Actioncam
Zuletzt aktualisiert: 20. Juli 2020

Unsere Vorgehensweise

4Analysierte Produkte

45Stunden investiert

13Studien recherchiert

215Kommentare gesammelt

Eine Actioncam ist die perfekte Videokamera für deine Abenteuer und sportliche Highlights. Mit ihrem kompakten und robusten Gehäuse kann sie einfach montieren werden und dich überall begleiten; beim Tauchen, beim Fallschirm springen oder bei deinem nächsten Urlaub. Deine Actioncam ermöglicht dir ein dynamisches Video, das dich deine Abenteuer nie vergessen lassen wird.

Mit unserem Actioncam Test 2020 wollen wir dir dabei helfen, deine perfekte Actioncam zu finden. Wir stellen dir die wichtigsten Bewertungskriterien vor, um dir den Vergleich zu erleichtern. Zudem erklären wir dir die Eigenschaften sowie Vor- und Nachteile der Actioncam. Der folgende Beitrag soll dir die Kaufentscheidung so einfach wie möglich machen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Actioncam ist eine Videokamera, welche möglichst klein und robust gebaut ist. Man kann sie einfach überall montieren oder auf dem Körpertragen. Somit ist die Actioncam der perfekte Begleiter für deine Abenteuer.
  • Sie ist vor Schmutz und Wasser sowie Schlägen geschützt. Mit einer zusätzlich sehr guten Videoqualität bei dynamischen Motiven, ermöglicht sie dir, deine aufregensten Erlebnisse für immer festzuhalten.
  • Die Action Kamera ist in sehr unterschiedlichen Preisklassen und mit verschiedenen Features erhältlich. Ob für simple Hobbyfilmer, Adrenalinjunkies auf Tauchgängen und Fallschirmsprüngen, oder Profi-Filmemacher – es gibt für jeden die perfekte Actioncam.

Actioncam Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Allround-Actioncam

Die GoPro Hero 7 hat zwar ihren Preis, aber auch sehr viel zu bieten. Sie nimmt Videos in 4K-Auflösung auf, besitzt ein Touch-Display, eine Bildstabilisierung und ist geeignet für Livestreaming. Das neueste Modell von GoPro, die Hero 8, hat nur kleine technische Vorteile gegenüber dem Vorgänger und konnte die Nummer 7 deshalb nicht als Flaggschiff der Hero-Serie ablösen.

Die Hero 7 ist eines der bekanntesten Actioncam Modelle und das mit gutem Grund. In den meisten Bewertungskriterien übertrifft sie die anderen Modelle, wie zum Beispiel in der Unterwassertauglichkeit: Mit Gehäuse ist für Tauchgänge bis auf 60 Meter unter Wasser geeignet. Die vielseitige und leistungsstarke GoPro Hero 7 ist eines der besten Modelle auf dem Markt.

Die beste Actioncam für Hobbyfilmer

Die Crosstour CT9500 macht qualitative Aufnahmen in 4K-Auflösung. Mit dem wasserdichten Gehäuse ist sie für Tauchgänge bis auf 40m unter Wasser gewappnet. Man kann die Actioncam über Wi-Fi mit dem Handy koppeln und über eine App steuer. Zudem ist die Crosstour Kamera sehr preiswert und bringt zahlreiches Zubehör mit sich, unter anderem zwei Akkus.

Die CT9500 bietet eine hohe Bildqualität und sogar die Möglichkeit, zwischen 3 unterschiedlich großen Sichtfeldern auszuwählen. Zusätzlich bietet sie einen guten Bildstabilisator. Wenn du dir eine qualitative Actioncam für einen günstigen Preis wünschst, ist die Crosstour CT9500 die beste Wahl für dich.

Die beste 360˚ Actioncam

Die hardwrk Insta360 ONE X ist eine 360° Actioncam, welche für einen fairen Preis Bilder und Videos mit einem 360° Sichtfeld aufnimmt. Die Videoqualität der Actioncam ist beeindruckend. Sie kann über Wi-Fi oder Bluetooth ferngesteuert werden. Außerdem bringt sie zahlreiche moderne Features mit sich und ist mit allen gängigen Halterungen kompatibel.

Der Panorama-Blickwinkel, der Bildstabilisator und eine überzeugende Bildqualität erzeugen einmalige Aufnahmen. Die hardwrk Insta360 ist perfekt für Profis, aber auch für Hobbyfilmer, welche sich das 360° Sichtfeld nicht entgehen lassen wollen.

Die beste Actioncam für Kinder

Die VTech Kidizoom Action Cam ist eine Kinderkamera und geeignet für Kinder ab 5 Jahren. Sie nimmt Bilder und Videos in HD-Auflösung auf. Die Kinder-Actioncam bietet viele Modi und technische Möglichkeiten, wie zum Beispiel eine Zeitraffer- und Zeitlupenfunktion. Dank einem wasserdichten Gehäuse, kann sie auch im Wasser benutzt werden. Zudem besitzt sie ein Display, welcher die Bedienung vereinfacht.

Mit der VTech Actioncam ermöglichst du deinem Kind die Möglichkeit, seine größten Abenteuer für immer festzuhalten. Sie ist sehr robust und vor Wasser und Schmutz geschützt. Sie kann also überallhin mitgenommen werden. Wenn dein Kind gerne Abenteuer erlebt, ist die VTech Kidizoom Action Cam eine der besten Kinderkameras auf dem Markt!

Kauf- und Bewertungskriterien für Actioncams

In diesem Abschnitt werden die wichtigsten Kauf- und Bewertungskriterien für Polaroid Kameras vorgestellt. Sie werden dir helfen, verschiedene Actioncams miteinander zu vergleichen.

Die wichtigsten Kriterien zum Vergleich von Actioncams sind:

In den nächsten Abschnitten werden wir genauer auf die einzelnen Bewertungskriterien eingehen.

Videoqualität und Sichtfeld

Bei Action-Filmen ist die Qualität der Aufnahme sehr wichtig. Eine hohe Bildqualität ist aber alles andere als selbstverständlich, weil Actioncams sehr dynamische Motive einfangen müssen. Diese dürfen nicht verschwommen sein.

Heute bieten sehr viele Actioncams bereits Aufnahmen in 4K Qualität an. Das bedeutet eine viermal höhere Auflösung als die herkömmlichen HD-Aufnahmen. Worauf es bei der Bildqualität einer Actioncam unter anderem ankommt, ist deren Performance bei niedrigem Licht, die Qualität der Farben und möglichst wenig Bildrauschen.

Je höher die Auflösung, desto mehr Akku und Speicherplatz brauchen die Dateien.

Nicht nur das Bild ist relevant für die Videoqualität, sondern auch der Ton. Ein Qualitätsmerkmal der Tonaufnahme ist eine starke Minimierung von Hintergrundgeräuschen und Rauschen.

Die Größe des Blickwinkels ist auch ein wichtiges Kriterium einer Actioncam. Je nachdem, was man mit der Kamera vorhat, ist ein unterschiedlich großes Sichtfeld nötig.

Ein Spezialfall dabei ist die 360˚ Actioncam, welche alles rund um sie herum gleichzeitig im Blick hat. Mit diesen Kameras können im Nachhinein das Sichtfeld und der Betrachtungswinkel ausgewählt werden.

Größe und Gewicht

Eine Actioncam ist dafür gemacht, sie immer bei sich zu tragen oder an kleinen Spots zu befestigen. Sie müssen also besonders klein und handlich sein.

Zudem sollten Actioncams nicht zu schwer sein. Ihr Gewicht variiert stark zwischen ca. 50 und 700 Gramm. Eine solche Differenz kann in gewissen Situation einen entscheidenden Unterschied machen. Zum Beispiel kannst du für Videos mit einer Drohne nur sehr leichte Actioncams verwenden.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit deiner Actioncam ist sehr wichtig. Es gibt kaum etwas Ärgerliches als bereit für den Dreh zu sein, aber keinen Akku mehr zu haben.

Es empfiehlt sich, immer einen Ersatzakku dabei zu haben.

Einige sehr starke Actioncams haben leider den Nachteil, dass ihre Akkulaufzeit relativ bescheiden ist (ca. eine Stunde). Dies hängt oft damit zusammen, dass die Kameras in 4K aufnehmen. 4K-Videos sind extrem aufwändig zu verarbeiten und verbrauchen deshalb sehr viel Akku.

Wenn der Akku nicht lange genug anhält, empfiehlt es sich immer einen zweiten oder sogar einen dritten aufgeladenen Akku dabeizuhaben. Bei gewissen Modellen ist ein zweiter Akku sogar bereits im Lieferumfang enthalten.

Bildstabilisierung

Der Bildstabilisator einer Actioncam ist extrem wichtig, da sie oft Schlägen und Rütteln ausgesetzt wird. Trotzdem sollten die Kameras möglichst scharfe Videos aufnehmen. Die Qualität des Bildstabilisators entscheidet oft, ob du einen Film verwenden kannst oder nicht.

Oftmals entscheidet die Qualität des Bildstabilisators, ob dein Video brauchbar ist oder nicht.

Um ein verwackeltes Bild zu stabilisieren, werden die einzelnen Bilder um ca. 10 Prozent verkleinert und danach verschoben. Wenn dann die Bilder so angeordnet sind, dass der Horizont stabil bleibt, wurde das Wackeln erfolgreich korrigiert. Leider werden dadurch manchmal Details gelöscht oder verschwommen dargestellt.

Die Technologie hinter einem Bildstabilisator ist sehr komplex und aufwändig. Kameras mit guter Bildstabilisierung haben deshalb auch ihren Preis und können bis zu 500 Euro kosten.

Ausstattung und Bedienung

Actioncams bringen sehr unterschiedliche Ausstattungen und Einstellungsmöglichkeiten mit sich. Die wichtigsten Features findest du hier:

Ausstattung Beschreibung
Displays Vereinfacht die Bedienung und Übersicht, evtl. mit Touchscreen
Verbindung mit Wi-Fi / Bluetooth Ermöglicht externe Steuerung durch App
Unterwassereignung Wichtig für Tauchgänge, mit oder ohne Gehäuse
Bildeinstellungsmöglichkeiten Bestimmung von Weißabgleich, ISO, Belichtungskorrekturen, …
Modi Zeitraffer, Zeitlupe, HDR-Modus, …
GPS Bestimmung des Standorts, der Geschwindigkeit und zurückgelegter Strecke

Wenn du mit deiner Actioncam auch auf Tauchgängen filmen willst, muss sie bis zu einer gewissen Tiefe wasserdicht sein. Die meisten Actioncams sind mithilfe eines Gehäuses bis zu mehreren duzend Metern Tiefe vor Wasser geschützt. Einige sind in einigen Metern unter dem Meeresspiegel auch ohne Gehäuse wasserdicht.

Um die Qualität der Bilder zu optimieren, bieten sie oftmals viele manuelle Bildeinstellungsmöglichkeiten. Zum Beispiel kann der Weissabgleich, die ISO oder verschiedene Belichtungskorrekturen bestimmt werden. Zudem werden meistens ein Zeitraffer-, Zeitlupe- oder HDR-Modus angeboten. Letzterer ermöglicht Aufnahmen mit einem höheren Kontrast.

Ein integriertes GPS erfasst den Standort, aber auch die Geschwindigkeit und die zurückgelegte Strecke. Das kann interessant sein, wenn du im Nachhinein Informationen über deine Aktivitäten willst.

Actioncams können meist über Displays, anhand einer App oder durch Sprachsteuerung gesteuert werden. Gewisse Hersteller bieten sogar eine App an, welche ausgewählte Bilder automatisch nachbearbeitet, die besten Sequenzen auswählt und diese zu einem Film mit Hintergrundmusik schneidet.

Zudem relevant ist eine angenehme Bedienung der Kamera und der Apps. Sie soll einfach und intuitiv sein.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Actioncam ausführlich beantwortet

Im folgenden Ratgeber werden dir alle deine Fragen zum Thema Actioncam in kurzen Abschnitten beantwortet.

Was ist eine Actioncam?

Eine Actioncam ist eine sehr robuste und handliche Filmkamera. Sie wird meist am Körper getragen oder zum Beispiel an einem Sportgerät befestigt. Sie ist so gebaut, dass man sie überall gut montieren kann. Actioncams sind spezialisiert auf schnelle Bewegungen und vor allem Sportmotive.

Actioncam-1

Mit einer Actioncam können einzigartige Momente unter jeden Bedingungen festgehalten werden.
(Bildquelle: unsplash.com / Jakob Owens)

Des Weiteren sind sie sehr robust, um mit dir jedes Abenteuer zu erleben. Auch Wasser, Schmutz und starke Schläge sind keine Probleme für Actioncams. Eine weitere Stärke ist ihr extremer Weitwinkel, welcher beeindruckende Landschaftsaufnahmen und Panoramabilder ermöglicht.

Der große Vorteil der Action-Videokamera ist der, dass du dich nicht immer um das perfekte Bild sorgen musst und dabei die einmaligen Momente nicht genießen kannst. Denn du kannst die Actioncam ganz einfach eingeschaltet lassen und dir erst in der Nachbearbeitung die coolsten Momente heraussuchen.

Für wen eignet sich eine Actioncam?

Actioncams sind geeignet für Abenteurer, Sportler und kreative Köpfe, welche ihre speziellsten Momente auf eine interessante Weise einfangen möchten. Egal, ob man gerne Fahrrad, Motorrad oder Ski fährt, ob man gerne taucht oder wandert, surft oder mit dem Fallschirm vom Himmel springt – die Actioncam kann unglaublich vielseitig eingesetzt werden.

Nebst großen Sporterlebnissen ist die Actioncam auch perfekt für deinen nächsten Urlaub geeignet. Da sie vor Verschmutzung und Schlägen geschützt ist, kannst du sie mitnehmen, wohin du willst.

Actioncam-2

Actioncams sind geeignet für Extremsportarten, weil sie extrem robust gebaut sind.
(Bildquelle: unsplash.com / Muzammil Soorma)

Actioncams sind nicht nur für Technik- und Sportprofis geeignet – ganz im Gegenteil: Es gibt auch perfekte Kinder-Actioncams. Sie sind meistens sehr simpel in der Bedienung. Dank Schmutz- und Wasserschutz müssen ihnen Kinder auch nicht so sehr Sorge tragen, wie es bei anderen Elektronikgeräten nötig ist.

Welche Arten von Actioncams gibt es?

Die meisten Actioncams sind sich relativ ähnlich. Unterschiede gibt es vor allem in den möglichen Funktionen, Modi und in der Leistungsstärke.

Trotzdem kann man Actioncams in einige Kategorien unterteilen. Diese unterscheiden sich vor allem in ihrer Form und ihrem Zweck:

2D-Actioncams:

  • Box Style: Die Box Style Actioncam ist der häufigste Produkttyp. Sie ist sehr vielseitig und für Anfänger und alle unterschiedlichen Freizeitaktivität geeignet. Zudem ist ihre Bedienung meist simpel. Die meisten Box Style Modelle haben ein Display. Alle anderen kann man über Bluetooth oder WLAN mit dem Handy verbinden und so steuern.
  • Bullet Style: Das entscheidende Merkmal der Bullet Style Actioncam ist ihre spezielle Form. Sie ist länglich und schmal und ist aufgrund ihrer Form zum Teil einfacher zu montieren, zum Beispiel am Fahrrad oder auf einem Quadrocopter.
  • Cube Style: Cube Style Actioncams sind sehr kompakt und praktisch. Man kann sie leicht auf kleinen Flächen befestigen und leicht überallhin mitnehmen. Mit nur einem Knopf für Start und Stopp der Videoaufnahme, ist die Bedienung so einfach wie nur möglich. Alle anderen Funktionen werden über das Smartphone gesteuert, welches durch Bluetooth oder WLAN mit der Kamera verbunden werden kann.

3D-Actioncams

Die 360˚ oder auch 3D-Actioncams haben, wie der Name erwarten lässt, ein horizontales Sichtfeld von 360˚ und ein vertikales von ca. 220˚. Im Nachhinein ist es dem Nutzer dann möglich, das genaue Sichtfeld und den Beobachtungswinkel zu bestimmen.

Die 3D-Kameras machen unglaubliche Aufnahmen von normalen Sportevents oder anderen Erlebnissen. Sie sind aber nicht für den Extremsport zu empfehlen, da sie zerbrechlicher und wertvoller als die anderen Actioncams sind.

Was kostet eine Actioncam?

Die Preise für Actioncams variieren stark. Die günstigsten Modelle sind bereits ab ca. 50 Euro erhältlich, während andere Modelle bis zu 500 Euro oder auch noch mehr kosten. Eine obere Preisgrenze ist nicht wirklich bestimmbar.

Die folgenden Zahlen sind Schätzungen der Preisspannen in denen die meisten Modelle liegen:

Typ Preisspanne
2D-Actioncams (Standard) ca. 50-500 Euro
3D-Actioncams (360˚) ca. 100-700 Euro

Die 360˚ Action-Kameras liegen preislich zwischen ca. 100 und 700 Euro. Es gibt jedoch auch enorm teure Modelle wie zum Beispiel die «Google Yi Halo 3D» für fast 17’000 Euro. Die Kameras können solch hohe Preise haben, weil sie ein riesiges Sichtfeld abdecken und trotzdem hochwertige Bildqualität liefern.

Wo kann ich eine Actioncam kaufen?

In unserer Recherche sind wir auf folgende Online-Shops gestoßen, die Actioncams anbieten:

  • ebay.de
  • amazon.de
  • mediamarkt.de
  • saturn.de

Dass du deine passende Actioncam gleich bestellen kannst, haben wir die oben vorgestellten Polaroid Kameras direkt mit einem Link zu einer dieser Seiten versehen.

Gibt es Actioncams mit einem Zoom?

Nein, Actioncams haben keinen Zoom. Jedoch gibt es die Möglichkeit, unterschiedlichen Weitwinkeleinstellungen zu verwenden. Zudem können 4K-Aufnahmen nach Belieben zugeschnitten und dann in HD abgespielt werden. Die Bildqualität leidet dabei nicht, wenn man nicht mehr als 200 Prozent ins Video hineinzoomt.

Actioncam-3

Actioncams haben meist einen extremen Weitwinkel. Die Bilder lassen sich in der Nachbearbeitung zuschneiden, was eine Art Zoom erlaubt.
(Bildquelle: unsplash.com / Eberhard Grossgasteiger)

Welche Alternativen gibt es zu einer Actioncam?

Natürlich gibt es auch gute Alternativen zu einer Actioncam. Wir werden dir deren Vor- und Nachteile verglichen mit einer Actioncam aufzeigen.

  • Camcorder: Ein Camcorder ist eine Mischung aus Videokamera und Rekorder. Er ist das klassische Mittel zur Urlaubs- und Familiendokumentation. Gegenüber einer Actioncam ist der Camcorder jedoch besser geeignet für alltägliche Situation und das Filmen von Menschen, denn sie bietet eine höhere Qualität der Videos. Für sportliche Abenteuer ist sie aber unbrauchbar, weil man sie nicht einfach montieren kann. Zudem ist sie weder vor Schmutz, Wasser noch Schäden geschützt.
  • Unterwasserkamera: Unterwasserkameras sind sehr stark im Fotografieren unter Wasser. Jedoch sind Actioncams ähnlich gut geeignet für Unterwasservideos. Ein Vorteil der Actioncam ist ihr vielfältiger Anwendungsbereich. Man kann sie zwar wunderbar unter Wasser verwenden, aber auch bei vielen anderen Gelegenheiten.
  • Kompaktkamera: Eine Kompaktkamera ist eher zum Fotografieren als zum Filmen geeignet. Trotz guter Bildqualität, ist sie oft nicht sehr stark in Videos. Wie auch der Camcorder ist die Kompaktkamera nicht so kompakt und robust wie Actioncams. Während Abenteuern und Sport würde sie unter Schlägen und Schmutz leiden.

Was sind Tipps und Tricks im Umgang mit einer Actioncam?

Im Folgenden geben wir dir einige Tipps und Tricks, die du beim Umgang mit deiner Actioncam beachten solltest:

  1. Hab Spaß: Es ist wichtig, sich nicht nur auf das Ergebnis des Films, sondern vor allem auf das eigentliche Erlebnis zu fokussieren und zu genießen. Vor allem darfst die Freude nicht verlieren, wenn die aufwendige Videobearbeitung nicht genau so klappt, wie du dir das vorgestellt hast. Übung macht den Meister.
  2. Plane im Voraus: Wenn du dir schon vor dem Drehen überlegst, was du im Kasten haben willst, macht es das Filmen um vieles angenehmer. Denk dir ein Intro, Outro, Übergänge und verschiedene Perspektiven aus, die du ausprobieren willst. Lege anschließend alles Zubehör bereit, was du für die Umsetzung deiner Ideen benötigst. Denk unbedingt an genügend Speicherplatz auf der SD-Karte und an aufgeladene Ersatzakkus.
  3. Achte auf die Belichtung: Das Licht hat einen extrem großen Einfluss auf dein Video, auf dessen Qualität und Stimmung. Starkes Licht macht die Bilder schöner und die Farben stärker. Es erschwert aber auch das Filmen. Es ist einfacher, wenn bei bewölktem Himmel zu filmen. Wegen der ähnlichen Belichtung können dann unterschiedliche Clips auch einfacher aneinander geschnitten werden.
  4. Einfach einmal ausprobieren: Um die Funktionen und deren Effekte deiner Actioncam besser kennenzulernen und anzuwenden, hilft es sehr, einfach mal auszuprobieren. Versuche unterschiedliche Modi in unterschiedlichen Situationen und Konditionen, um einzuschätzen, wann sie am besten geeignet sind.
  5. Abwechslung: Die Kameraperspektive hat einen großen Einfluss auf die Wahrnehmung des Zuschauers. Es ist deshalb wichtig, die Betrachtungswinkel zu ändern und vieles auszuprobieren.

Tipp: Denk an genügend Speicherplatz auf der SD-Karte und an aufgeladene Ersatzakkus.

Welches Zubehör für Actioncams brauche ich?

Ein großer Vorteil vieler Actioncams, vor allem der Box Style Modelle, sind die einheitlichen Accessoires. Sie können für verschiedene Marken und Modelle verwendet werden. Wenn du dich also entscheidest, ein neues Gerät auszuprobieren, brauchst du keine neuen Accessoires zu kaufen.

Viele Accessoires zur Befestigung oder Bedienung werden gleich mit der Kamera mitgeliefert. Du brauchst dich also nur um zusätzliches Zubehör zu kümmern.

Hier haben wir einiges Zubehör aufgelistet, das wir für wichtig erachten:

Zubehör Beschreibung
Computer Starker Prozessor, großer Arbeitsspeicher und gute Grafikkarte sind nötig für die nachträgliche Bearbeitung
Speicherkarte Schnelle und große Speicherkarte v. a. für 4K-Videomaterial nötig
Externe Festplatte Schnelle und große Festplatte v. a. für 4K-Videomaterial nötig
Kameratasche Schützt vor Schmutz und Schäden, wichtig für Transport und Aufbewahrung

In folgender Liste gehen wir noch genauer auf das nötige Zubehör ein:

  • Computer: Für das Abspielen und Bearbeiten von 4K Videos ist ein leistungsstarker Computer dringend nötig. Wenn du die Filme im Nachhinein am Computer bearbeiten willst, brauchst du mindestens einen Intel i5 Prozessor mit einer 16 Gigabyte Arbeitsspeicher, sowie eine gute Grafikkarte.
  • Speicherkarte: Eine schnelle und leistungsstarke Speicherkarte ist sehr wichtig für die Verarbeitung der großen Video-Dateien. Sie sind also besonders vonnöten, wenn du im Besitz einer Actioncam bist, welche 4K-Aufnahmen macht.
  • Externe Festplatte: Filmmaterial auf 4K braucht enorm viel Speicher. Ein Film von zehn Minuten füllt rund zehn Gigabytes. Wenn du mit solch großen Dateien arbeitest, empfehlen wir dir schnelle Festplatten. Sie bieten dir zusätzlichen Speicherplatz für die Dateien und die Möglichkeit, sie doppelt abzuspeichern. So verringerst du das Risiko, deine einmaligen Filme zu verlieren.
  • Kamerataschen: Schutztaschen schützen die Actioncams vor Schäden und Schmutz. Sie sind wichtig für die Aufbewahrung, sowie den Transport der Kameras.
  • Unterwassergehäuse: Beim Kauf der meisten Actioncams wirst du wahrscheinlich automatisch ein Unterwassergehäuse mitgeliefert bekommen. Ist dies nicht der Fall, solltest du dir eines für Tauchgänge, andere Wassersportarten, oder auch für Regentage zulegen.
  • Montagesets: Um dir das Befestigen der Kameras am Körper zu vereinfachen, gibt es geeignete Helm-, Brust-, Kopfmontagesets. Manchmal sind sie bereits im Lieferumfang enthalten.

Wie kann ich eine Actioncam befestigen?

Für spannende Perspektiven befestigen viele Nutzer die Actioncam am Fahrrad-, Motorrad- oder Skihelm. Dabei ist wichtig zu beachten, dass die Actioncam unbedingt vorne, genau in der Mitte des Helms befestigt werden sollte.

Wenn sie an der Seite angemacht wäre, könnte sie bei einem Unfall den Helm halbieren. Somit wäre dein Kopf nicht mehr vor einem Aufprall geschützt.

Achtung! Fixiere deine Actioncam immer vorne, genau in der Mitte des Helms. Alles andere kann sehr gefährlich sein.

Wenn die Actioncam enormen Schlägen ausgeliefert ist, wie zum Beispiel beim Mountainbiking, sollte die Cam am Körper befestigt werden. Dieser ist imstande, einen Großteil der Schläge und des Schüttelns aufzufangen. Dadurch wird das Video weniger verwackelt und schärfer.

Mit den meisten Actioncams erhält man Halterungen gleich mitgeliefert, diese bestehen vor allem aus Kunststoff und arbeiten mit Klemmen. Deren Oberfläche ist aber oft glatt und die Fixierung funktioniert besser, wenn sie vor Gebrauch leicht angeraut wird. Die Actioncams müssen immer hundert Prozent fest sitzen.

Welche Programme sind zu empfehlen für die Videobearbeitung?

Um etwas Nützliches aus deinen Action-Videos zu machen, sind Videobearbeitungsprogramme absolut notwendig.

Actioncam-4

Programme zur Bearbeitung von Filmen können extrem komplex und auch teuer sein. Es gibt aber auch kostenlose und einfache Alternativen.
(Bildquelle: unsplash.com / Jakob Owens)

Es gibt unzählige Angebote, welche sich stark im Preis und in der Bedienung, beziehungsweise den nötigen Vorkenntnissen unterscheiden.

Wir empfehlen dir folgende Programme für den Filmschnitt und die Videobearbeitung:

Für den Mac:

  • iMovie: bereits installiert, gratis, benutzerfreundlich und einfach
  • Final Cut Pro: kostenpflichtig, für Fortgeschrittene

Für Windows:

  • Adobe Premiere Rush: kostenpflichtig, einfach
  • Wondershare Filmora: kostenpflichtig, aber günstig, viele Möglichkeiten
  • Adobe Premiere Pro + Adobe After Effects: kostenpflichtig, für Profis

Für Linux:

  • KDENLIVE: gratis, viele Funktionen, umständliche Bedienung (auch für Windows und Mac erhältlich)

Wenn du dein Video auf YouTube hochladen und eventuell sogar damit Geld verdienen willst, darf es keine urheberrechtlich geschützten Songs enthalten. In der YouTube Audio Library findest du jedoch viele gute Songs, die du verwenden darfst.

Was ist beim Filmschnitt zu beachten?

Damit dein Video auch wirklich so cool wird, wie du dir das vorstellst, geben wir dir hier ein paar Tipps:

  1. Schnelle Schnitte: Verwende nur kurze Ausschnitte aus Videos. Schnelle Wechsel machen das Video aufregender und actionreicher.
  2. Kurze Videos: Ein Actioncam-Film sollte nur eine kleine Zusammenfassung eines Events sein und deshalb nicht mehr als ein paar Minuten dauern.
  3. Zeitlupe und Zeitraffer: Wichtige Momente können durch Zeitlupen hervorgehoben werden und wirken beeindruckender. Durch den Zeitraffer können längere Filmsequenzen verkürzt werden.
  4. Schnitte mit Musik abgleichen: Stimme die Schnitte mit dem Rhythmus der Musik überein.
  5. Schwenk- und Zoomeffekt: Wenn du Bilder in deinem Film verwenden willst, kannst du sie mit dem Ken Burns-Effekt auflockern. Dies ist eine Art Schwenk- oder Zoomeffekt und statische Bilder zu vermeiden.

Wie macht man ein cooles Travelvideo?

In diesem Tutorial zeigen dir zwei Filmemacher, wie man ein interessantes Reisevideo macht. Die besten Tipps und Tricks werden in diesem Video zusammen gefasst, sodass ihr eure nächsten Reise in ein richtig spannendes Erinnerungsvideo festhalten könnt.

Wie kann ich von einer Actioncam live streamen?

Um ein Video von deiner Actioncam live zu streamen, gibt es viele Möglichkeiten. Alle benötigen jedoch dein Mobiltelefon, um das Video auf eine Online-Plattform zu übertragen.

Fürs Streamen bieten einige Hersteller eine eigene App an, andere empfehlen Apps von Drittanbietern. Wieder andere Kameras brauchen keine App, sondern lediglich einen WiFi-Hotspot deines Handys.

Egal welche Technik angewendet wird, die Übertragung funktioniert immer über die mobile Datenverbindung deines Mobiltelefons. Du brauchst also dringend unbegrenztes Datenvolumen in deinem Abo inbegriffen und eine 4G oder LTE-Netzwerkverbindung.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.ispo.com/knowhow/id_77106764/der-gopro-guide-tipps-zum-umgang-mit-der-action-cam.html

[2] https://www.techsmith.de/blog/videobearbeitung-5-haufige-fehler-vermeiden/

[3] https://gps.de/tipps-fuer-action-cam-filmer/

Bildquelle: ronstik/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Johanna hat bereits als Kind Fotos von allem und jeden gemacht. Diese Leidenschaft für das Fotografieren hat bis heute angehalten und ist sogar zu ihrem Beruf geworden. Mittlerweile beschäftigt sie sich zudem mit anderen technischen Geräten im Audiobereich und sucht nach den besten Sounds.