Canon Kamera
Zuletzt aktualisiert: 29. Oktober 2020

Unsere Vorgehensweise

10Analysierte Produkte

14Stunden investiert

3Studien recherchiert

68Kommentare gesammelt

Um die schönsten Momente im Leben für die Ewigkeit festzuhalten, kommt man um eine Fotokamera fast nicht herum. Heutzutage wird zwar meistens schnell das Smartphone hergenommen, weswegen die Hersteller auch immer mehr in ultrascharfe Handykameras investieren. Wenn es jedoch um die großen Momente im Leben, wie die Hochzeit, die Geburt eines Babys oder die runden Geburtstage der besten Freunde geht, benötigt man einen robusten, erfahrenen Begleiter in Form einer Canon Kamera.

In unserem großen Canon Kamera Test 2020 wollen wir dir einen Überblick über die verschiedenen Kamera-Geräte von Canon geben. Du erhältst von uns die wichtigsten Informationen, die du vor dem Kauf berücksichtigen solltest. Wir möchten dich mit unserem Testartikel umfassend informieren und dir somit helfen, die passende Kamera von Canon für dich auszuwählen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Canon Kameras können für den privaten oder professionellen Bereich verwendet werden. Das breite Sortiment bietet Geräte für Anfänger, Hobby-Fotografen und für professionelle Fotografie.
  • Im Großen und Ganzen können die Kameras von Canon in Digitalkameras, Spiegelreflexkameras und Bridgekameras eingeteilt werden. Je nach Ansprüchen und Vorkenntnissen, erfüllen die jeweiligen Modelle die Bedürfnisse der Benutzer.
  • Für Canon Kameras gibt es ein umfassendes Zubehörsortiment, mit dem sich das Fotografie-Erlebnis nochmals erhöhen und die verschiedensten Motive leichter eingefangen werden können. Unter anderem zum Beispiel Blitz-Fernauslöser, Stereo-Mikrofone oder Unterwassergehäuse.

Canon Kamera Test: Die Favoriten der Redaktion

Die beste Canon Digitalkamera

Die Canon IXUS 185 Digitalkamera punktet mit Anwenderfreundlichkeit im Taschenformat bei gleichzeitig erstklassigen Bildergebnissen. 20 Megapixel, 8fach optischer Zoom, 16fach ZoomPlus und 28mm-Weitwinkelobjektiv halten die schönsten Momente ohne Qualitätsverlust fest für die Ewigkeit. Mit dem Eco-Modus lässt sich der Akkuverbrauch reduzieren und die Kamera länger in Betrieb halten.

Mit den vielen Kreativ-Modis können Fotografie-Laien herumexperimentieren und mit den Spezialeffekten noch mehr aus den Bildern rausholen. Ein solides Gerät mit den wichtigsten Funktionen und für das kleine Budget.

Die beste Canon Spiegelreflexkamera

Mit der EOS 2000D Spiegelreflexkamera von Canon lassen sich atemberaubende Fotos und Videos aufnehmen, und das auch noch zu einem relativ günstigen Preis. Mit dem 24,1-Megapixel-Sensor gelingen auch Aufnahmen bei Nacht oder schlechter Belichtung detailreich und eine attraktive Hintergrundunschärfe lässt sich einstellen. Mit der WLAN und NFC-Funktion lassen sich Fotos in Sekundenschnelle auf den Laptop oder auf das Smartphone übertragen. So werden Fernaufnahmen ebenfalls zu einem Kinderspiel.

Die vielen verschiedenen Programme der EOS 2000D Spiegelreflexkamera befriedigt die Bedürfnisse von Hobby-Fotografen, aber auch Anfänger finden sich mit der ausführlichen Bedienungsanleitung schnell zurecht.

Die beste Bridgekamera von Canon

Die Canon PowerShot SX540 HS Bridgekamera mit Zoom bietet umfangreichen Fotospaß bei einfacher Bedienbarkeit. Mit dem 50fach optischem Zoom, lassen sich unvergessliche Bilder von der nächsten Reise oder von den nächsten Festlichkeiten schießen.

Das Modell kann mit 21,1 Megapixel optischer Sensorauflösung trumpfen, die maximale Belichtungszeit beträgt 15 Sekunden. Mit dem 24mm-Weitwinkel können auch weite Landschaften und große Gruppen realitätsnahe abgebildet werden. Zudem verfügt die Canon PowerShot SX540 über eine WiFi-Funktion, mit der Fotos und Videos sofort auf den Computer oder auf das Smartphone rübergespielt werden können.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Canon Kamera kaufst

Was unterscheidet Canon Kameras von anderen Herstellern?

Das japanische Unternehmen ist einer der führenden Hersteller von Fotokameras. Kameras von Canon erfüllen die Bedürfnisse von Hobby-Fotografen, als auch von Profis und kommen im privaten sowie im professionellen Bereich zum Einsatz. Canon Kameras sind in verschiedenen Preisklassen erhältlich, mit einer stets gleichbleibenden Qualität.

Canon Kamera-1

Canon steht für hohe Qualität und Benutzerfreundlichkeit, nicht nur bei seinen Fotokameras.
(Bildquelle: Unsplash / Kal Visuals)

Neben Fotokameras vertreibt Canon auch noch andere Elektrogeräte fürs Büro, wie Scanner, Drucker und Kopierer, die durch hohe Qualität und Benutzerfreundlichkeit punkten.

Mit einer Kamera von Canon hast du also einen zuverlässigen und leistungsstarken Begleiter, um die schönen Momente des Lebens festzuhalten.

Wo kann ich Kameras von Canon kaufen?

Da Canon einer der beliebtesten Marken für Kameras ist, findest du sie in nahezu allen größeren Elektro-Fachgeschäften wie „Saturn“ oder „Mediamarkt“ oder in Online-Shops. Du kannst dich auch durch die Online-Shops der Elektrohändler klicken oder direkt auf der Canon-Seite suchen.

Online verzichtest du jedoch auf die Beratung und die Möglichkeit zur Testung der Canon Kamera. Deswegen ist es hier besonders wichtig, sich vorab ausführlich zu den jeweiligen Modellen zu informieren, um die passende Kamera für dich auszuwählen. Zu Kriterien wie Fotoqualität oder Benutzerfreundlichkeit solltest du dir am besten möglichst viele Kundenbewertungen durchlesen.

Was kostet eine Canon Kamera?

Je nachdem was man für Ansprüche an die Kamera hat, gibt es Canon Kameras schon ab rund 100 Euro bis zu über 3000 Euro. Canon hat ein umfangreiches Produktsortiment an Kameras in seinem Angebot. Dementsprechend breit ist auch die Preisspanne, in der sich die Fotoapparate befinden.

Eine Digitalkamera, die man einfach für die nächsten Urlaubsschnappschüsse braucht, beschränkt sich auf weniger Einstellungsfunktionen und muss nicht zwingend die höchste Bildqualität aufweisen. Ist man als Hobbyfotograf unterwegs, legt man sich zum Beispiel dann eher eine Spiegelreflexkamera zu, die eine höhere Auflösung hat und schärfere Bilder verspricht. Ist die Kamera für den professionellen Gebrauch gedacht, sind die Ansprüche nochmal höher und das spiegelt sich dann im Kaufpreis wieder.

Wie können Kameras von Canon mit dem Laptop verbunden werden?

Um die Canon Kamera mit dem Laptop zu verbinden, musst du zunächst die passende Software dazu installieren. Meistens findet man das Programm online zum kostenlosen Download. Mit dem mitgelieferten USB-Kabel kannst du die Fotokamera nun ganz einfach mit dem Computer verbinden.

So kannst du deine Bilder auf den Rechner kopieren oder die Kamera vom Computer aus auslösen und so genannte „Fernaufnahmen“ machen. Hierfür musst du einfach auf die Funktion „Fernaufnahmen“ auf deinem Laptop klicken. Es erscheint daraufhin ein neues Fenster, in welchem Funktionen wie Blende oder Belichtungszeit eingestellt werden können.

Wenn die Canon Kamera über eine WLAN-Funktion verfügt, kannst du auch eine kabellose Verbindung zum Rechner oder zu deinem Smartphone herstellen. Dies erfordert eine App, die kostenlos heruntergeladen werden kann.

Welche Alternativen gibt es zu Canon Kameras?

Grundsätzlich bietet das Sortiment von Canon genug Alternativen, so dass Fotografie-Anfänger wie auch Profis auf der Suche nach einer qualitativ hochwertigen Kamera fündig werden. Des weiteren kann Canon mit Modellen für den großen Geldbeutel, als auch für das kleine Budget punkten.

Wer sich dennoch auf der Suche nach Alternativen befindet, der kann bei anderen namhaften Herstellern fündig werden. So haben Elektronikriesen wie Nikon oder Sony ebenfalls eine große Auswahl an Fotokameras. Beide Anbieter verfügen preislich und qualitativ über eine breite Produktvielfalt bei den Kameras und können als Alternative zu Canon Kameras gesehen werden.

Entscheidung: Welche Arten von Canon Kameras gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du dir nun eine Canon Kamera zulegen möchtest, solltest du dir erstmal einen Überblick verschaffen, was es für verschiedene Gerätetypen gibt. In diesem Ratgeber unterscheiden wir zwischen drei Varianten:

  • Digitalkameras
  • Spiegelreflexkameras
  • Bridgekameras

Alle drei Typen bringen Vor- und Nachteile mit sich und sind auf unterschiedliche Zielgruppen abgerichtet. Je nachdem, was du für Bedürfnisse und Erwartungen an deine Fotokamera hast, eignet sich das eine oder andere Gerätemodell besser für dich-

Was kann eine Digitalkamera von Canon und was sind die Vor- und Nachteile?

Was man umgangssprachlich unter „Digitalkamera“ versteht, ist eigentlich eine digitale Systemkamera, kurz auch DSLM (Digital Single Lens Mirror) genannt. Digitalkameras haben viele Einstellungen und Funktionen wie etwa für Nacht- oder Panoramaaufnahmen. Die meisten DSLM-Geräte weisen bis zu 20 verschiedene Einstellungsmöglichkeiten auf, so dass für jede Situation oder Stimmung das richtige Programm ausgewählt werden kann.

Zudem sind Systemkameras oft weitaus günstiger zu haben, als Spiegelreflexkameras. Auch das geringere Gewicht und die kompakte Größe, die Digitalkameras aufweisen, kann sich besonders auf Reisen als großer Vorteil erweisen. Aufgrund der leichten und unkomplizierten Bedienung, sind DSLM-Geräte also vor allem für Anfänger geeignet.

Hobby-Fotografen oder gar professionelle Fotografen haben natürlich andere Ansprüche an eine Fotokamera. Bei Digitalkameras können manuelle Einstellungen, die ein Bild noch gestochener oder farbenfroher machen kann, kaum vorgenommen werden. Wenn die Kamera aber hauptsächlich für Urlaubsschnappschüsse für das private Fotoalbum hergenommen werden soll, sind Systemkameras eine gute Wahl.

Vorteile
  • Niedriger Anschaffungspreis
  • Geringes Gewicht
  • Vollautomatisch – für Einsteiger geeignet
Nachteile
  • Wenig manuelle Einstellungen möglich
  • Ev. Bildqualität geringer als bei Spiegelreflexkamera

Was kann eine Canon Spiegelreflexkamera und was sind die Vor- und Nachteile?

Spiegelreflexkameras, oder „DSLR“ (Digital Single Lens Reflex) besitzen eine mechanische Spiegelkonstruktion. Das ist unter anderem der Grund, warum eine DSLR im Gegensatz zu einer einfachen Digitalkamera, größer und weitaus schwerer ist. Durch das Objektiv kommen die Lichtstrahlen auf den Spiegel und zum Auge des Fotografen.

Zu den großen Stärken einer DSLR zählt die Möglichkeit manuelle Einstellungen vornehmen zu können.

Beispielsweise kann der Sucher, ISO-Werte, Belichtungszeit oder Brennweiten individuell eingestellt werden. Was die Spiegelreflexkamera zudem höchst flexibel einsetzbar macht, ist die Möglichkeit das Objektiv wechseln zu können. So gibt es Teleobjektive, Weitwinkel- oder Makro-Objektive, mit denen sich jedes Mal ein anderes Bilderlebnis einfangen lässt.

Dies macht Spiegelreflexkameras zum geeigneten Modell für Profis und Hobby-Fotografen, die bildtechnisch gerne etwas herum experimentieren. Qualität und mehr Funktionen haben natürlich ihren Preis. Nicht nur das Grundgerät befindet sich meistens in einer höheren Preisklasse, auch die dazugehörige Ausrüstung einer Spiegelreflexkamera, wie Objektive oder Blitzgeräte, sind eine kleine Investition.

Vorteile
  • Manuelle Einstellungen möglich
  • Verschiedenste Objektive
  • Bildqualität sehr hoch
Nachteile
  • Teurer Anschaffungspreis
  • Schwer und unkompakt

Was kann eine Canon Bridgekamera und was sind die Vor- und Nachteile?

Wie der Name schon andeutet, vereint eine Bridgekamera die Vorteile von DSLM- und DSLR-Geräten. Sie ist meistens kleiner als eine Spiegelreflexkamera, aber etwas größer als eine Digitalkamera, da sie über ein fest verbautes Objektiv verfügt. Dieses führt auch zur besseren Bildqualität, als bei einer gewöhnlichen Digitalkamera.

Canon Kamera-2

Egal ob Digital-, Spiegelreflex- oder Bridgekamera – mit Fotoapparaten von Canon hat man einen treuen Begleiter. auch in stürmigen Zeiten.
(Bildquelle: Unsplash / Megan Catewell)

Im Vergleich zu Spiegelreflexkameras schneidet eine Bridgekamera qualitätsmäßig zwar meistens schlechter ab, jedoch kann sie mit einem günstigeren Preis punkten. Auch Einsteiger können mit so einem Modell nichts falsch machen.

Vorteile
  • Zwischenlösung zwischen Digital- und Spiegelreflexkamera
  • Bessere Bildqualität als bei Digitalkamera
Nachteile
  • Fest verbautes Objektiv

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Canon Kameras vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Modellen von Canon Kameras entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Kameras von Canon miteinander vergleichen kannst, umfassen:

In den folgenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den folgenden Kriterien ankommt.

Megapixel

Megapixel geben die Sensor- und Bildauflösung in einem Foto wieder. Ein Megapixel entspricht 1.000.000 Pixeln. Eine hohe Pixelanzahl bedeutet mehr Informationen in einem Bild und macht sich zum Beispiel bemerkbar, wenn man ein Bild oder einen Ausschnitt eines Bildes vergrößern möchte und dennoch die ursprüngliche Bildschärfe beibehalten möchte. Deswegen dienen Megapixel auch als beliebtes Kaufkriterium bei Fotokameras.

Ein solider Wert für Bildbearbeitung am Computer, sind 12 – 24 Megapixel.

Dabei gilt, je größer das Endprodukt ausfallen soll, desto mehr Pixel werden benötigt. Für Bildveröffentlichungen rein im Internet ist eine niedrige Pixelanzahl meistens ausreichend. Die gängigen Fotokameras am Markt sind mittlerweile mit durchschnittlich 20 Megapixel ausgestattet.

Zoomfaktor

Der Zoomfaktor oder optischer Zoom, gibt Aufschluss darüber, wie weit ein anvisiertes Objekt größer abgebildet werden kann. Dieser wird durch die Anfangs- und Endbrennweite einer Kamera bzw. Objektivs berechnet. Ein 5-fach-Zoom bedeutet beispielsweise, dass die Endbrennweite fünfmal so groß wie die Anfangsbrennweite ist. Je größer der Zoomfaktor ist, desto flexibler kann die Kamera also eingesetzt werden.

Viele Kameramodelle von Canon besitzen auch ZoomPlus. Bei ZoomPlus handelt es sich um einen digitalen Zoom. Hier findet, anders als beim optischen Zoom, nur eine Ausschnittsvergrößerung des Bildes statt. Das Foto wird also in der Kamera vergrößert, die Anzahl der Informationen in dem Bild verändert sich jedoch nicht. Für normalgroße Abbildungen oder Ausdrucke der Fotos ist dies jedoch eine gute Zusatzfunktion.

Weitwinkelobjektiv

Weitwinkelobjektive sind Objektive, die eine sehr kurze Brennweite aufweisen. Die ungefähre Brennweite dieser Objektive liegt bei etwa 10 – 35mm. Normalerweise ist der Bildwinkel bei Weitwinkelobjektive größer, als dies vom menschlichen Auge erfasst werden kann. Das bedeutet, dass eine Kamera mit Weitwinkelobjektiv sehr viel aufs Bild bringt und dies einem zum Beispiel größere Ausschnitte bei der Bildbearbeitung zur Verfügung stellt.

Deswegen sind Fotoapparate von Canon, die mit Weitwinkelobjektiv ausgestattet sind, besonders da von Vorteil, wo man möglichst viel aufs Bild bringen möchte. Beispielsweise, wenn man gerne Gebäude oder auch Landschaften ablichtet. Dabei gilt, je kürzer die Brennweite, desto effektvoller kann ein Fotomotiv in Szene gesetzt werden. Ab 30-40mm Brennweite geht man schon in Richtung Normalbrennweite und die Effekte nehmen ab.

Zusatzausstattung

Vor dem Kauf einer Fotokamera solltest du dir kurz überlegen, wofür du diese hauptsächlich einsetzen möchtest. Abhängig davon, ob du lieber Bilder von Menschen, Natur, Architektur oder unter Wasser schießen möchtest, wirst du auf unterschiedliche Kriterien schauen. Auch wenn du dir noch nicht ganz sicher bist, welche Canon Kamera die richtige für dich ist bzw. dich generell flexibel bleiben möchtest, kannst du die Kamera im Nachhinein mit Zusatzausstattung auf deine Bedürfnisse abstimmen.

Neben dem Standardzubehör wie Akkus, Speicherkarten, Kamerataschen und Gurte, gibt es verschiedenstes Objektivzubehör, Filter und Blitzgeräte, mit denen man die Motive nochmals ins beste Licht rücken kann. Für Unterwasseraufnahmen gibt es beispielsweise speziell robuste Unterwassergehäuse, welche die Canon Kamera vor Feuchtigkeit schützt.

Canon Kamera-3

Mit dem passenden Zubehör für die Canon Kamera – wie Halterung und Stativ – lassen sich so gut wie alle Motive bestmöglich ins Licht rücken.

(Bildquelle: 123rf.com / Semenov)

Für Selfie-Fans gibt es Blitz-Fernauslöser und Stative. Auch kann man die Kamera von Canon mit Stereo-Mikrofonen ausstatten. Je nachdem, was von der Fotokamera erwartet wird, kannst du sie mit dem umfangreichen Zubehör also ganz einfach von Einsteigermodell auf Profigerät updaten. Man muss jedoch beachten, ob das jeweilige Zubehör auch mit dem Kameramodell kompatibel ist.

Weiterführende Quellen und interessante Links

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Digitalkamera

[2] https://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/tipps-fuer-kauf-von-digitalkameras-darauf-muessen-sie-achten-a-1007678.html

[3] https://www.chip.de/artikel/Welche-Kamera-kaufen-Kompaktkamera-DSLR-oder-DSLM_140089645.html

Bildquelle: DRAGOMIRESCU/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?