer Canon-Blitz funktioniert tadellos.

Schafft die Kamera 60 b/s im Full-HD-Movie-Modus?

Sie schafft Aufnahmen mit 50 Bilder/Sek. in Full HD. Diese haben eine sehr gute Qualität. Besonders Rundumschwenks kommen gut rüber. Empfehlenswert ist aber ein einfaches Stativ für diesen Zweck.

Hat die Kamera eine Langzeitbelichtung?

Eine Belichtung bis zu 30 Sekunden ist möglich.

Ist im Lieferumfang eine Software-CD dabei?

Nein, leider ist keine mit dabei, sie muss mit einem USB Kabel direkt an den PC angeschlossen werden um sie zu installieren und ein Update zu machen.

Gibt es eine passende Fernbedienung dafür? Wenn ja, welche?

Auch das Smartphone kann als Fernbedienung genutzt werden. Aber laut Sony-Website gibt es eine Fernbedienung. Auf der Sony Webseite die Kamera suchen und dann auf Zubehör klicken. Dort gibt es eine Fernbedienung für 65 Euro, die mit der Sony DSC-HX400V kompatibel ist.

Platz 6: Panasonic LUMIX DMC-TZ61EG-K Kompaktkamera

Diese kleine Kompaktkamera ist für jedermann geeignet, der eine praktische und sehr vielseitige Kamera sucht und ohne manuellen Aufwand wunderbare Fotos machen will. Wer ohne manuelle Einstellungen nicht leben mag, hat trotzdem viele Einstellmöglichkeiten und kann sich voll ausleben.

Redaktionelle Einschätzung

Auflösung/ Zoom / ISO / Blendenwerte / Brennweite

Panasonic ist es gelungen, ein 24-mm-LEICA-Ultraweitwinkelobjektiv mit 30-fach-Zoom in einem schlanken und leichten Gehäuse zu integrieren. Damit können die unterschiedlichsten Motive erfasst werden, von weitwinkligen Panaroma-Aufnahmen bis hin zu Nahaufnahmen weit entfernter Menschen oder Tieren.

Neben einer Vollautomatik stehen als Fotoprogramme auch die Zeit- und Blendenvorwahl sowie ein manueller Belichtungsmodus zur Verfügung. Dies erlaubt dem ein oder anderen Liebhaber der manuellen Fotografie doch noch eigene Einstellungen vorzunehmen und so ein individuelles Ergebnis zu erzielen.

Die Panasonic Kompaktkamera ist mit 18,1 Megapixeln ausgestattet. Diese Anzahl von Pixeln reicht völlig aus, um sich die Bilder auf dem Monitor oder auf Kleinformaten in einer hohen Qualität anschauen zu können.

Größe / Gewicht

Mit nur 213 g und einer Größe von 3,4 x 11 x 6,4 cm ist die Kompaktkamera von Panasonic ausgesprochen klein, flach und leicht. Sie ist für jede Hosentasche geeignet und lässt sich ohne viel zu schleppen überall hin mitnehmen. Das fest integrierte Objektiv schützt die Linse vor Dreck und Staub.

Kundenbewertungen
Ungefähr Dreiviertel aller Rezensionen sind mit 4 oder 5 Sternen als positiv in der Bewertung der Panasonic Lumix DMC-TZ61EG-K abgegeben worden.

Vor allem folgende Eigenschaften wurden in der Bewertung hervorgehoben:

  • Sehr kleine Größe und Gewicht
  • Gute Bild- und Videoqualität
  • Sehr gute Haptik
  • Hoher optischer Zoomfaktor

Besonders gut eignet sich diese Kamera als Tages- und Reisebegleitung, da sie aufgrund ihrer kleinen Größe und des kleinen Gewichts perfekt in jede Tasche passt. Außerdem möchten wir die verhältnismäßig gute Bildqualität hervorheben. Da die Obergrenze der ISO zudem eingestellt werden kann, besteht ein großer Spielraum bezüglich der Lichtempfindlichkeit.

15% der Rezensenten stuften das Produkt mit 1 oder 2 Sternen als negativ ein.

Als negativ wurden folgende Eigenschaften der Panasonic Kompaktkamera empfunden:

  • Ungenaues GPS
  • Schlechter Bildstabilisator

Bei hohem Zoomfaktor kommt es zu schlechter Bildqualität
Die Kritik an einer schlechten Bildqualität bei hohem Zoomfaktor ist vor allem der Größe der Kamera geschuldet. Wer jedoch eine kleine Kamera für jede Situation sucht, kann mit dieser Kompaktkamera von Panasonic eigentlich nichts falsch machen.

“FAQ”
Können mit dieser Kompaktkamera Makroaufnahmen gemacht werden?

Ja. Einmal direkt als Makroaufnahme in der Weitwinkel Position mit einem Abstand von nur drei Zentimeter oder mit einem Makrozoom mit einem Abstand von circa 200 Zentimeter. Beide Varianten lassen tolle Nah-Aufnahmen zu.

Lassen sich Blende und Belichtungszeit manuell einstellen?

Ja. Unter Einstellungen können die Blende sowie die Belichtungszeit nach eigenen Vorlieben eingestellt werden.

Hat dieses Kameramodell GPS?

Ja, es kann der Ort jeder Aufnahme abgefragt werden.

Besitzt die Kamera ein Stativgewinde?

Ja, die Kamera kann auf ein externes Stativ angebracht werden.

Können Fotos im RAW Format aufgenommen werden?

Ja. Die Panasonic Kompaktkamera nimmt Bilder auch im RAW-Format auf und verwendet zum Speichern der Aufnahmen SD-/SDHC- und SDXC-Speicherkarten.

Platz 7: Nikon Coolpix L340 Bridgekamera

Die Nikon COOLPIX L340 hält all deine Erlebnisse in qualitativ hochwertigen Bildern und HD-Videos fest, egal ob im Urlaub, auf Familienfeiern oder auch daheim. Sie ist eine absolute Allround-Kamera und preislich kaum schlagbar. Sie ist durch ihre trivialen Funktionen und ihren fairen Preis sehr gut für Einsteiger geeignet.

Redaktionelle Einschätzung

Optischer Zoom / Auflösung / Brennweite / Sensor / Bildstabilisator

Ausgestattet mit einem extrem hochauflösenden 20,2-Megapixel-CCD-Bildsensor fängt die COOLPIX L340 schöne Momente sehr detailscharf und mit hoher Bilddynamik ein, sowohl in nächster Nähe, als auch in größerer Entfernung.

Das weitwinklige Objektiv mit optischem 28fach-Super-Zoom und optischem Bildstabilisator bietet dir einen Brennweitenbereich von 22,5 – 630 mm und damit jede Menge Freiheit bei der Wahl des Bildausschnitts. Der optische Zoom ist auf das 56Fache erweiterbar mit dem Dynamic Fine Zoom (Brennweitenbereich erweiterbar auf 1260mm). Das Zoomobjektiv deckt den Bereich von Weitwinkel bis Tele ab.

Der leistungsfähige Bildstabilisator sorgt für ein stabiles Kamerabild und damit für scharfe Fotos und ruckelfreie HD-Filme, während der ergonomische Griff die Gefahr von Kamera-Verwacklungen zusätzlich minimiert. Dabei gleicht die bewegliche Linsengruppe Kamera-Verwacklungen aus, während der ergonomische Griff dir hilft, die Kamera stabil zu halten. Die AF-Zielsuche erfasst Motive schnell und präzise und fokussiert diese automatisch.

Der hochauflösende und lichtempfindliche 20,2-Megapixel-CCD-Bildsensor liefert super Ergebnisse mit hoher Bilddynamik. Auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen, in der Dämmerung oder nachts erzielst du detailreiche, rauschfreie Aufnahmen und kannst die Vorzüge des optischen 28-fach-Super-Zooms voll ausspielen.

Ob Foto oder HD-Video: Der schnelle und leistungsstarke Bildverarbeitungsprozessor der Nikon COOLPIX L340 garantiert zusätzlich hohe ISO-Empfindlichkeit und eine gute Bildqualität.

Display / Elektronischer Sucher / Videoqualität

Die Kamera verfügt über einen 7,5 cm (3 Zoll) großen LCD-Monitor mit ca. 460.000 Bildpunkten: Die Antireflexbeschichtung und die Clear-Color-Technologie des großen Monitors sorgen auch bei Sonneneinstrahlung für eine kontrastreiche Bilddarstellung, sowohl bei der Aufnahme, als auch bei der Wiedergabe.

Die Kamera besitzt keinen elektonischen Sucher. Mit der Nikon COOLPIX L340 kannst du schöne Momente auch im Film festhalten. Ein Druck auf den Movie-Record-Button genügt, um vom Fotografieren zum Filmen in HD-Qualität (720p) zu wechseln.

Der optische 28fach-Super-Zoom mit optischem Bildstabilisator bietet dir dabei viel Spielraum, um auch an weit entfernte Szenen nah ranzugehen und diese verwacklungsfrei einzufangen. Ein leistungsstarkes integriertes Mikrofon übernimmt dabei die Tonaufnahme.

Konnektivität / Gewicht / Maße / Farbe

Die Maße der Kamera sind 11,1 x 8,3 x 7,6 cm und sie wiegt 426 g. Auf Amazon ist die Nikon COOLPIX L340 nur in schwarz erhältlich. Die L340 hat weder eine WLAN- noch eine NFC-Funktion.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 76 % aller Rezensenten auf Amazon die Nikon COOLPIX L340 positiv, also entweder mit vier oder mit fünf Sternen.

Folgende Punkte wurden als besonders positiv bewertet:

  • Gewicht, Handlichkeit, Maße
  • Filter und Effekte
  • Bildqualität
  • Bedienung

Besonders gelobt wird, dass die Kamera so leicht und klein ist und dadurch sehr handlich. Dank des rutschfesten Griffstücks liege die Kamera sehr gut und sicher in der Hand. Auch biete die Kamera einige gute Effekte und Filter wie z.B. eine Haut-Weichzeichnung, Selektive Farbe, Fisheye, Miniatureffekt, Gemälde und einiges mehr.

Laut einiger Kunden sei die Kamera so einfach zu bedienen und die Funktionen so trivial, dass man gar kein Handbuch brauche.

Rund 18% der Käufer bewerten die Bridge-Kamera als negativ. Also mit einem oder zwei Sternen.

Die nachstehenden Punkte sind die Hauptkritikpunkte:

  • Autofokus
  • Verarbeitung
  • Brennweite

Negativ bewertet wird meist der Autofokus, der so langsam sei, dass er manuell wahrscheinlich schneller sei. Laut eines Kunden löste sich nach wenigen Tagen auf der Gehäuseoberseite die Beschichtung an Hauptschalter sowie am Auslöser/Hebel zur Brennweitenänderung, es trat der weiße Kunststoff hervor.

Die Funktion der Brennweitenänderung sei zudem höchst mangelhaft: Beim kurzen Antippen fahre die Optik stets bis weit in den Tele-Bereich hinein und konnte nur ruckweise in die gewünschte Brennweite zurück gefahren werden.

“FAQ”
Sind bei dieser Kamera auch Bilder in Schwarz/Weiß mit Farbeffekten möglich?

Ja, es sind auch Bilder in Schwarz/Weiß mit Farbeffekten möglich.

Kann man auch Serienbilder machen?

Ja, Serienbilder kann man machen.

Hat die Kamera einen USB-Anschluss, damit man die Bilder auf den Laptop oder auf einen PC laden kann?

Ja.

Hat die Kamera eine Panorama Funktion?

Nein, die Nikon COOLPIX L340 hat keine Panorama-Funktion.

Platz 8: Olympus OM-D E-M1 Systemkamera

Nur äußerlich erinnert die Olympus OM-D E-M1 an betagte Knipsen der 70er Jahre, denn im Inneren des kantigen Gehäuses steckt aktuellste Technik.

Redaktionelle Einschätzung

Auflösung / Zoom / Blendenwerte / Brennweite / ISO

Die Olympus Systemkamera bietet ziemlich alle Programme, was möglich ist: Programm-, Blenden- und Zeitautomatik sind natürlich genauso selbstverständlich wie manuelle Belichtungssteuerung. Aber auch eine Vollautomatik gibt unerfahrenen Fotografen Sicherheit.

Außerdem kann aus 20 Szenenprogrammen immer die zum Umfeld passende gewählt und somit das Bildergebnis optimiert und individualisiert werden.

Zudem bietet Olympus eine reiche Palette an hochwertigen Objektiven an. Somit kann mit dem entsprechenden Objektiv die Aufnahme noch weiter optimiert und an die Umgebung angepasst werden.

Größe / Gewicht

Mit einer Größe von nur 14 x 10 x 7cm und einem relativ leichten Gewicht von 445g ist die Systemkamera sehr handlich und stellt den perfekten Begleiter jeder Lebenssituation dar.

Die Größe und das Gewicht können natürlich je nach angebrachtem Objektiv variieren. Jedoch ist der Transport mit dem richtigen Zubehör handlich und einfach.

Kundenbewertungen
Rund 90% der Rezensionen sind positiv mit Bewertungen von 4 und 5 Sternen.

Hervorgehoben wurden vor allem:

  • Gute Handhabung und einfache Bedienung
  • Geringes Gewicht
  • Hohe Bildqualität
  • Schneller Kontrastautofokus

Besonders hervorheben möchten wir hier die gute Leistung der Kamera verbunden mit einem kleinen Gewicht, wodurch sie handlicher wird als eine Spiegelreflexkamera, trotzdem aber professionelle Ergebnisse und qualitativ hochwertige Aufnahmen bietet.

Außerdem möchten wir ausdrücklich bemerken, dass die Qualität und Verarbeitung des Kameragehäuses sehr gut verarbeitet ist, was die Systemkamera zu einer hochwertigen Kamera, auch für unterwegs macht.

Nur circa 4% empfanden das Produkt negativ und gaben eine Bewertung mit 1 oder 2 Sternen ab.

Die negative Kritik wurde mit folgenden Punkten begründet:

  • Schlechte Videofunktion
  • Hoher Preis

Diese Punkte erachten wir aber als subjektiv, da die Kamera viel für den Preis bietet und die meisten Kunden mit dem Preis-Leistungsverhältnis sehr zufrieden sind.

“FAQ”
Können alle Olympus Objektive verwendet werden?

Die neueren Micro FourThirds Objektive lassen sich alle ohne Adapter benutzen. Bei diesen befindet sich neben dem FourThirds Symbol auf dem Objektiv noch das Wort „Micro“. Ebenfalls steht vor den Brennweiten ein „M.Zuiko“.

Die alten FourThirds Objektive für Spiegelreflexmodelle von Olympus, wie z.B. das Zuiko 50mm Makro, lassen sich nur mit Adapter anschließen. Grundsätzlich lassen sich alle alten Objektive mittels Adapter an die neueren Modelle anschließen, aber nur an der E-M1 entfalten sie ihre alte Fokusgeschwindigkeit.

Besitzt die Kamera einen eingebauten Blitz?

Nein, aber es wird ein Blitz zum Aufstecken mitgeliefert.

Funktioniert Autofokus in Verbindung mit Panasonic Micro Four Thirds Objektiven mit der Olympus M1 ohne Einschränkungen?

Der Sinn einer Objektivnorm (mFT) ist es gerade, dass man alle Objektive, die sie erfüllen, auch ohne Einschränkungen verwenden kann. Daher funktioniert der Autofokus ohne Einschränkung.

Werden Objektivkorrekturen (Verzeichnung und laterale CA) automatisch in der Kamera vorgenommen,
wird der Blendenring (zweier Panasonic-Objektive) nicht unterstützt (was kein Nachteil gegenüber Oly-Objektiven ist, denn die Blende wird dann genauso wie bei allen anderen Oly- oder Panasonic-Objektiven, wie üblich von der Kamera aus gesteuert).

Platz 9: Pentax K-3 Spiegelreflex-Digitalkamera

Redaktionelle Einschätzung

Auflösung / Zoom / Blendenwerte / Brennweite / ISO

Die Pentax K-3 überzeugt vor allem durch ihre üppige Ausstattung und hohe Auflösung.

Pentax verbaut ein 3,2 Zoll großes Display, das mit 1.037.000 Bildpunkten angenehm scharf auflöst. Alternativ lässt sich der Bildausschnitt über den optischen Prismensucher mit 100 Prozent Bildfeldabdeckung festlegen.

Der Bildsensor arbeitet mit einer sehr hohen Auflösung von 24 Megapixel. Diese Auflösung zeigt sich vor allem bei Großformaten, die bei dieser Bildauflösung immer noch real und gestochen scharf wirken.

Das aufwendig abgedichtete Gehäuse sorgt dafür, dass man auch im Regen weiter fotografieren kann. Selbst wenn die Kamera den ganzen Tag an der Schulter baumelt und nicht in der Fototasche steckt überlebt sie den Nieselregen – ideal für Schnappschüsse.

Da sich an diesem Spiegelreflexkamera alle Objektive mit K-Bajonet anbringen lassen, kann diese Kamera sehr wandelbar sein und sich an die entsprechende Situation und das Motiv anpassen.

Wenn du einen hohen Wert auf professionelle Fotografie legst, ist diese Kamera der perfekte Begleiter für deine Ausflüge und Urlaube.

Größe / Gewicht

Die Pentax K-3 ist mit einer Größe von 13,2 x 7,7 x 10 cm, wie alle Spiegelreflexkameras, relativ groß und bringt ein Gewicht von 798g auf die Waage. Diese Maße können je nach Objektiv zusätzlich größer werden.

Mit der richtigen Fototasche und einem Tragegurt lässt sie sich aber trotzdem bequem auf Ausflügen mitführen und begeistert mit ihren sehr qualitativen Bildern.

Kundenbewertungen
96% aller Rezensenten bewerteten die Pentax K-3 Spiegelreflexkamera als positiv mit 4 oder 5 Sternen.

Vor allem wurden folgende Punkte als besonders positiv erachtet:

  • Hohe Leistungsfähigkeit
  • Gute Bildqualität
  • Hohe ISO-Fähigkeit
  • Zwei SD-Karten Slots
  • Erwerb von gutem Zubehör möglich

Besonders hervorheben möchten wir hier die sehr hohe Leistungsfähigkeit der Kamera nennen. Mit der Pentax K-3 Spiegelreflexkamera ist es möglich nahezu professionelle Bilder zu schießen. Außerdem können sinnvolle Erweiterungsmöglichkeiten durch optionales Zubehör gekauft werden, wie die Möglichkeit einer Fernsteuerung, ein GPS-Modul und hochwertige Objektive.

Negative Rezensionen mit 1 oder 2 Sternen wurden bei dieser Kamera nicht abgegeben, was die hohe Leistung und Qualität dieser Kamera nochmals bestärkt.

Die Pentax K-3 Spiegelreflexkamera eignet sich daher für Fotografen die Wert auf professionelle und hochwertige Fotografie legen.

“FAQ”
Welche Objektive können bei der Pentax K-3 Spiegelreflexkamera verwendet werden?

Es passen alle Objektive mit Pentax K-Bajonet.

Kann sich die Kamera mit dem WiFi verbinden?

Ja, aber das geht nur mit der zusätzlichen flu card. Hierbei kann der Schärfepunkt, Blende, Zeit sowie die ISO eingestellt werden.

Platz 10: Canon EOS 80D Spiegelreflex-Digitalkamera

Die Canon EOS Kameras mit zwei Stellen im Produktname erreichen bereits das Semi-Profisegment. Dies bestätigt auch die hohe Qualität der Canon EOS 80D Spiegelreflex-Digitalkamera.

Redaktionelle Einschätzung

Auflösung / Zoom / Blendenwerte / Brennweite / ISO

Die Auflösung von 24 Megapixeln schafft eine besonders hohe Bildauflösung und daher scharfgestochene Aufnahmen selbst bei Großformaten.

Da die unterschiedlichsten Objektive auf das Kameragehäuse angebracht werden können, kann individuell die für die Aufnahme passende Brennweite gewählt werden. So können auf hohem Niveau der Umgebung und dem Motiv angepasste Bilder geschossen werden.

Größe / Gewicht

Da das Gewicht von 730g bei einer Größe von 13,9 x 10,5 x 7,8cm relativ schwer ist, ist diese Kamera nicht für die Hosentasche geeignet.

Diese Kamera ist vor allem für professionellere Fotografen geeignet, die gerne mit verschiedenen Objektiven und Zubehör experimentieren, um den perfekten Moment als Foto einzufangen. Das Gewicht kann daher die 730g schnell übersteigen, was die Kamera nicht zu einem täglichen Ausflugsbegleiter macht.

Kundenbewertungen
97% der Rezensenten bewerteten die Spiegelreflexkamera von Canon mit 4 oder 5 Sternen als positiv.

Als besonders positiv wurden folgende Punkte hervorgehoben:

  • Hohe Bildqualität
  • Gute und einfache Handhabung
  • Schnelle Bildfolge mit 7 Bildern pro Sekunde möglich
  • 100%ige Bildabdeckung des Suchers möglich

Besonders hervorheben möchten wir hier den guten Ruf des Herstellers Canon. Bereits die Vorgängermodelle dieser Spiegelreflexkamera überzeugten, da sich diese Kamera für Liebhaber der manuellen Fotografie sehr gut eignet.

Weniger als 2% aller Rezensenten bewerten die Kamera als negativ mit 2 Sternen. Eine Bewertung von nur 1 Stern wurde bei dieser Digitalkamera nicht abgegeben.

Als negativer Aspekt wurde lediglich das „Knarzen“ aufgeführt, bei dem das Kameragehäuse gelegentlich „Knarz-Geräusche“ von sich gibt. Da dies jedoch nur sehr selten und nicht bei jeder Kamera auftritt gibt, kann man von eventuellen vereinzelten Systemfehlern ausgehen.

“FAQ”
Passen die Objektive der Canon 550D?

Ja. Die Objektive der Kamera 550D können ohne Probleme bei dieser Spiegelreflexkamera verwendet werden.

Passt der Batteriegrit der EOS 70D auch an dieser Kamera?

Ja. Der Batteriegrit der EOS 70D kann problemlos auch beim Nachfolgermodell EOS 80D verwendet werden.

Können Tamron Objektive verwendet werden?

Ja. Alle Tamron Objektive mit Canon-Bajonett passen auf diese Digitalkamera.

Welchen Objektivanschluss besitzt die Kamera?

Es können Canon EF und EF-S Objektive angeschlossen werden.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Digitalkamera kaufst

Wo liegt der Unterschied zwischen einer Analog- und einer Digitalkamera?

Es gibt wesentliche Unterschiede zwischen Analog- und Digitalkameras. Analog- und Digitalkameras unterscheiden sich nicht nur wegen des Films, der in einer Digitalkamera durch den Sensor ersetzt wird und das Bild schließlich erfasst. Auch wie das Bild gespeichert und bearbeitet werden kann unterscheidet sich bei einer digitalen und analogen Kamera erheblich.

Digitalkamera Schnee

Je nachdem, ob du eine analoge oder digitale Kamera für dein Fotomotiv wählst, fällt auch das Ergebnis der Aufnahme verschieden aus. (Foto: Jakob Owens / unsplash.com)

Folgend listen wir dir die wichtigsten Unterschiede auf, die es zwischen analogen und digitalen Kameras gibt:

Digitalkamera Analogkamera
Bilderfassung Durch Sensor Auf lichtempfindlichem Filmmaterial
Bildspeicherung Auf Speicherkarte Auf lichtempfindlichen Filmmaterial
Stromversorgung Verschiedene Akkutechnologien zum Aufladen Meist teure Spezialbatterien
Filmempfindlichkeit (ISO) Abhängig von der Kamera und ihren Einstellungen Abhängig vom gewählten Film
Schärfentiefe Höhere Schärfentiefe Geringere Schärfentiefe
Bildbearbeitung in der Kamera Bearbeitung vor und nach der Aufnahme möglich Nicht möglich
Bildbearbeitung im Nachgang Mit speziellen Bildbearbeitungsprogrammen möglich Möglich durch spezielle Labortechniken

Wo liegt der Vorteil einer Digitalkamera?

Die wesentlichen Vorteile von Digitalkameras stellen einerseits den Luxus dar, das geschossene Bild sofort anschauen zu können. Dies macht besonders für Anfänger Sinn, wenn die ersten Schüsse das ein oder andere Mal doch unscharf oder zu hell beziehungsweise zu dunkel sein sollten. Außerdem können die Fotos auf dem PC oder Laptop ganz simpel archiviert werden, was das stundenlange Einkleben der Fotoalben ersetzt.

Ein weiterer Vorteil im Vergleich zur Analogkamera ist es, dass der „Film“ nicht mehr voll werden kann und, wenn genügend Speicherplatz auf der Karte ist, unendlich viele Bilder geschossen werden können. Dies zeigt sich vor allem im Urlaub oder unterwegs, wenn gerade kein Kiosk in der Nähe ist, bei dem man Filme nachkaufen kann.

Expertentipp
Grundlegend muss man sich zwischen einer Kompakt- und Systemkamera entscheiden. Systemkameras machen vor allem dann Sinn, wenn man mit zusätzlichen Objektiven sehr viele Aufnahmesituationen abdecken möchte.“
Philip HoheiselExperte für Video & Fotografie

Außerdem zeigt sich die Möglichkeit der Bildbearbeitung, direkt an der Kamera im Vorhinein oder im Nachhinein, als großen Vorteil. Sollte ein Bild mal nicht so gut gelungen sein, und zum Beispiel rote Augen auf dem Bild entfernt werden möchten, können selbst Anfänger mit einfachsten Bildbearbeitungsprogramme ein Kunstwerk schaffen.

Was sind ISO, Brennweite und Schärfentiefe einer Kamera?

ISO

ISO, Brennweite und Schärfentiefe sind Eigenschaften einer Kamera, die sich im aufgenommenen Bild sichtbar machen. Die ISO einer Kamera ist die Lichtempfindlichkeit des Bildsensors.

Eine kleine ISO-Zahl bedeutet, dass der Bildsensor nur wenig lichtempfindlich ist. Große Zahlen sagen eine hohe Lichtempfindlichkeit aus, wodurch auch Bilder mit wenig Licht geschossen werden können.

Brennweite

Die Brennweite einer Kamera ist der Abstand zwischen der Linse und Ihrem Brennpunkt, an dem die Lichtstrahlen von der Linse in einem Punkt konzentriert werden. Die Brennweite bestimmt also sozusagen wie groß ein Bildausschnitt werden soll. Sie wird meistens in Millimetern angegeben und steht auf dem Objektiv.

Schärfentiefe

Die Schärfentiefe ist die räumliche Tiefe, die eine Aufnahme abbildet. Bei der Schärfentiefe kannst du dir folgendes merken: Je größer die Blende geöffnet ist und je mehr Distanz zum Objekt besteht, desto größer ist die Schärfentiefe. Je größer die Brennweite, desto kleiner die Schärfentiefe.

Was muss man beim Kauf einer Digitalkamera beachten?

Die erste und wichtigste Frage, die du dir vor dem Kauf einer Digitalkamera stellen musst, lautet: Wofür will ich meine Digitalkamera verwenden? Je nachdem, ob du Anfänger oder Profi und ob du die Kamera als Hobby im Urlaub oder professionell verwenden möchtest, musst du dich für eine Kamera entscheiden.

Für professionellere Fotografen müssen außerdem folgende Kriterien vor der Kaufentscheidung beachtet werden:

  • Auflösung
  • Zoom / Brennweite
  • Spezialfunktionen
  • Akkulaufzeit
  • Speicherkapazität

Wenn du für dich dann die richtige Kamera gefunden hast, wirst du garantiert auch lange Freude daran haben.

Was kostet eine Digitalkamera?

Der Preis einer Digitalkamera hängt sehr stark vom Typ und der Leistungsfähigkeit ab. Digitale Spiegelreflexkameras gibt es ab einem Preis von 360€ zu kaufen, dieser Preis steigt aber je nach Qualität schnell in den hohen vierstelligen Bereich.

Vor allem für Profis eignen sich aber Spiegelreflexkameras aufgrund der Objektive, die dazu gekauft werden können, gut, um sich so an das Motiv, das Umfeld und den Foto Stil anzupassen. Kleine Objektive gibt es bereits ab 150€ zu kaufen. Diese gehen aber je nach Größe und Qualität ebenfalls in den hohen vierstelligen Bereich.

Gute Kompaktkameras sind schon ab 100€ erhältlich, was sie zur perfekten Kamera für den Einsteiger und Urlaubsfotografen macht. Du kannst perfekte Schnappschüsse schießen, ohne dafür viel Geld auszugeben. Aber auch hier gibt es professionelle Kompaktkameras zu kaufen, die je nach Funktion schon mal bis 800€ kosten können.

Digitalkamera Bettlaken

Systemkameras bekommst du ab einem Preis von 330 €, für hochwertige Geräte und einem umfangreichen Zubehör musst du mit einem Betrag über 1000 € rechnen. (Foto: Alex Holyoake / unsplash.com)

Bridgekameras sind je nach Händler schon für 300€ erhältlich. Diese können aber mit zusätzlichen Objektiven und Zubehör ebenso in den 4-stelligen Bereich gehen.

Für alle Kameras kann Zubehör, wie Stative, einem externen Blitz, einer Fototasche, Filter, Videozubehör oder Fernauslöser hinzugekauft werden. Diese sind nicht unbedingt nötig, machen aber Spaß und lassen aber einem begeisterten Fotografen das Herz höherschlagen.

Wo kann man eine Digitalkamera kaufen?

Digitalkameras kannst du im Fachhandel, in einer Elektronikabteilung eines Kaufhauses und in Elektrogeschäften kaufen. Zunehmend wird das Internet zum Kauf einer Digitalkamera herangezogen, da sich im Internet Kameras vergleichen lassen, das Angebot größer und in vielen Fällen der Preis auch kleiner ist.

Profikameras und spezielle Objektive werden in den meistens jedoch immer noch offline im Fachhandel gekauft und ausprobiert, jedoch können diese auch immer mehr im Internet erworben werden. Nach unseren Recherchen werden die meisten Digitalkameras derzeit über die folgenden Shops verkauft:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • Media Markt
  • Saturn

Alle Digitalkameras, die wir dir auf dieser Seite vorstellen sind zu mindestens einem dieser Shops verlinkt, damit du zuschlagen kannst, wenn du deine Lieblingskamera gefunden hast.

Entscheidung: Welche Arten von Digitalkameras gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man verschiedene Typen von Digitalkameras unterscheiden:

  • Digitale Spiegelreflexkamera (DSLR)
  • Kompaktkamera
  • Bridgekamera
  • Systemkamera

Jede dieser Kameras hat eine etwas andere Bauform, was individuelle Vorteile und Nachteile mit sich bringt. Je nachdem, wofür du deine Kamera einsetzen willst und was für eine Art von Foto du schießen möchtest, eignet sich eine andere Art von Digitalkamera am besten für dich. Ich möchten dir im folgenden Abschnitt dabei helfen, die passende Digitalkamera für dich zu finden.

Wie funktioniert eine digitale Spiegelreflexkamera und worin liegen ihre Vor- und Nachteile?

Der besondere Vorteil einer Spiegelreflexkamera ist die große Vielfalt der Nutzung. Je nach Situation lassen sich verschiedene Objektive montieren, die ein anderes Bildergebnis hervorrufen.

Eine Spiegelreflexkamera besitzt im Inneren einen Schwenkspiegel, der das Licht auf den Sensor umleitet. Durch das Auslösen klappt der Spiegel nach oben und es fällt Licht auf den Sensor. Dieses Licht projiziert ein Bild der Umgebung in die Kamera, das auf einen Sensor trifft.

Vorteile

  • Großes Angebot an Objektiven
  • Verlässliche Qualität
  • Viele Einstellungsmöglichkeiten
  • Schnellere Reaktionszeit

Nachteile

  • Größe und Gewicht
  • Langsames Livebild
  • Hohe Staubanfälligkeit

Die Menge an Licht wird durch die Blende im Objektiv und dem Verschluss in der Kamera geregelt. Durch diese Funktionsweise entspricht der Weg vom Objektiv zu der Filmebene exakt dem Weg vom Objektiv zur Mattscheibe, daher entsteht bei der Aufnahme exakt das gleiche Motiv, wie es der Fotograf im Sucher zuvor gesehen hat.

Der besondere Vorteil einer DSLR ist die große und vielfältige Auswahl der Objektive, die je nach Situation ausgetauscht werden können.

Spiegelreflexkameras bieten aufgrund des großen Sensors eine verlässlich hohe Qualität der Fotos. Es gibt sie von der Einsteiger- bis hin zur Profikamera, für jeden ist eine richtige Kamera dabei.

Da der Spiegel im Gehäuse dem Licht den Zugang zum Fotosensor versperrt, müssen Spiegelkameras oft direkt vor das Auge gehalten werden, da entweder gar keines oder nur ein langsames Livebild möglich ist. Beim Wechsel der Objektive kann Staub in die Kamera und so auf den Sensor kommen. Darunter kann die Qualität der Aufnahmen beeinträchtigt werden.

Wie arbeitet eine Kompaktkamera und worin liegen die Vorteile und Nachteile?

Der Vorteil einer Kompaktkamera liegt ganz klar in ihrer kleinen Größe und ihrem leichten Gewicht. Durch die robuste Bauweise und die Handlichkeit der Kamera, kann sie in jede Tasche gesteckt werden und wird so zur idealen Kamera für unterwegs.

Bei der Kompaktkamera wird zum Fotografieren ein kleines Objektiv ausgefahren. Dieses Objektiv ist fest montiert, was die Staubanfälligkeit der Linse vorbeugt.

Vorteile

  • Kleine Größe und Gewicht
  • Verschiedene Szenenprogramme
  • Vollautomatisch
  • Videofunktion
  • Anfängergeeignet

Nachteile

  • Kaum manuelle Einstellungen möglich

Da Kompaktkameras meist sehr klein und flach sind, können jedoch nur kleine Bildsensoren verwendet werden und haben dementsprechend nur relativ kleine Pixel. Kompaktkameras sind außerdem nicht besonders lichtempfindlich, was eine Aufnahme mit sehr viel oder sehr wenig Licht schwierig macht.

Einsteiger und Neulinge können durch verschiedene Funktionen auf einfache Art und Weise tolle Nachtaufnahmen, Panoramabilder oder das perfekte Urlaubsfoto schießen.

Wie funktioniert eine Bridgekamera und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Der Vorteil einer Bridgekamera ist es, dass sie die guten Eigenschaften einer Spiegelreflexkamera und einer Kompaktkamera kombiniert. Die Bridgekamera ist eine Kamera die sich für jemanden eignet der hobbymäßig gerne relativ professionell fotografieren möchte.

Meist besitzen Bridgekameras verschiedene Motivprogramme, die je nach Aufnahmesituation bedient werden können und die Bedienung der Kamera erleichtern. Für den Profigebrauch eignet sich dieses Gerät allerdings nicht, da die optischen Möglichkeiten durch das fest eingebaute Objektiv eingeschränkt sind.

Vorteile

  • Gute Bildqualität
  • Größe und Gewicht
  • Verschiedene Szenenprogramme

Nachteile

  • Kleines Angebot an Profigeräten
  • Festes Objektiv

Der Vorteil gegenüber Spiegelreflexkameras liegt in der kompakten Bauweise. Bridgekameras sind kleiner und leichter als Spiegelreflexkameras, wodurch sie sich besser für unterwegs eigenen.

Digitalkamera Bild

Im Vergleich zur Kompaktkamera zeichnet sich eine Bridgekamera außerdem durch ein Zoomobjektiv mit meist großem Brennweiten-Bereich aus, was zu einer höheren Bildqualität führt. (Foto: Miss Zhang / unsplash.com)

Mit einer Bridgekamera bist du deshalb, wenn du in deiner Freizeit gerne fotografierst, im Hinblick auf die Qualität der Bilder bestens bedient und kannst sie außerdem bequem überall hin mitnehmen.

Was ist eine Systemkamera und welche Vor- und Nachteile hat sie?

Der große Vorteil dieser Kamera ist es, verschiedene Objektive benutzen zu können, die an das aktuelle Motiv, die Umgebung oder an spezielle Techniken angepasst sind. Durch das kleine Gewicht wird sie dadurch als perfekter Begleiter.

Eine Systemkamera besitzt im Vergleich zur digitalen Spiegelreflexkamera keinen Spiegel, was sie dadurch erheblich leichter macht. Außerdem verfügt auch sie über eine Auswahl verschiedener Programme, womit auf leichte Weise verschiedene Arten von Aufnahmen gemacht werden können.

Vorteile

  • Relativ kleines Gewicht
  • Unterschiedliche Objektive
  • Verschiedene Szenenprogramme
  • Gute Bildqualität

Nachteile

  • Kleines Angebot an Profigeräten

Wer nach einer Profi-Kamera sucht sollte aber wissen, dass Systemkameras eine nicht so große und schnell aufeinander folgende Anzahl von Bildern verarbeiten können, wie es bei den Spiegelreflexkameras der Fall ist. Dies liegt oftmals an den Prozessoren, die die mehrere Bilder pro Sekunde schnell und effizient verarbeiten.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Digitalkameras vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Digitalkameras vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen eine Kaufentscheidung zu treffen.

Die Bewertungskriterien für einen Kauf einer Digitalkamera sind:

  • Auflösung
  • Brennweite
  • Blendenwerte
  • ISO
  • Zoom
  • Bildstabilisator
  • Größe und Gewicht

In den folgenden Absätzen kannst du Genaueres zu den jeweiligen Kriterien nachlesen und dein persönliches Urteil bilden.

Auflösung

Die Auflösung ist eine der wichtigsten Kriterien beim Kauf einer Digitalkamera, da diese die Bildqualität erheblich beeinflusst. Die Auflösung wird in Megapixel angegeben und bezeichnet die Wiedergabe kleinster Strukturen einer Kamera. Diese hängt jedoch nicht nur von der Anzahl der Pixel ab, sondern auch von der Größe des Sensors, der sich in der Kamera befindet und der von der Kamera verwendeten Hard- und Software.

Je mehr Megapixel deine Kamera hat, desto schärfer und genauer wird dein Bild. Für große Formate und professionellen Druck ist eine möglichst hohe Auflösung Grundvoraussetzung. Willst du jedoch nur kleine Formate fotografieren oder deine Bilder am Monitor anschauen, macht der Unterschied von einigen Megapixel mehr oder weniger nicht viel aus.

Brennweite

Wie bereits oben schon einmal erwähnt, ist die Brennweite einer Kamera der Abstand zwischen der Linse und Ihrem Brennpunkt, an dem die Lichtstrahlen von der Linse in einem Punkt konzentriert werden.

Die Brennweite hängt immer vom Objektiv der Kamera ab, die aus mehreren Linsen und/oder Spiegeln besteht. Durch die Brennweite wird bestimmt wie groß ein Bildausschnitt werden soll. Sie wird meistens in Millimetern angegeben und steht auf dem Objektiv.

Welche Brennweite du verwendest hängt von deinen persönlichen Vorlieben sowie vom Motiv ab. Brennweiten können in folgende 3 Kategorien unterteilt werden:

  • Weitwinkel < 40 mm
  • Normalbrennweite > 40 – 60 mm
  • Telebrennweite > 60 mm

Das Blickfeld des Menschen entspricht etwa einer Brennweite von 50 mm.

Blendenwerte

Eine Blende ist die Öffnung im Objektiv und bestimmt die Menge an Licht, die durch diese Öffnung auf den Bildsensor fallen kann. Die Blende wird am Objektiv durch einen Verschluss geregelt und ist auf dem Objektiv als F-Wert angegeben.

Bei einem größeren Blendenwert ist die Blendenöffnung kleiner und es kann weniger Licht hindurch. Umgekehrt ist die Blendenöffnung bei einem kleinen Blendenwert größer, wodurch mehr Licht hindurch kann.

Außer der Belichtung des Bildsensors bestimmt die Öffnung außerdem die Schärfentiefe einer Aufnahme. Je kleiner die Blendenöffnung ist, desto mehr Schärfentiefe besitzt die Aufnahme und je mehr die Blende geöffnet ist desto weniger Schärfentiefe.

ISO

Die ISO einer Kamera ist die Lichtempfindlichkeit des Bildsensors und wurde oben bereits schon einmal kurz erklärt. Eine kleine ISO-Zahl bedeutet, dass der Bildsensor nur wenig lichtempfindlich ist. Kleine Werte sind daher bestens geeignet, um in Situationen mit ausreichend Licht zu fotografieren. Zum Beispiel werden kleine ISO-Werte im Freien bei Sonnenschein verwendet.

Große Zahlen sagen eine hohe Lichtempfindlichkeit aus, wodurch auch Bilder mit wenig Licht geschossen werden können. Hier ist der Bildsensor relativ lichtempfindlich und sind für Fotografien im Dunklen geeignet. Bei den meisten Kameras wird der ISO-Wert von der Kamera automatisch richtig eingestellt, sodass auch Anfänger mit einer richtigen Belichtung arbeiten können.

Zoom

Mit einem Zoom können die Motive einer Aufnahme vergrößert werden, ohne die Position der Kamera dafür zu verändern. Zoomobjektive sind eine kostengünstige Alternative zu einer Anzahl verschiedener Objektive mit fester Brennweite, die den Bereich von Weitwinkel- bis zu Teleobjektiven abdecken.

Digitalkamera Frau

Beim Zoom kann zwischen einem optischen und einem digitalen Zoom unterschieden werden. (Foto: Nicolas Ladino Silva / unsplash.com)

Das optische Zoom ermöglicht Aufnahmen bei unterschiedlichen Brennweiten mit weitgehend gleichbleibender Bildqualität. Beim digitalen Zoom hingegen wird lediglich ein Bildausschnitt auf die volle Größe gestreckt, worunter die Bildqualität erheblich leidet. Beim optischen, wie auch beim digitalen Zoom wird jeweils angegeben, um das wieviel-fache ein Motiv vergrößert werden kann.

Bildstabilisator

Ein Bildstabilisator ist ein Mechanismus, der das Verwackeln eines Bildes und die damit verbundene Unschärfe verhindert. Dieser Mechanismus ist entweder im Objektiv oder im Bildsensor untergebracht. Bildstabilisierungstechniken, die auf eine Erhöhung der Lichtempfindlichkeit, also der ISO, aufbauen, sind vom verfügbaren ISO-Bereich des jeweiligen Modells abhängig.

Bei der optischen oder mechanischen Bildstabilisierung kann das System meist 2-3 Belichtungsstufen länger bei gleich bleibender Verwacklungsgefahr mit der Hand gehalten werden, als es ohne Bildstabilisierungstechnik der Fall wäre. Mechanische Bildstabilisierung kann, durch das Aufstützen der Kamera auf einem Stativ erfolgen.

Größe und Gewicht

Die Größe und das Gewicht sind wichtige Faktoren die in die Kaufentscheidung miteinbezogen werden müssen. Wenn du deine Kamera mit zur nächsten Party, in den Urlaub oder unterwegs auf der Suche nach dem perfekten Motiv mitnehmen möchtest, bieten sich kompakte und leichte Kameras eher an.

Wie der Name schon sagt, sind Kompaktkameras perfekt für unterwegs, da sie sich durch ihre kleine Größe und ihr Gewicht auszeichnen. Wie allerdings oben schon beschrieben, eignen sich diese Kameras nicht für Profis, da nur mit einem fest eingebauten Objektiv fotografiert werden kann.

Willst du also qualitativ hochwertige Bilder mit unterschiedlichen Objektiven schießen, musst du das Gewicht und die Größe der Kamera leider auf dich nehmen. Spezielle Taschen und Tragegurte erleichtern dir aber den Transport deiner Kamera.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Digitalkameras

Wer hat die Digitalkamera erfunden?

Die erste Digitalkamera baute Steve Sasson 1975. In seinem Kodak-Labor in Rochester im Norden des US-Staats New York arbeitete er an seiner Idee einer Digitalkamera. Heraus kam eine revolutionäre Apparatur: Das Objektiv stammte von einer Super-8-Filmkamera, eine Audiokassette diente als Datenspeicher, ein TV-Schirm als Bildprojektionsfläche.

Die Kamera wog ganze 4 kg und hatte eine Auflösung von 0.1 Megapixeln. Außerdem brauchte sie volle 23 Sekunden um eine Foto auf der Datenkassette zu speichern. Bei der heutigen Technologie ist das fast unvorstellbar. 1978 patentierte Kodak die neue Kamera unter seinem Namen. Dieses Patent wurde zur Grundlage für alle heutigen Digitalkameras.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/tipps-fuer-kauf-von-digitalkameras-darauf-muessen-sie-achten-a-1007678.html


[2] http://www.chip.de/artikel/Das-muessen-Sie-ueber-Digitalkameras-wissen_12835829.html

Bildquelle: Dhruv Deshmukh / unsplash.com

Bewerte diesen Artikel

(1 votes, average: 5,00 out of 5)
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von fotospring.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.